Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Star Wars: Jedi Outcast - Jedi Knight 2 - Star Wars in 3-D! - Leser-Test von Swip


1 Bilder Star Wars: Jedi Outcast - Jedi Knight 2 - Star Wars in 3-D! - Leser-Test von Swip
Auf dem Pc erschien dieses Jahr bereits der dritte Ego-Shooter, der die Geschichte der ersten Star Wars Filmtrilogie aufgreift. Und endlich kommen auch Konsolenbesitzer in den Genuss einer adäquaten Umsetzung. In Jedi Knight 2 übernehmt ihr die Rolle des Rebellen Kyle Katarn, der, obwohl er sich geschworen hatte, nie mehr ein Lichtschwert anzurühren, gegen die Reste des Imperiums antreten muss.

Gameplay:
Spieltechnisch ist Jedi Outcast nicht unbedingt ein typischer Ego-Shooter.
Natürlicherwarten euch wieder jede Menge Feinde, Waffen, Items und ausgiebige Lichtschwert- Action (bei der die Ansicht automatisch in die dritte Person umschaltet). Dennoch ist das Spielgeschehen auch nachhaltig von komplexen Rätseln geprägt:
Ihr bedient Computer. Terminals, Schalttafeln oder Aufzüge, um eure Missionsziele zu erreichen. Leider sind es genau diese Rätsel, die ungeduldige Spieler teilweise in den Wahnsinn treiben können. Durch die weiträumige Level- Architektur weiß man einfach manchmal nicht mehr, wo und wie es weiter geht. Anders ist auch die zusätzliche Fähigkeit die Macht zu benutzen. So könnt ihr hoch gelegene Orte mit dem Force Jump erreichen, oder ihr entwaffnet eure Gegner indem ihr den Force- Pull benutzt, mit diesem lassen sich auch unerreichbare Schalter betätigen.

Jedi Knight 2 bietet außerdem einen Multiplayer- Modus, in dem zwar bis zu 14 Bots auf euch warten, ihr aber nur mit zwei menschlichen Spieler antreten dürft. In Zeiten von Unreal & Co. Ist das einfach zu wenig.

Grafik:
Grafisch ist Jedi Knight absolut solide Kost. Ihr bekommt eine Atmosphärische Düster-Optik mit tollen Texturen, vielen Details, hohem Feindaufkommen und einer stabilen Bildrate präsentiert.
Manche Levels sind sehr abwechslungsreich, während manche sehr trist wirken. Aber es ist schon beachtlich was die Programmierer aus der Quake 3 Engine herausgeholt haben.
Grafisch braucht sich das Game vor der Konkurrenz nicht zu verstecken, zwar kann es mit den neuesten Ego-Shootern im Bereich Grafik nicht mehr mithalten, das stört aber nicht sonderlich.
Die Steuerung ist erfreulicherweise sehr gut umgesetzt worden.

Sound:
Technisch einwandfrei umgesetzter Dolby Digital Soundtrack.
Die Musikstücke sind typisch für Star Wars Spiele, aber das soll ja nichts negatives sein. Auch die Soundeffekte wie Schüsse usw. sind sehr gut gelungen und verleihen dem ganzen noch mehr Flair.

Fazit:
Jedi Outcast ist ein packender und technisch einwandfreier Shooter mit leider etwas (zu) hohem Schwierigkeitsgrad und enttäuschendem Mehrspieler- Modus. Wer darüber hinweg sehen kann, bekommt ein richtig gutes Spiel das noch für lange Star Wars Nächte sorgen wird.
Möge die Macht mit euch sein

Negative Aspekte:
(zu) hoher Schwierigkeisgrad.

Positive Aspekte:
Einfach gutes Spiel, mit sehr guter Star Wars Atmosphäre.

Infos zur Spielzeit:
Swip hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Swip
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.5/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default