Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Wal-Mart nimmt Sniper-Spiel aus Läden


1 Bilder Wal-Mart nimmt Sniper-Spiel aus Läden
Scheinbar wird mittlerweile jedes negative Ereignis mit Videospielen in Verbindung gebracht. Jedem ist bekannt, dass zur Zeit ein Todesschütze im Großraum Washington DC die Menschen terrorisiert. Aus diesem Grund hat die Handelskette Wal-Mart sämtliche Exemplare des Ego-Shooters Sniper: Path of Vengeance aus dem Sortiment genommen.

Das meldet jedenfalls das Online Magazin Gamespot und beruft sich dabei auf die Atlanta Journal-Constitution. Demnach sind lediglich die Filialen in der Region Washington DC betroffen. Ein Sprecher von Wal-Mart spricht von Respekt gegenüber der brisanten Situation.

redwolfs Meinung:
Es nervt immer mehr. Früher waren es die Filme und heute sind es die Videospiele, die an allem Schuld sind. Schon nach den ersten Morden habe ich Psychologen im TV gehört, die meinten, dass der Schütze wahrscheinlich von Videospielen inspiriert wurde.
Sicherlich kann das gesamte Umfeld (wozu dann auch Filme und Videospiele gehören) viel Einfluss auf einen psychisch labilen Menschen nehmen. Aber von einer "Schuld" kann man wohl keineswegs sprechen. Zumal die Sache völlig unklar ist. Vielleicht hat der Täter noch niemals ein Videospiel gespielt. Alles ist möglich.

Quelle: www.4players.de

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele