Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Spin Jam: Knobeln mal anders! - Leser-Test von HALLofGAME


1 Bilder Spin Jam: Knobeln mal anders! - Leser-Test von HALLofGAME
Tetris hat Dich süchtig gemacht nach Knobelspielen? So süchtig, daß Du Dir zur Not auch noch das zehnte Sequel von Bust A Move reinziehen würdest? Vergiß es, warum nicht zur Abwechslung mal Spin Jam?

Das Grundprinzip von Spin Jam ist denkbar simpel: Um eine drehbare Scheibe werden farbige Blasen platziert, die mit Hilfe gleichfarbiger Bälle zerstört werden müssen. Und damit es nicht zu einfach wird, schießt Ihr die entsprechenden Bälle erst mal in die Mitte der Scheibe, um von dort aus, über einen kleinen Umweg, die entsprechende Farbblase anzugreifen. Und das sieht so aus: Genretypisch müssen mindestens drei gleichfarbige Bälle zusammengebracht werden, damit diese verschwinden. Habt Ihr das geschafft, lösen sie sich binnen 3 Sekunden auf und schießen dabei die gegenüberliegenden Bälle auf die Blasen ab. Jetzt gilt es, nur durch Drehung der Scheibe die farblich richtige Kugel auf die entsprechende Blase zu schiessen und das war's! Sind alle Blasen geplatzt, geht es weiter zum nächsten Level.

Ganz so einfach, wie es sich jetzt anhört ist die ganze Sache, den Programmierern sei Dank, dann aber doch nicht. Denn für jedes Level haben sie sich selbstverständlich neue Gemeinheiten ausgedacht, die den Schwierigkeitsgrad schnell in luftige Höhen steigen lassen. Müsst Ihr z.B. im ersten Level des Arcade-Mode nur blaue und lilafarbene Blasen mit je einem Treffer zum Platzen bringen, habt Ihr es in den nächsten beiden Leveln schon mit Blasen in drei bzw. vier verschiedenen Farben zu tun, die noch dazu je zwei Treffer vertragen. Auch diese Werte erhöhen sich noch und damit ist noch lange nicht Schluß! Zum Beispiel beginnen sich die Blasen hin und her zu bewegen, was das Zielen erschwert. Ab Level 11 wird die hilfreiche Zielanzeige sogar ganz abgeschaltet und nur ein dezentes Wackeln zeigt Euch an, welche Kugeln sich gleich auf den Weg machen.

Dazu kommen Sonderkugeln die Euch teilweise helfen, aber auch das Leben zusätzlich erschweren, etwa indem sie die Steuerung umkehren oder Eure Bewegungen einige Sekunden deutlich verlangsamen und Kugeln, die zufällig von außen auf die Scheibe fallen und schnell jede Planung durcheinander bringen können. Und dann sind da noch abgeschossene Kugeln die keine Blase treffen bzw. nicht die richtige Farbe haben. Diese Kugeln fallen zurück ins Zentrum und richten besonders in höheren Leveln schnell ein heilloses Chaos an. Verliert Ihr den Überblick und Eure Kugeln erreichen die Grenze der Scheibe, so werden sie vergiftet. Vergiftete Kugeln stecken andere Kugeln an, sobald sie diese berühren. Berührt eine Giftkugel die Spindel in der Mitte, ist das Spiel verloren. Dann hilft nur noch der sog. "Blitz", mit dem Ihr vergiftete Kugeln auslöschen könnt. Allerdings braucht er einige Sekunden zur Vorbereitung, wart Ihr zu langsam, bleiben immerhin noch die Continues. Während sonst am Ende eines Levels übriggebliebene Kugeln in die nächste Runde mitgenommen werden müssen, ist die Scheibe nach dem Einsatz eines Continues wieder leer.

e_gz_ArticlePage_Default