Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Starlancer: Microsoft und Weltraumshooter? - Leser-Test von Dark.Striker


1 Bilder Starlancer: Microsoft und Weltraumshooter? - Leser-Test von Dark.Striker
Oh mein Gott: Microsoft hat einen Weltraumshooter rausgebracht. Das war meine erste Reaktion auf Starlancer. Nachdem ich Freespace 1 und 2 von Volition schon hatte und auch mehrmals durchgespielt hatte war ich sehr gespannt auf die Konkurrenz die Microsoft auf den Markt gebracht hatte.

Zur Grafik: Ich beziehe mich hier auf einen Vergleich von Starlancer zu Freespace 2. Starlancer hat eindeutig einen Vorteil was die Qualität der einzelnen Schiffe betrifft. Doch sowohl die gigantischen Außmaße der Großraumer in Freespace 2, als auch deren Feuergefechte gegen kleinere Schiffe fehlen gänzlich. Die Yamato (ein Riesencarrier in Starlancer) würde winzig gegen die Collosos (ein Superschlachtschiff in Freespace 2 ) aussehen. Ganz zu schweigen von der Bewaffnung. Torpedos lassen doch eher an Unterwasserschlachten errinern als an Raumschlachten. In Punkto Explosionen und Effekten liegt Starlancer weit zurück. Keine Druckwellen kaum Detonationskraft. Man denkt die Schiffe fallen einfach auseinander. Selbst die Großkampfschiffe machen da kaum einen Unterschied.
Grafisch ist wohl noch einiges zu verbessern. Vielleicht ja in Starlancer 2?

Das Spiel selbst: Konzipiert ist es in erster Linie für Einzelspieler. Die Missionen sind unterschiedlich lang und erfordern manchmal sogar unterschiedliche Bewaffnung sowie Schiffsauswahl. Schiffe können erst nach verschieden Rängen die man nach und nach erwirbt freigeschaltet werden. Zusätlich bekommt man noch Medallien wenn die erbrachten Leistungen in der Schalcht außergewöhnlich waren. Die Waffenauswhl ist ebenfalls vom Rang abhängig. Zusätzlich ist es unmöglich die Sekundärwaffen (Raketen, Torpedos) im Spiel selbst nachzufüllen. Nur in einer lächerlichen Mission (nicht mal der Endkampf) wird mal nachgeladen. Der nächste Nachteil besteht in den Primärwaffen (Laserkanonen). Die Waffen sind fest im Schiff integriert und können nicht ausgetauscht werden. Auch haben die Schiffe verschiedene Fähigkeiten (Tarnung, Störsender, Autozielen) die manchmal auch in anderen Schiffen nützlich wären.

Die Story: In einer fernen Zukunft sind nur noch zwei politische Systeme übrig. Der amerikanische Kapitalismus gekoppelt mit purem Patriotismus und der Communismus mit Ehre und Schande. Sprich eine Neuinszenierung des kalten Krieges. Nur das er diesmal heiß wird und im Weltraum ausgetragen wird. Kurz vor einem Friedenschluss beider Parteien entscheidet sich die russische Seite, die Koalition für einen Übberaschungsangriff. Dieser gelingt und von der Alliirten Flotte bleibt so gut wie nichts übrig. Ihre Aufgabe als "Freiwilliger" besteht nun darin, Schiffe zu eskortieren, zu chützen, gegnerische Posten zu zerstören und taktische Ziele anzugreifen. Mit ihrem Freiwilligengeschwader gibt es auch noch ein paar andere Geschwader die aus berufmäßigen Kampfpiloten besteht. Ab und zu begegnen sie ihnen wieder und manchmal kämpfen sie in Schlachten sogar zusammen.

Die KI ist besser was Teamarbeit betrifft als in FS2. Das liegt vielleicht aber auch daran, das man viel selbst machen muss. Das "lustige" an Starlancer ist das man sehr genau darauf achten muss, was man angreift. Oft enden Fehltreffer im eigenen Lager in einem Exekutionsraum. Die Handlung ist teilweise vorherbestimmt teilweise aber auch zu beeinflussen. Ein absolut witziger Teil ist die deutsche Sprachausgabe, in der alle zwar deutsch reden aber jeder mit seinem nationalen Touch. Der Russe mir gerolltem "R", der Franzose ohne "H" und der Japaner ohne "L". Putzig.

Obwohl Starlancer einige Mängel hat kommt der Spaceshooterfan voll auf seine Kosten.
Fazit: Microsoft hat dazugelernt.

Negative Aspekte:
Grafisch könnts besser sein.

Positive Aspekte:
Jede Menge Spass!!

Infos zur Spielzeit:
Dark.Striker hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 6/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default