Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Street Skater: Aller Anfang ist schwer - Leser-Test von The Mole


1 Bilder Street Skater: Aller Anfang ist schwer - Leser-Test von The Mole
Noch bevor Tony Hawk uns zeigte wieviel Spass ein Trendsportspiel machen kann gab es Street Skater. Es war , wenn ich mich nicht irre das erste reine Skateboardspiel ( die X- Games Spiele zählen nicht) auf einer Konsole (ab 32 Bit).

Grafisch war das Spiel für damalige Verhältnisse recht gut. Die Animationen waren gelungen und auch der Detailreichtum der Figuren und Umgebungen konnte überzeugen. Auch Grafikfehler halten sich sehr stark zurück und das Game läuft sehr flüssig. Mit heutigen Games hält das Spiel zwar nicht mehr mit , ist aber noch keineswegs total veraltet.

Der Sound hingegen kann sich heute noch sehen lassen. Die Soundeffekte gehen in Ordnung. Die Liederwahl hingegen darf zum besten gezählt werden was ein Trendsportspiel bisher bot. Ich kenne die Namen der Bands nicht , aber so coole Rockstücke , die auch perfekt zum Spiel passen , sind nirgendwo anders in dieser Masse vorhanden. Leider ist je ein Lied pro Strecke festgelegt.

Nur die Bedienung ist etwas misslungen. Zwar ist alles ähnlich wie bei Tony Hawk belegt , aber das Hauptmanko liegt darin , dass man , wenn man einmal zum Sprung angesetzt hat , nicht mehr lenken kann. Dadurch werden einem viele Freiheiten genommen und der Spass etwas gehemmt. Ausserdem ist das Tricksystem etwas unübersichtlich.

Das Gameplay wiederum ist ganz in Ordnung. Das Design der vernünftigen Anzahl an Strecken ist relativ gut gelungen. Auch das man ein Rennen gegen die Zeit und gleichzeitig einen Highscore erspielen muss ist recht fordernd. Etwas überzogen ist das man für Stürze dann noch Punkte abgezogen bekommt. Man verzichtete aber auf zusätzliche Aufgaben , was das Spiel leider manchmal etwas eintönig werden lässt.

Fazit :

Skatespiel der ersten 32 Bit Stunde. Klar kann das Game nicht mehr mit heutigen Games (vom Gameplay und der Grafik her) mithalten , ist aber aufgrund des Soundtracks immer noch eine nette Alternative zu Hawk und Co. Taugt auch so als Musik CD.

Negative Aspekte:
Bedienung

Positive Aspekte:
Cooler Soundtrack

Infos zur Spielzeit:
The Mole hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    The Mole
  • 7.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 5/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default