Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Stealth Combat im Gamezone-Test


1 Bilder Stealth Combat im Gamezone-Test

Überraschungshit aus Deutschland!


1 Bilder Stealth Combat im Gamezone-Test
Im Jahr 2038 ist die Weltherrschaft auf eine westliche und eine östliche Allianz verteilt. Im Dienste einer der beiden Supermächte muss der Spieler unter Einsatz diverser Fahr- und Flugzeuge mehr als 20 heikle Geheimaufträge ausführen, die ihn in die entferntesten Winkel der Erde verschlagen.

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft bewegen sich die Fahrzeuge bei diesem taktischen 3D-Actionspiel des Entwicklers TriggerLab. Je nach Aufgabenstellung der insgesamt 20 Missionen schlüpft der Spieler in diverse Panzer, Helikopter und Hovercrafts, die auf Wunsch aus der Egoperspektive gesteuert werden können. Mit Hilfe einer Radarkarte werden die jeweiligen Einsatzziele angezeigt, die nicht nur der erfolgreich bewältigt, der am besten schießt, sondern auch am trickreichsten denkt.

Grafisch kann Stealth Combat nur teilweise überzeugen. Die Grafik ist zwar zweckmäßig und das Spiel bleibt fast immer übersichtlich, allerdings sind die Modelle der einzelnen Fahrzeuge etwas einfach gehalten. Für höhere Auflösungen und Farbtiefen sollte man eine kräftige Grafikkarte sein eigen nennen, da in der Umgebungsgrafik nicht mit Polygonen gegeizt wird.

Die Missionen werden von sehr gut gesprochenen Missionsbeschreibungen eingeleitet. Auch während der einzelnen Einsätze bekommen wir weitere Ziele per Sprachausgabe erklärt. Das tolle an Stealth Combat ist die Abwechslung: Mal steuern wir unseren Panzer durch die Gegend und müssen im Shooter-Stil die Gegner wegballern, mal fliegen wir mit unserem Helikopter durch die Luft und schnuppern Simulationsluft im Stil von Commanche.

Ein ganz besonderes Feature ist der Stealth-Mode: In diversen Missionsabschnitten müssen wir ganz in Metal-Gear-Solid-Manier an Gegner vorbeischleichen ohne gesehen zu werden. Hilfreich ist dabei die kleine Minikarte in der Bildschirmecke, welche uns das Sichtfeld der Feinde zeigt. Sollte dochmal etwas daneben gehen, können wir mit der Schnell-Laden/Speichern-Funktion jederzeit ohne lange Ladezeiten zurück zum letzten Speicherpunkt. In manchen Missionen stehen uns auch Team-Mitglieder zur Seite die wir sogar mittels Nummerntaste aufrufen können und Befehle erteilen können.

Ein sehr gut gemachtes Tutorial macht uns mit der Steuerung vertraut und gibt wichtige Hinweise um bevorstehende Missionen erfolgreich zu bewältigen. Die Steuerung ist etwas gewöhngsbedürftig, nach etwas Übung kommt man aber auch damit zurecht.

Stealth Combat ist ein Überraschungshit aus deutschen Landen. Die kleine Softwarreschmiede TriggerLab aus Frankfurt zeigt mit ihrer selbst entwickelten Engine und einem qualitativ hochwertigen Produkt, daß die Spielebranche in Deutschland nicht völlig eingeschlafen ist. Der spannende Genremix Stealth Combat ist innovativ und bietet einiges an Spielspaß für einen sehr fairen Preis. Wir freuen uns auf weitere Produkte von TriggerLab!

Stealth Combat (PC)
  • Singleplayer
  • 7,8 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 7/10 
    Sound 8/10 
    Steuerung 7/10 
    Gameplay 8/10 
e_gz_ArticlePage_Default