Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Sub Rebellion - Erste Infos


1 Bilder Sub Rebellion - Erste Infos
Ein neues Unterwasser-Adventuere für Sonys PlayStation 2 hat heute Publisher Metro 3D angekündigt. Dabei soll es sich bei "Sub Rebellion" nicht um eine x-beliebige Unterwasser Kampf-Simulation handeln, stattdessen wird uns wohl einen Hauch der guten alten Zeit in die Next Generation gebracht werden. Denn laut den Informationen von Metro 3D arbeitet niemand geringeres als Entwickler Irem Software, bekannt und berühmt (um nicht zu sagen legendär) für den Shooter "R-Type". Dementsprechend könnte man "Sub Rebellion" wohl am besten als 3D Unterwasser-R-Type bezeichnen, zu der Eurogamer lakonisch benerkt, daß diese Aussicht ja nun wirklich nicht die schlechteste ist.

Thematisch finden wir uns im Jahr 2139 wieder. Aus irgendwelchen Gründen verstärkt sich die tektonische Aktivität und die Kontinentalplatten beginnen sich unverhältnismässig schnell zu verschieben und verändern damit innerhalb weniger Jahre das Bild der Welt, wie wir sie kennen. Sowas bleibt natürlich für die Menschen nicht folgenlos und so stehen sich im Jahr 2145 nur noch zwei Mächte, das Melgis Empire und die Alliance Army feindlich gegenüber. Das ist wie üblich der Moment, an dem wir ins Spiel kommen (offenbar auf Seiten der Alliance Army, die mithilfe der neuentwickelten Clonus Angriffs-U-Boote die Oberhand gewinnen will), wenn auch inhaltlich noch völlig unklar ist, was wir ausser dem obligatorischen und reichlichen Einsatz diverser Blaster und Missiles sonst noch so alles zu erledigen haben werden.

HALLofGAMEs Meinung:
Hört sich für mich soweit schon mal ganz gut an, obwohl ich eigentlich kein fan von derartigen Unterwasserspektakeln bin. Bis jetzt haben sie mich in ihrer überwiegenden Mehrzahl einfach nicht überzeugen können. Bevor ich aber nichts Negavtives höre, lasse ich hier erstmal den Irem-Bonus gelten, denn das die Schöpfer von R-Type in bestform sogar in der Lage sind, Spielgeschichte zu schreiben, rechtfertigt ein klein wenig abwartendes Vertrauen allemal!

Quelle: www.eurogamer.net

e_gz_ArticlePage_Default