Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Project Earth (Starmageddon) - Goldstatus erreicht


1 Bilder Project Earth (Starmageddon) - Goldstatus erreicht
Wie die Firma "Dreamcatcher" heute mitteilte, hat deren Echtzeitstrategiespiel "Project Earth" (in Europa auch unter dem Titel "Starmageddon bekannt) den Goldstatus erreicht. Während das Spiel in den USA lt. Gamespot schon ab 30.04. in den Regalen der Händler stehen soll, ist der Deutschland Release wohl erst für den 08.06.02 geplant. Das Spiel wird in Deutschland von Acclaim vertreiben werden.

Zur Story: Seit Beginn des Weltraumzeitalters ist es den Menschen bisher nur gelungen neben der Erde einen weiteren Planeten zu besiedeln. Forscher haben jetzt jedoch einen weiteren Planeten entdeckt der menschlichem Leben ein neues Zuhause geben könnte. So wird schnell eine neue Flotte ausgerüstet die unter Leitung von dem Protagonisten David aufbrechen soll, um diesen Planeten in Besitz zu nehmen. David ist ein so genannter "Sundiver", einer der wenigen Menschen, der die Fähigkeit hat, sich neural mit dem Mutterschiff einer Weltraumflotte zu verbinden und so die Kontrolle über alle Funktionen des Schiffes auf telepathische Weise zu übernehmen. Doch gerade als David mit seiner Flotte aufbrechen will, taucht aus dem Nichts ein merkwürdiger Komet mit Kurs auf die Erde auf. Als David ein Erkundungsteam auf den Kometen schickt, wird er dort schon von einer fremden Alienrasse erwartet ... und das eigentliche Spiel beginnt.

In Gegensatz zu anderen Echtzeitstrategiespielen wird Project Earth komplett in einer 3D-Umgebung gespielt. Die Raumschiffe sollen sich sehr realistisch durch den Weltraum bewegen und vielen physikalischen Gesetzmäßigkeiten folgen. Jede Rasse - insgesamt wird es neben den Menschen noch zwei Alienrassen geben - soll über eine eigene Psychologie verfügen, die Auswirkungen auf das Verhalten der Computergegner haben soll. Wie im richtigen Leben sollen auch menschliche Emotionen beeinflussen wie Charaktere auf bestimmte Situationen reagieren. Die Kämpfe zwischen den Rassen können gleichzeitig auf drei verschiedenen Ebenen geführt werden, die über Warpfelder oder Schwarze Löcher miteinander verbunden sind.

Eine Besonderheit in Project Earth wird der Bereich Forschung sein: Der Technologiebaum des Spieles bietet für jede Rasse neun verschiedene Forschungsfelder. Bei jeder technologischen Errungenschaft muss man dann zwischen zwei alternativen Möglichkeiten wählen. Zum Beispiel kann sich der Spieler entscheiden, ob seine Raumschiffe eine höhere Geschwindigkeit oder bessere Schilde bekommen sollen. Sobald man eine der Möglichkeiten gewählt hat, wird die zweite Option frühesten in einer der folgenden Missionen zur Verfügung stehen.

Die Bedienung des Spiels soll besonders einfach sein: Das gesamte Interface soll nur aus einem einzigen Screen bestehen auf dem der Spieler alle Spielelemente direkt steuern und kontrollieren kann: Informationen zum Kampf, das Radar, Statusbereichte zur Produktion auf seinen Kolonien usw. sind so auf einen Blick erkennbar. neben der Singleplayer-Kampagne wird es Multiplayermodus für bis zu 8 Personen geben.

Eine Reihe von Screenshots und weiteren Informationen zum Spiel findet man auf der offiziellen Homepage unter: http://www.dreamcatchergames.com/games/project/earth.html .

Beluviuss Meinung:
Das Spiel erinnert von seiner Grafik und vom Gameplay stark an das bei uns in Deutschland recht erfolgreiche "Homeworld", dass ebenfalss schon dreidimensionale Schlachten im Weltraum möglich machte. Für Fans von Echtzeitstrategie-Spielen mit einem Science-Fiktion Szenario könnte dieses Spiel durchaus interessant sein. Wer sich erstmal einen ersten Eindruck verschffen will, kann sich die englischsprachige Demo unter http://gamespot.com/gamespot/filters/products/downloads/0,11095,459845,00.html downloaden.


Quelle: www.bluesnews.com

e_gz_ArticlePage_Default