Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Super Mario Land: Mario im Sarasaland - Leser-Test von DaLexus


1 Bilder Super Mario Land: Mario im Sarasaland - Leser-Test von DaLexus
Der berühmte italienische Klempner startet in sein erstes Abenteuer ohne seinem erbitterten Feind Donkey Kong. Prinzessin Daisy wurde von einem bösen ausserirdischen Wesen namens Tatanga entführt, das in der Lage ist, die Bewohner des Wüstenortes zu hypnotisieren und zu seinen Sklaven zu machen. Mario wird um jeden Preis versuchen, sie zu retten.

SARASALAND- DIE WÜSTENGEGEND
Auf seiner Reise durchstreift Mario vier mystische Reiche: Birabuto, Muda, Easton und Tschai. Jedes Reich ist in drei Gebiete aufgeteilt. Jeweils im letzten lauert ein gefährlicher Endgegner auf den Spieler. In manchen Gebieten seid ihr nicht zu Fuß unterwegs, sondern in einem U- Boot oder Flugzeug, mit den er in Horizontal- Shooter- Manier mit Torpedos und Raketen feuert. Nach jedem Gebiet habt ihr die Möglichkeit, in einem Bonusraum zu gelangen. Hierfür gelangt ihr an einen Turm mit zwei Türen, eine oben und eine unten. Die obere ist nur mit etwas Geschick zu erreichen. So müsst ihr zum Beispiel über wegstürzende Steine springen, um zum Bonusraum zu gelangen. Dann beginnt eine Art Roulette- Spiel. Dabei kann es an vier Stellen stehen bleiben. Habt ihr Glück, erhaltet ihr ein Power- Up. Beginnt ein neues Level, läuft oben ein Timer. Ihr müsst das Level innerhalb des angegeben Zeitraums schaffen, sonst seht ihr bald "Game Over" auf dem Schirm. Neigt sich eure Zeit dem Ende werdet ihr netterweise durch die plötzlich schneller werdende Musik darauf aufmerksam gemacht.

MARIOS FÄHIGKEITEN
Typisch für ein Jump- &- Run dieser Art bewegt ihr Mario mit dem Steuerkreuz und springt mit dem A- Knopf. Mario ist es ausserdem noch möglich, mit gedrückt gehaltenen B-Knopf zu sprinten. So überquert er Lücken im Boden oder einstürzende Brücken mühelos. Marios Weg ist mit massenweise Rätselblöcken, die mit einem Fragezeichen gekennzeichnet sind, gepflastert. In ihnen befinden sich Münzen und Herzen, die euch ein neues Leben verschaffen. Findet man 100 Münzen, so erhält man auch ein neues Leben. Die Rätselblöcke werden durch simples Gegenspringen von unten aktiviert. Neben den Münzen und Herzen gibt es noch einige wichtige Power- Ups, die der mutige Klempner benutzen kann. Zu aller erst der Superpilz. Ihr müsst wissen: Mario ist in seiner normalen Form sehr klein und segnet bei einem einzigen Angriff das Zeitliche. Hat er jedoch einen Superpilz intus, vergrößert er sich und hält zwei Angriffe aus, bevor er stirbt. Als großer Mario hat er ausserdem die Möglichkeit, das Blumen- Power- Up aufzunehmen. Es gibt ihn die Fähigkeit, mit Superbällen zu schießen. Diese wirft er unpraktisch schräg zu Boden, sodass Angriffe aus der Ferne so gut wie unmöglich sind. Die Bälle prallen jedoch vom Boden und Wänden ab, so kann man auch fliegende Angreifer erwischen. Auch noch praktisch: Die Bälle lösen Rätselblöcke aus, die man mit einfachen Sprüngen nicht erwischen kann. Als letztes Item gibt es noch den Stern. Dieser macht euch für kurze Zeit unverwundbar.

MARIOS GEGNER
Die Bewohner Sarasalands sind sehr gerissen. Daher gilt es, sie mit viel Geschick zu besiegen oder wenigstens für kurz unschädlich zu machen, denn es gibt wirklich einige, denen sogar der Tod nichts ausmacht. Hauptsächlich jedoch, wenn ihr zu Fuß unterwegs seid, macht ihr eure Feinde mit Sprüngen auf den Kopf fertig. Gegner, die auf Rätselblöcken herumlaufen, können überraschend von unten attackiert werden, indem man einen aktiven Block anspringt. Bei den Endgegnern muss man erst eine gute Taktik finden, denn diese sind sehr schwierig zu besiegen. Im Bezug zur Gegnervielfalt habt ihr eigentlich immer genug Abwechslung, denn es gibt 31 Arten!

TECHNIK
"Super Mario Land" ist zwar alles andere als taktisch anspruchsvoll, jedoch können eifrige Zocker einige Tricks aus dem Italiener herausrütteln. Bekämpfen von Gegnern erweist sich eher als etwas schwierig, da alle Figuren sehr klein dargestellt sind. Passierte Abschnitte könnt ihr nicht noch ein mal besuchen, so übersieht man wichtige Power- Ups und Geheimräume öfters. Zum Sound und zur Grafik gibt es nicht viel zu sagen. Die sind eher unterdurchschnittlich.

FAZIT:
Spieler der heutigen Zeit werden Mario nur schief angucken und sich dann totlachen. Trotzdem, finde ich, macht er seinem Namen alle Ehre und wartet mit einer Menge Abwechslung und Gegnern auf. Nervig ist nur die fehlende Speicherfunktion.

Negative Aspekte:
zu kleine Figuren, fehlende Speicherfunktion

Positive Aspekte:
abwechslungsreiche Level, hohe Gegnervielfalt

Infos zur Spielzeit:
DaLexus hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    DaLexus
  • 3.4%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 2/10
    Steuerung: 3/10
    Sound: 3/10
    Atmosphäre: 4/10
e_gz_ArticlePage_Default