Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Wert der Gamesindustrie dank DLCs und Mikrotransaktionen verdreifacht

DLCs und Mikrotransaktionen werden von vielen Spielern verteufelt und doch kommen diese Dinge offenbar sehr gut an. Denn einem Bericht von Digital River zufolge hat sich der Wert der Spieleindustrie dank dieser DLCs und Mikrotransaktionen inzwischen verdreifacht. Alleine ein Viertel des gesamten Marktwerts kommt durch Zusatzinhalte zu Spielen zustande.

1 Bilder Lootboxen werden verteufelt aber dennoch gekauft. Lootboxen werden verteufelt aber dennoch gekauft. [Quelle: Blizzard]

Fragt man einen Spieler, was er von Lootboxen und DLCs sowie Mikrotransaktionen hält, dann wird er sicher darüber schimpfen. Doch so unbeliebt können diese Dinge gar nicht sein, da sie einem Bericht von Digital River zufolge für enorm viele Einnahmen pro Jahr sorgen.

Laut dem Bericht hat sich der Wert der Spieleindustrie durch diese Mikrotransaktionen und zusätzlichen Inhalte seit Aufkommen dieses Trends verdreifacht. Alleine im vergangenen Jahr (2016) soll etwa ein Viertel des digitalen Umsatzes der PC-Spieleindustrie nur durch zusätzliche Inhalte wie DLCs und Mikrotransaktionen zustande gekommen sein.

Diese Zahlen sorgen natürlich dafür, dass die Publisher und Entwickler verstärkt auf diesen Trend setzen und passen auch ihre Produkte entsprechend an. Spiele werden durch DLCs und zusätzliche Inhalte länger "am Leben" gehalten. Denn wie der Bericht von Digital River zeigt, werden diese Inhalte auch gekauft - obwohl die Spieler so viel darüber schimpfen.

Im Bericht geht es allerdings auch darum, dass der digitale Spielemarkt zudem Schattenseiten hat. Denn der Graumarkt durch Key-Reseller setzt den Publishern gleich mehrfach zu. Zum einen greifen Spieler verstärkt zu den günstigeren Angeboten und zum anderen gibt es viele Betrüger in diesem Graumarkt, gerade Kreditkartenbetrügereien nehmen stark zu. Das wiederum zerstört das Vertrauen der Spieler in die Entwickler und Publisher, die damit aber eigentlich nichts zu tun haben.

Auch das ist ein Grund für das immer stärkere Aufkommen von Lootboxen und Mikrotransaktionen. Die Publisher möchten den Spielern günstigere Preise für die Spiele an sich bieten, sodass diese nicht auf dem Graumarkt nach guten Deals suchen, machen dann aber mit den Zusatzinhalten Geld.

Quelle: PCGamesN

e_gz_ArticlePage_Spiele