Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Story zu Mario Sunshine enthüllt


1 Bilder Story zu Mario Sunshine enthüllt
Wir wurden in letzter Zeit sehr häufig mit einer Bilderflut im Internet über Super Mario Sunshine (so lautet nun der neue Titel des Spieles) überhäuft. Doch konnte man nie die Wahrheit über die Wasserpistole, die Mario auf seinem Rücken mit sich rumträgt, herausfinden. Bisherige Annahme war, dass vom Himmel mysteriöse Fabflecken herunterfallen, die er wieder wegputzen muß. Bisher war auch bekannt, dass die Stadt, in der man Mario meistens herumlaufen sah, erst das Anfangslevel sei, genauso wie der Urwald der diese umgibt. Daher auch der Name Sunshine, da Mario sich hier in den Tropen aufhalten wird und die Musik den Einfluß dieser Gegenden hat. Spieltechnisch wird dieses neue Mariospiel auf dem GameCube eine Fortsetzung des Nintendo 64 Klassikers sein. Bei den Moves selber will man sich aber eher an den Launchtitel des SNES, nämlich Super Mario World, orientieren. Doch letztendlich soll es sich wieder um ein sehr inovatives Spiel mit sehr vielen Neuerungen handeln.
Um wieder auf die Wasserpistole und die Fabkleckse zurück zu kommen. Die bisherige Annahme, dass diese vom Himmel fallen scheint nicht ganz richtig zu sein. Nur dass Mario diese alle wieder entfehrnen muß, hat sich nun bewarheitet. Dies erfährt man in der Geschichte zu dem Spiel, die Nintendo nun enthüllt haben soll. Nicht wie in den meisten Mario Abenteuer wird hier die Prinzessin Toadstool entführt. In den alten Spielen auf dem NES und dem Super Nintendo sowie in Super Mario 64 war dies zumeist der Fall. Mario scheint von seinem letzten Abenteuer etwas ausgelaugt zu sein. Denn er möchte mit der Prinzssin auf einer wunderschönen und sehr abgelegenen Insel Urlaub machen wollen. Die Inselbewohner sollen sehr freundlich sein und das Wetter sei einfach bestens. Kurzum die beiden machen eine Reise auf eben diese Insel. Doch dort angekommen (wird nicht die Prinzessin wie in Mario World entführt) merkt Mario gleich, dass er keine Zeit zum entspannen hat. Denn überall auf der Insel sind grässliche Schmierereien verteilt. Das wäre allein ja noch gar nicht so schlimm. Doch scheint der Täter genauso auszusehen wie er selber, so dass die Inselbewohner natürlich ihn als den Täter ansehen. Das kann Mario nicht auf sich beruhen lassen. Er muß natürlich seinen Namen bewahren und macht sich sofort auf die Suche nach dem Doppelgänger. Nebenbei, und da kommt nun die Wasserpistole ins Spiel, säubert er die Gegend und befreit somit die Umgebung von den hässlichen Malereien.
In Japan soll das Spiel ja schon am 19. Juli in den Handel kommen, wärend die Amerikaner noch bis zum 26. August warten. Doch bei diesem Menge an Spiele (zum Beispiel Starfox Adventure, Eternal Darkness oder Mario Party 4), die Nintendo für das zweite Halbjahr angekündigt hat, beleibt abzuwarten, ob Nintendo die Termine auch einhalten kann.

perfect007s Meinung:
Nun endlich weis man, wie diese Fabkleckse zustandekommen. Die Geschichte selber scheint ja nicht gerade so spannend zu sein, doch war dies in jedem Mario Spiel immer so gewesen und eher Nebensache. In diesen Spielen kam es immer auf das geniale Gameplay an. Dies wird bei Super Mario Sunshine auch wieder der Fall sein. Aber ich muß es nochmal sagen. Auch all die neuen Bilder von Mario Sunshine haben mich bisher noch nicht zufrieden gestellt. Die Grafik zumindest scheint mir etwas zu sehr an die vom Nintendo 64 zu erinnern. Zumindest hätte man ein Spiel mit solch einem Grafikengine locker auf dem Modulschlucker entwickeln können. Die Technik des GameCubes wird da einfach nicht ausgereizt, bzw. überhaut genutzt. Doch das ist wie immer Ansichtssache. Letztendlich kommt es auf den Spielspaß an. Da wird Super Mario Sunshine betimmt wieder aller erste Sahne sein.

Quelle: www.gu-videogames.de

e_gz_ArticlePage_Default