Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Thomson dealt mit Microsoft


1 Bilder Thomson dealt mit Microsoft
Technische Entwicklungen stehen ganz klar im Vordergrund derer, die damit ihr Geld verdienen. Und jede Neuerung, und sei sie noch so ausgefallen, verrückt oder auch letztlich brauchbar, ist durchaus eine Betrachtung wert. Nicht mehr unüblich auch die Tatsache, dass sich unter Berücksichtigung dieser Aspekte, Konsolen- und Spieleentwickler mit den Großen aus dem „HomeElectronic Business“ zusammen schließen. Somit verwundert es auch dann wenig, dass der französische Elektronikhersteller „Thomson“ (TV’s, DVD-Player, Videorekorder, etc.) und „Microsoft“ im Hinblick auf die XBox einen passenden Deal – gesamt gesehen zunächst auf 2 Jahre – abgeschlossen haben. Ziel dieser Vereinbarung ist es, so eine vorliegende Meldung, die Veröffentlichung von gesamt 11 separaten TV-Geräten aus dem Hause „Thomson“, mit der Besonderheit, dass die Anschlüsse am TV selbst bereits für die XBox optimiert sind. Das Projekt selbst läuft unter dem Namen „XBox Ready“ und begründet sich durch den Anschluss selbst, da dieser eigens für den XBox „VPORT“ konzipiert ist. Der Vorteil, der sich hieraus ergeben soll ist die Tatsache, dass die benutze „VPORT“ Technologie vorhandene Videosignale mittels eines einzigen Kabels direkt von der XBox auf den TV überträgt. Dank dieser Technik soll das der XBox normalerweise beiliegende Anschlusskabel zum einen überflüssig machen und zum anderen soll die Qualität der Übertragung deutlich verbessert sein. Um dieses aber letztlich austesten zu können, bedarf es natürlich dem entsprechenden TV sowie dem zugehörigen Kabel, welches wohl im Lieferumfang – so der derzeitiger Stand – nicht enthalten sein wird. Damit entstehen natürlich zwei Ausgaben: Die für den TV und die für das Kabel. Ein Tatsache, die bei deutlich besserer Darstellung durchaus zu verschmerzen ist... Allerdings aktuell etwas ärgerlich, dieses Projekt bzw. die Veröffentlichung der TV’s sowie Kabel ist bisher nur für die USA angekündigt. Allerdings lassen die Preise, sollte es doch noch einen Release in unseren Gefilden geben, „nichts Gutes vermuten“, denn sie haben es in sich: die TV-Geräte sollen in den Größenordnungen 20-36“ erhältlich sein und die Preise werden sich zwischen 349 US-Dollar und 1.499 US-Dollar belaufen (rund 352 Euro bis rund 1512 Euro).

Van_Helsings Meinung:
Unabhängig der doch dezent stolzen Summen für die TV-Geräte bin ich der Meinung, dass man hier einen Schritt in die richtige Richtung geht. Auch wenn ich selbst schon seit Jahren einen „Thomson TV“ mein eigenen nenne und aufgrund der Erfahrungen keinen anderen mehr benutzen würde, sehe ich hier die Möglichkeit, dass nicht nur die Anschlüsse optimiert worden sind, bzw. werden. Im Hinblick auf die Tatsache, dass es ein „Videogaming-TV“ wird (wenn man so will), könnte es gut sein, dass man technisch noch ein wenig mehr modifiziert hat bzw. modifizieren wird – und wenn es nur kleine Details sind. Darüber hinaus empfinde ich es aber wieder einmal als bedauerlich, dass man Aktionen wie diese „beschränkt“ und nicht über die Grenzen hinaus denkt. Sicherlich gibt es auch hier oder in Japan oder sonst wo auf der Welt (wo eben gezockt wird) durchaus den einen oder anderen interessierten Spieler, der geneigt wäre einen solchen TV (bei vorliegen passender Ergebnisse natürlich) zu kaufen. Ich würde es in jedem Fall tun – zumal ich von beiden überzeugt bin. Aber was nicht ist, kann ja vielleicht noch werden.

Quelle: www.xengamers.com

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele