Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Super Mario Land: Its me, Mario! - Leser-Test von Eye Caramba


1 Bilder Super Mario Land: Its me, Mario! - Leser-Test von Eye Caramba
Mario

Mario ist einfach Kult. Das zeigt Mario 1 bereits beeindruckend. Leider kennen vorwiegend nur die älteren zocker uns Marios erstes Abenteuer auf dem guten, alten Gameboy. Im damals ersten Mario-Abenteuer, welches in jede gute Sammlung eines echten Zockers gehört, hatte der Klempner noch die Aufgabe, seine Freundin, besser unter dem Namen Princess Daisy zu retten, welche von einem bösen Ausserirdischen Monster entführt wurde. Wer jetzt glaubt, Marios Erzfein Wario oder Bowser stecke dahinter, der irrt sich gewaltig: Damals hatte Marios Gegner den Namen Tatanga und war einmalig in den Mario-Abenteuern.

Gameplay

Natürlich macht sich Mario auf den Weg, seine bezaubernde Freundin zu finden und zu retten. Dabei muss er in 12 Leveln, unterteilt in 4 Kapiteln, gegen Tatangas Schergen bestehen. Am Ende jedes kapitels wartet dann ein Endgegner auf Mario. Am Ende des vierten Kapitels müsst ihr dann gegen Tatanga höchstpersönlich antreten. Aber wer denkt, nachdem ihr TaTanga besiegt habt, ist das Spiel zu Ende, der irrt: Danach könnt ihr das Spiel nochmal durchspielen, und zwar mit der doppelten Gegnerzahl. Besteht ihr auch diese Herausforderung, könnt ihr wieder eine doppelte Gegnerzahl einstellen. Jedoch ist das keine leichte Aufgabe: Vor allem die späteren level sind sehr schwer. Außerdem kann man nicht speichern, und man muss schon viel Zeit haben, um das Spiel an einem Stück durchzuspielen.

Wenn ihr in einen Gegner reinlauft oder in einen Abgrund stürtzt, verliert ihr natürlich ein Leben und müsst den level neu beginnen. Damit ihr aber nicht sofort sterbt, stehen euch nützliche Power-Ups zur Verfügung. Zum einen wären da Feuerbälle, die ihr mit der A-taste abschiesst. Ausserdem könnt ihr, falls ihr einen Pilz einsammelt, einmal von Gegner berührt werden, ohne dabei ein Leben zu verlieren. Diese beiden sehr nützlichen Gegenstände müsst ihr in Form von Power-Ups einsammeln. Aber leider könnt ihr in en leveln nicht zurücklaufen, also müsst ihr immer alles einsammeln bevor ihr weitergeht. Das nützlichste Item ist aber der bekannte Stern: Für eine bestimmte Zeit werdet ihr extrem schnell und könnt einfach in gegner reinlaufen, ohne dabei ein Leben zu verlieren. Außerdem bekommt ihr, wenn ihr 100 Münzen einsammelt, ein Extra-Leben, das sich vor allem in späteren Leveln als extrem nützlich erweist. Falls ihr aber kein tem zur hand habt, um Gegner zu erledigen, könnt ihr auch einfach auf sie drauspringen oder an ihnen vorbeilaufen.

Grafik

Die Grafik war für damalige zeiten sicherlich sehr gut, kann sich heute aber auf keinen Fall mehr sehen lassen. Zumindst kann man aber alles auf dem Minidisplay gut erkennen, und im schlimmsten Fall noch rechtzitig ausweichen.

Sound

Der Sound ist ebenfalls wie das Gameplay sehr gut. Mario-Fans werden sofort altbekannte Klänge erkennen. Ein echtes Fest für Mario-Liebhaber-Ohren.

Steuerung

Die Steuerung ist sehr einfach. Mit dem Steuerkreuz lauft ihr, auf Start pausiert ihr das Spiel. auf der B-taste springt ihr, und auf A benutzt ihr ein eingesammeltes Item. Bereits nach wenigen Sekunden kann man die Steuerung perfekt auswendig.

Fazit

Super Mario 1 ist ein Pflichtkauf für jeden echten Zockerfreak. Der aller erste Teil der legendären Mario-Serie für alle erdenklichen Nintendo-Konsolen ht zwar eine heutzutage miese Grafik, ist aber spielerisch schon sehr gut. Wer nicht viel Wert auf Grafik sondern auf Gameplay legt, sollte zugreifen!

Negative Aspekte:
schwache Grafik

Positive Aspekte:
tolles Feeling, genialer sound

Infos zur Spielzeit:
Eye Caramba hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Eye Caramba
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 5/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default