Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Super Mario Bros.: Meilenstein der Jump´n´Runs - Leser-Test von Andy1977


1 Bilder Super Mario Bros.: Meilenstein der Jump´n´Runs - Leser-Test von Andy1977
Super Mario Bros. ist Schuld für so einiges: Es ist Vorbild für nahezu alle Jump'n'Runs der Neuzeit und Nintendos erster großer Titel der Mario-Reihe gewesen. Zudem ist es Schuld an der Wiederkehr der Videospielzeit: Diese 1984 dank des großen Videospiel-Crashs in Amerika am Ende, feierte 1985 ein sagenhaftes Revival in Japan und dieses stürmte ein paar Jahre später auch Amerika und Europa. Dank dem NES-Gerät von Nintendo und dem zugehörigen Kultspiel Super Mario Bros...

Das Spiel selbst ist aus heutiger Sicht recht simpel: Der böse Bowser hat die Prinzessin Toadstool entführt. Mario, ein kleiner italienischer Klempner, will sie natürlich retten. Dazu muss er 8 Welten mit je 4 Levels durchqueren. Springend, laufend, duckend und per Extra sogar schießend, arbeitet er sich von links nach rechts durch die relativ großen und scrollenden Levels. Am Ende jeder Welt gibt es einen Endgegner-Level, mit noch fieseren Jump'n'Run Herausforderungen und einem Kampf gegen Bowser höchst persönlich.

Mario kann sich anfangs nur durch simples 'Auf-den-Gegner-hüpfen' wehren. Das klappt auch nicht bei allen Gegnern, bei stacheligen Feinden verliert man unter Umständen sogar ein Leben. Deshalb gibt es auch ein paar Extras: Der berühmte Pilz macht Mario größer und somit zum Super Mario. Bei Feindkontakt verliert er nicht gleich sein Leben, sondern er wird wieder kleiner. Wird er als kleiner Mario getroffen, so gibt es einen Lebensabzug.
Das zweite Extra, die Feuerblume, ist ebenfalls wichtig: Mit dieser kann Mario schießen. Ein farblich anderer Pilz beschehrt Ihnen sogar ein Extra-Leben, während ein Stern Sie für kurze Zeit unverwundbar macht.

Die Levels sind recht simpel gestaltet und lassen sich in zwei Arten aufteilen: Freiluft und Höhle. In den Freiluftlevels gibt es meist einen festen Untergrund, sowie mehrere, schwebende Blöcke. Die Blöcke, in denen Extras versteckt sind, müssen Sie von unten anspringen. Dann hüpft das Extra herraus und Sie müssen es nur noch fangen. Wenn Sie Super Mario sind, können Sie die meisten, normal aussehenden Blöcke ebenfalls von unten anspringen und zerstören. Einige entpuppen sich als Münzen-Quelle, die Sie öfters anspringen sollten, um einige Münzen zu erlangen. Münzen können zudem einfach so im Level herumschweben und müssen nur eingesammelt werden. Ab hundert eingesammelten Münzen gibt es ein Extra-Leben.
Die Höhlenlevels spielen sich eigentlich genauso wie die Freiluftlevels, nur dass Sie hier im Untergrund laufen. D.h. über Ihnen schwebt zum Großteil eine Decke aus einfachen Blöcken. Übrigens spielen alle Kämpfe gegen Bowser in Höhlenlevels.

Soweit, so unspektakulär: Was Super Mario Bros. auszeichnet sind die ganzen versteckten Geheimnisse, die Sie selbst herausfinden müssen. Manche Blöcke verbergen z.B. eine Kletterpflanze, mit der Sie in einen kleinen Geheimlevel kommen. Dort müssen Sie dann von Wolke zu Wolke springen und dabei mehrere Münzen einsammeln. Weiterhin gibt es die berühmten, grünen Rohrsysteme: Stehen Sie auf einem Rohr, sollten Sie einmal nach unten drücken. Vielleicht kann Mario nämlich in das Rohr hinein klettern und kommt dann woanders wieder heraus. So können Sie viele Geheimräume, aber auch Abkürzungen entdecken. Ebenfalls legendär sind die Warp-Zonen, um Welten überspringen zu können, die am besten versteckt sind.

e_gz_ArticlePage_Default