Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Splashdown: SeeDoos nun auch für PS2 - Leser-Test von Tobsen KLees


1 Bilder Splashdown: SeeDoos nun auch für PS2 - Leser-Test von Tobsen KLees
SeeDoo- Rennen sind bei uns eher eine unbekannte Sportart, aber wenn man sagt das es sich um die Sportart handelt, die damals auf dem N64 als Wave Race erschien, wissen viele was gemeint ist. Leider gab es bis jetzt noch keinen Titel für die PlaystationUser, der das Spektakel rund um die WaterBikes gut in Szene setzte. Nun machte sich das junge Entwicklerteam „Rainbow Studios“, im Auftrag von Infogrames, ein gutes Spiel für die Playstation 2 zu entwickeln. Und man kann sagen das es ihnen bis auf ein paar Kleinigkeiten gelungen ist.

Aufbau:

Das Game umfasst viele Spielmoden, so zum Beispiel eine Trainingmodus. Bei dem man verschiedene und für den weiteren Spielverlauf wichtige Stunts und Tricks üben kann, so zum Beispiel das untertauchen von Absperrungen oder aber auch das richtige Springen über Rampen etc. Des Weiteren gibt es einen Karrier- Modus, bei den man Rennen zu Rennen bestreitet und somit sich auf den ersten Plätzen zu platzieren. Für das Durchspielen erhält man neue Fahrer, Strecken und natürlich auch SeeDoos.
Zusätzlich gibt es noch einen Arcade- Modus, eine FreeRide-Modus (hier kann man die Strecken frei befahren) und natürlich auch den obligatorischen Zweispieler- Modus. Welcher , verglichen mit vielen anderen Racing-Games richtig Laune macht.
Es gibt insgesamt 20 verschieden Strecken, die Landschaften befinden sich in so Ländern wie Bali, Australien und Schottland. Sogar ein Kurs an dem Rhein.
Die SeeDoos unterscheiden sich leider kaum in ihren Stärken, jedoch aber die Fahrer. So gibt es zum Beispiel Fahrer die wesentlich besseres Handling haben , als die die bessere Stunts vollführen können.

Gameplay:

Das Gameplay der SeeDoos erweist sich als ziemlich gut, sie lassen sich, nach etwas Übung recht gut und vor allem genau um die Kurven und über Pipes lenken. Das Game jedoch als Simulation zu bezeichnen ist falsch, es handelt sich in erster Linie um eine Art Fun- racer. Auch ist das Stunt- System gut gelungen, die Stunts gehen recht gut von der Hand, jedoch ist es nicht gerade einfach die Stunts auch richtig zu landen. So kommt es öfters mal vor das man aufgrund eines fehlgeschlagenen Stunst seine Führung, bis hin sogar das ganze Rennen, verliert.
Die Gegner KI zeigt sich ziemlich gut, auch sie machen Fehler. Jedoch sollte man zum Stressfreien spielen den mittleren Schwierigkeitsgrad wählen, da in höheren es ziemlich schwer werden kann.

Grafik:

Die Grafik des Games ist sehr gut gelungen. Noch nie sah man auf einer Konsole so realistisch anmutendes Wasser. Die Wellenphysik kommt recht realistisch daher, so zeigen sich sogar an Ufern kleine Schaumkronen. Auch die restliche Grafik, wie Objekte am Ufer, sehen sehr detailliert aus. Leider wirken die Fahrer der Bikes recht steril und sitzen bzw. stehen recht rekungslos auf den Maschinen. Dieser Punkt stört aber kaum.

Fazit:

Splashdown kann man allen empfehlen die mal Lust auf ein Rennspiel der anderen Art haben. Aufgrund der vielen Strecken kommt kaum Langeweile auf, auch der Zweispieler- Modus macht hin und wieder mal Spaß. Wäre das Spiel etwas realistischer und schneller würde ich eine noch höherer wertung vergeben. Somit bleibt jedoch unterm Strich ein recht solider Games , das man ohne großer Bedenken in seine Sammlung aufnehmen kann.

USK:
freigegeben ab 0 Jahre

Studios:
Rainbow Studios

Publisher:
Infogrames
(www.infogrames.de)

Erscheinungsjahr:
2001

Negative Aspekte:
unrealistisch, Musikuntermalung

Positive Aspekte:
Grafik, Anzahl Strecken, Handling

Infos zur Spielzeit:
Tobsen KLees hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.8/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default