Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Super Castlevania IV: Konami-Klassiker - Leser-Test von axelkothe


1 Bilder Super Castlevania IV: Konami-Klassiker - Leser-Test von axelkothe
Super Castlevania 4 von Konami war eines der ersten Spiele das für das Super Famicon in Japan erschienen ist. Kann man es auch heute noch empfehlen? - Lest weiter!

Dracula ist wieder zurück und eure Aufgabe ist es, ihn wieder zurück in seine Gruft zu schicken. Also schnappt ihr euch eure Peitsche und begebt euch auf den Weg in Richtung seines Schlosses.

Unterwegs begegnet ihr vielen garstigen Gesellen, die ihr mit einem Peitschenhieb zurück in die Hölle schickt.

Die Peitsche ist eure Standardwaffe, die sich in zwei Stufen ausbauen lässt. Neben der Peitsche gibt es noch 4 Extrawaffen von denen man allerdings immer nur eine halten kann und deren Einsatz beschränkt auf die Anzahl der Herzen ist, die ihr einsammelt. Zu den Extrawaffen gehört ein Bumerang, ein Wurfdolch, eine Wurfaxt und ein Mittel mit dem man die Zeit anhalten kann (nur ihr könnt euch noch bewegen).

Doch die Peitsche ist die interessanteste Waffe. Sie ist sehr vielseitig einsetzbar. Man kann mit ihr in alle Richtungen schlagen, hält man den Button gedrückt, kann man die Peitsche mit dem Steuerkreuz in alle Richtungen Kreisen lassen. So richtet sie zwar nicht ganz soviel schaden an, dient euch aber gleichzeitig auch als Schutzschild. In den Leveln findet man immer wieder Ringe, Haken oder Ösen an denen man wie Indiana Jones über Abgründe schwingen kann.

Zerstört man die im ganzen Level verteilten Kerzenleuchter, erhält man viele verschiedene Items. Neben den Extrawaffen, den Peitschenupgrades und den Herzen (zum Einsatz der Extrawaffen) erhaltet ihr hier Fleischkeulen zum Auffrischen eurer Energie, ein Item, das es euch erlaubt eine Extrawaffe zweimal direkt hintereinander einzusetzen und eine Art "Smartbomb" die alle Gegner sofort zu Staub zerfallen lässt.

So kämpft ihr euch also durch die 13 abwechslungsreichen Levels, vom Garten des Schlosses, durch den Glockenturm und durch große Säle. Am Ende eines jeden Levels müsst ihr euch einem Endgegner stellen, der nur schwer zu besiegen ist.

Was bei diesem Spiel auffällt, und ich bei vielen modernen Titeln vermisse, ist die perfekte Spielbarkeit. Die Level sind spannend, abwechslungsreich und immer fair gestaltet, der Schwierigkeitsgrad steigert sich langsam, aber stetig. Die Spielfigur lässt sich immer perfekt steuern und die Beschränkungen bei den Extrawaffen bringen ein strategisches Element in das Spiel.

Bei der Technik ist natürlich zu berücksichtigen, dass es sich bei dem Spiel um einen der ersten SNES - Titel handelte und die Designer die Hardware noch nicht ganz im Griff hatten. Dennoch vermag das Spiel immer noch zu gefallen. Die Grafik ist bunt, abwechslungsreich, detailliert gezeichnet und bringt die Horroratmosphäre ansprechend, wenn auch manchmal ZU bunt rüber. Herausragend sind jedoch die Mode 7 - Effekte: Bildschrimgroße, schwingende Kronleuchter, sich drehende Räume und das Highlight, eine sich um euch drehende Röhre beeindrucken noch heute. Leider kommt es hier ab und zu zu heftigen Slowdowns.

Doch das Spiel würden nur halb soviel Eindruck machen, wenn da nicht der phantastische Soundtrack wäre. Sowohl die Soundeffekte als auch die Musik verbreiten eine tolle Atmosphäre die einen an das Spiel fesselt.

Fazit: Solltet ihr noch ein SNES besitzen und dieses Spiel nicht euer Eigen nennen, dann zögert nicht lange und holt euch dieses Meisterwerk! Es sollte eigentlich relativ günstig auf Flohmärkten oder in Internetauktionen zu finden sein.

Negative Aspekte:
Vereinzelt Slowdowns

Positive Aspekte:
Phantastische Musik

Infos zur Spielzeit:
axelkothe hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    axelkothe
  • 9.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default