Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Super Mario All-Stars: viel Spaß für wenig Geld - Leser-Test von Restrictor


1 Bilder Super Mario All-Stars: viel Spaß für wenig Geld - Leser-Test von Restrictor
Diese Sammlung aus Super Mario Spielen erschien 1993 und war für mich wie ein Traum. Ich hatte nämlich zuvor kein NES besessen und habe all die Super Mario Spiele nicht spielen können und auf einmal bekam ich alle zusammen in besserer Qualität für nur 99 DM.

Aber eins nach dem anderen: 4 Spiele befinden sich auf diesem Modul, die ich einmal kurz ansprechen möchte:

Super Mario Bros: Das erste Super Mario Jump ’n‘ run aus den frühen 80er Jahren. Die schwerfällige Steuerung dieses Spieles wurde genau übernommen um das ursprüngliche Spielprinzip zu bewahren. Mario kämpft sich durch 8 Welten um den bösen King Koopa zu schlagen und die Prinzessin zu befreien. Viele bekannte Symbole wie Pilz, Blume und Stern tachen hier schon auf und auch viele Gegner, wie die Gumbas die Pilzköpfe oder die Koopas, die Schildkröten. Ein in späteren Leveln sehr schweres Spiel, aber dank zahlreichen Warp Zonen auch in gut und gerne 10 Minuten zu schaffen.

Super Mario Bros 2: Vielleicht das ungewöhnlichste Mario Spiel. Gegner werden nicht durch draufspringen besiegt, sondern indem man Gegenstände wie zum Beispiel Gemüse auf sie wirft. Man kann auch die Gegner selbst hochheben und auf einen anderen Gegner werfen. Nicht nur Mario kann man hier steuern, sondern auch seine Freunde Luigi, Toad, und die Prinzessin. Das ungewöhnliche Spieldesign liegt daran, dass es sich ursprünglich um ein ganz anderes Spiel handelte, wobei die Spielfiguren durch Mario-Charaktere ersetzt wurden.

Super Mario Bros 3: Der umfangreichste Titel für das NES. Erstmals gab es ein Landkartensysten, über das Mario von Level zu Level gehen konnte. Das Leveldesign ist fast genau so wie bei Super Mario World. Zudem gibt es massig Bonusspiele wie Schiebe Puzzles oder Toads Haus, in dem man per Zufall ein Geschenk bekommt. Zudem hatte Mario so viele Verwandlungsmöglichkeiten wie in keinem Spiel danach. Er konnte zum Beispiel Frosch-, Waschbär oder Hammer Mario werden. Bowser hat wieder einmal die Prinzessin entführt und die Welt unter seinen Kindern aufgeteilt, die Mario alle besiegen muss, bevor er die Prinzessin befreien kann. Ohne Zweifel das beste Spiel der Cartdridge.

Super Mario Bros - The Lost Levels. Das Spiel hat dieselbe Grafik-Engine wie das ursprüngliche Super Mario Bros und ist nur in Japan erschienen. Aber nicht als Modul, sondern als Diskette für das heute fast vergessene Nintendo Diskettenlaufwerk. Das Spiel ist höllisch schwer und kaum zu schaffen.

Alle Spiele besitzen verbesserte Grafiken und die Soundeffekte wurden aufgewertet oder aus passenden aus der Super Mario World Serie ersetzt. Zudem weist das Spiel über eine Batterie auf, was die NES Module bis auf Super Mario 3 nicht hatten.

Die Steuerung der 4 Titel wurde eins zu eins übernommen, die Bedienung mit dem SNES Pad geht einfach von der Hand. Ansonsten gibt es aus technischer Sicht auch sonst nichts zu mäkeln.

Mein Fazit: Noch nie gab es so viel Spaß für so wenig Geld auf einem Modul. 4 Spiele auf einem Modul, das war damals schon fast eine Sensation. Natürlich nur für die richtig lohnenswert, die die NES Spiele noch nicht gespielt haben. Für alle anderen aber ein Muss. Meine Wertung: 95% zur Veröffentlichung, heute immer noch 90% Spielspaß. (Die bei gamezone angegebene Gesamtpunktzahl von 7.8 gilt daher nur eingeschränkt, da z.B. Grafik und Sound für mich noch nie ein Kriterium für Spielspaß waren)

Negative Aspekte:
nichts

Positive Aspekte:
4 Spiele auf einem Modul

Infos zur Spielzeit:
Restrictor hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Restrictor
  • 7.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default