Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Star Wars Racer: 1000 Sachen; 1 m über Boden - Leser-Test von Tobsen KLees


1 Bilder Star Wars Racer: 1000 Sachen; 1 m über Boden - Leser-Test von Tobsen KLees
"Star Wars Episode One: Die Dunkle Bedrohung" war ein lang erwarteter Kinostreifen, der den ersten Teil der Star Wars Saga darstellt. In diesem Film gab es eine sehr spektakuläre und rasante Rennszene, mit den so genannten POD Racern. Dies sind mit zwei Düsen angetrieben fliegende Schlitten, die bis zu 1000 KM/H erreichen können, und das gerade mal einem Meter über dem Boden. Dies stellte für die Programmierer von Lucas Arts Grund genug da, hieraus ein Spiel zu machen. Das eigentlich nur für den PC gedachte Spiel, fand nun seinen Weg, nach einer N64- Fassung, fast ein Jahr später auch auf den Dreamcast. Nun stellt sich die Frage ob auch das Spiel so überzeugen kann wie die Sequenzen im Film und ob es das Geschwindigkeitsgefühl vermitteln kann.

Aufbau:

Nach einem eher schlichten Intro kommt man in das Hauptmenu. Hier hat man die Auswahl zwischen den verschiedenen Spielmoden und dem Options- Menu. Positiv ist anzumerken dass das Spiel einen 60Hz Modus hat und hierdurch noch flüssiger läuft. So gibt es den Spielmodus Tournament, bei dem man mehrere Rennern hintereinander bestreitet. Hier fährt man gegen CPU Gegner und versucht sich möglichst weit vorne zu platzieren, um somit im weiteren Turnier- Verlauf nach vorne zu kommen. Hierbei erspielt man sich nebenbei noch neue Strecken und POD Racer ,die dann in den anderen Modi anwählbar sind. Bei dem Free- Play Mode handelt es sich um einen herkömmlichen Einzelrennen- Modus, man wählt eine Strecke und einen POD und kann sich schon auf die Strecke begeben. Des Weiteren gibt es noch einen Time Attack Mode, in dem man auf einer frei gewählten Strecke versucht eine neue Bestzeit zu erfahren, oder sein Können mit dem POD über kann. Als letztes gibt es noch einen Zweispieler- Mode, hier kann man mit 2 Personen auf geteiltem Bildschirm Rennen bestreiten. Dies ist sehr spaßig, da es manchmal zu sehr spannenden Duellen kommt.
Das gesamte Spiel gestaltet sich sehr schnell und daher sehr filmnah. Es gibt insgesamt 20 verschiedene Strecken, die auf bekannten Star Wars Planeten wie Tatooine oder Baroonda angesiedelt sind. Es gibt ebenfalls über 20 verschieden POD Racer, die sich sehr stark voneinander unterscheiden, in Punkten wie Geschwindigkeit oder aber auch Steuerung. Bei den Fahrer der POD Racer griff man ebenfalls, aus dem Film bekannte , Charaktere zurück. So gibt es zum Beispiel Anakin Skywalker oder Sebulba.

Grafik.

Die Grafik von Star Wars Episode One Racer gestaltet sich sehr gut. Man muss jedoch anmerken das die Texturen nicht sonderlich hochauflösend sind und sehr verwaschen wirken. Dies liegt wohl aber auch an der Windows CE Konvertierung. Zum Glück fällt dies aber nicht sonderlich auf, bei der hohen Geschwindigkeit des Games. Jedoch sind die Kurse sehr abwechslungsreich gestaltet und wirken sehr ihren "wahren" Vorbildern. Auch sind die POD_ Racer gut modelliert und animiert.

Gameplay:

Das Gameplay von Star Wars Episode One Racer ist sehr gut gelungen . Man hat ständig das Gefühl die Kontrolle über den POD zu haben. Leider wird es manchmal sehr schwierig den POD mit über 1000 KM/H noch richtig durch die Kurve zu steuern. Aber dies ist wohl auch so gewollt und real.

Fazit:

Mit Star Wars Episode One Racer liefern die Entwickler eine sehr gute Filmumsetzung ab. Wobei das Geschwindigkeitsgefühl sehr gut vermittelt wird. Fans von Star Wars und Freunde des etwas anderen Racing- Sports werden sehr schnell gefallen an dem Titel finden.

Negative Aspekte:
leicht verwaschen, Windows CE Anpassung

Positive Aspekte:
Geschwindigkeit, Streckenanzahl

Infos zur Spielzeit:
Tobsen KLees hat sich 0-1 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default