Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Star Wars Rogue Leader: Rogue Squadron 2 - Star Wars: Rogue Leader - Leser-Test von Riven


1 Bilder Star Wars Rogue Leader: Rogue Squadron 2 - Star Wars: Rogue Leader - Leser-Test von Riven
Star Wars: Rogue Leader - Rogue Squadron 2 - so der volle Name des Spiels - war wohl eines der sehnlichst erwarteten Spiele für den Gamecube, doch kann es die hoch gesteckten Erwartungen der Fans erfüllen ?? Bereits in der Einleitung wird nicht gespart: in einer gewaltigen Explosion wird der Todesstern zerstört, und schon diese kurze Sequenz zeigt die grafische Qualität des Spiels.

Man merkt schon im Menü an den zahlreichen Filmausschnitten die den Hintergrund der Menübildschirme schmücken das sich die Entwickler wirklich nichts haben schenken lassen. Bevor es richtig los geht kommt noch altbekanntes: die Eingabe des Namens.
Hier nervt es etwas das der Name nur maximal drei Stellen lang sein darf, was bei einem 1,5 Gigabyte Speichermedium wirklich nicht nötig wäre. Auch im Optionsmenü wurde nicht gekleckert sondern geklotzt, und so werden neben den üblichen Einstellungen von Grafik und Sound noch einige nette Features geboten. So unterstützt das Spiel zum Beispiel digitale Fernseher was für eine höhere Auflösung sorgt. Nett ist auch die Liste der Rogue Leaders, die praktisch eine Highscore-Liste darstellt. Angefangen als Trainee, kann man sich - genügend Medallien vorausgesetzt - bis hin zum Flight Leader und noch weiter hinaufarbeiten. In den Game-Settings können Kameraperspektiven eingestellt werden, das interessante sind jedoch die Special Features die von einem interessanten Audiotest bis hin zum Werbefilm alles für echte Rogue Leaders bieten, denn nur durch genügend Medallien können diese freigespielt werden.

Ein Bildschirm der euch im Laufe des Spiels sehr geläufig werden wird ist der Briefing-Raum, in dem ihr in die einzelnen Missionen - es gibt insgesamt 10 - eingewiesen werdet. Bevor ihr jedoch in die unendlichen Weiten des Star Wars Universums startet müsst ihr euch im Hangar für eines der 5 Schiffe entscheiden. Zu Beginn jeder Mission ist meistens nur ein Schiff anwählbar, habt ihr den Level jedoch mit einer Medaille abgeschlossen sind auch die anderen 3 für die aktuelle Mission verfügbar. Jedes Schiff behauptet sich dabei durch eine leicht geänderte Steuerung sowie individuelle Fähigkeiten. So seid ihr mit dem A-Wing für Schnelle Kontrahenten gewappnet, bombardiert mit dem Y-Wing feindliche Stellungen, bringt riesige AT-AT's mit dem Speeder zu Fall oder stürzt euch mit dem altbekannten X-Wing ins Gefecht. Zu den insgesamt 5 im Spielverlauf anwählbaren Schiffen gesellen sich in Bonusmissionen weitere wie z.B. der Millenium Falkon.
Dabei verlangt jede Aufgabe nicht nur sinnloses Geballer, sondern vielmehr auch eine gehörige Portion taktisches Denken um nicht sofort das zeitliche zu segnen. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Level "Raid on Bespin" in dem ihr als erstes Einsatzziel schwebende Ölplattformen vor dem Beschuss durch Gegner bewahren müsst. Dabei gilt es zunächst auf Ballons plazierte Kanonen zu zerschießen, die für die Ölbehälter die größte Gefahr darstellen. Jede dieser Kanonen einzeln zu zerstören kann in der vorgegebenen Zeit kaum geschafft werden, vielmehr muss der am Ballon befindliche Treibstoffkanister ausfindig gemacht und zerstört werden um alle Waffen auf einmal zu vernichten !!

e_gz_ArticlePage_Default