Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Take Two Aktien werden wieder gehandelt


1 Bilder Take Two Aktien werden wieder gehandelt
Nach dreineinhalbwöchiger Zwangspause, hat gestern die US-Technologie Börse NASDAQ den Handel mit Aktien des Publishers Take Two Interactive wieder zugelassen. Völlig verunsicherte Anleger, liessen den Kurs in den ersten Minuten um rund 19% einbrechen. War die Aktie am 22. Januar mit einem Kurs von 18.56 Dollar letztmalig aus dem Handel gegangen, stand sie nach fünf Handelsminuten nur noch bei 15 Dollar. Im Verlauf des Tages sah sie ihr Tagestief sogar bei nur 14 Dollar, bevor sie am Ende fast unverändert zum 22. Januar mit einem Kurs von 18.18 Dollar ( -2.05%) aus dem Handel ging.
Der Präsident von Take Two versäumte es gestern natürlich nicht, sich ausdrücklich bei den Aktionären zu entschuldigen und sein tiefstes Bedauern über eventuelle Unanehmlichkeiten durch die Handelsaussetzung der Aktie zum Ausdruck zu bringen.

Der Grundstein für die Wiederaufnahme des Handels wurde zweit Tage vorher gelegt. Am Mittwoch trat Take Two's Finanzchef Albert Pastino nach nur zwei Monaten im Amt zurück, angeblich aus "persönlichen Gründen". Analysten vermuten stattdessen, daß er als Sündenbock geopfert wurde, die Company sich auf diee Weise aber trotzdem nicht werde reinwaschen können. Unmittelbar nach dem Rücktritt des Finanzvorstands hat die Börsenaufsicht (SEC) Ermittlungen aufgenommen, die weiter andauern.

Offenbar hatte Take Two mit der Bekanntgabe von Zahlen gezögert, da offenbar eine ganze Reihe von Unstimmigkeiten bei der Ergebnisbilanzierung aufgetreten waren. So wurden beispielsweise über mehrere Quartale verkaufte Produkte, die später doch wieder an Take Two zurückgegeben wurden weiterhin als Umsatz gebucht. Weiteren Klärungsbedarf sieht die Börsenaufsicht ausserdem bei der Aquisition der PC-Version des Spiels "Duke Nukem Forever", dem vollständigen Erwerb des Entwicklers "Gathering of Developers", dem Kauf der Firma "PopTopSoftware", sowie dem Verkauf des britischen Spielehändlers "Jack of All Games".

Die von Take Two inzwischen bekanntgegebenen Zahlen für die Jahre 2000 und 2001 entsprechen der undurchsichtigen Situation. So wurden die Umsätze für das Geschäftsjahr 2000 inzwischen um 23 Millionen Dollar nach unten korrigiert. In den ersten drei Quartalen 2001 seien die Umsätze dagegen um 19 Millionen Dollar auf 328 Millionen Dollar gestiegen. Im vierten Quartal 2001 ist Take Two nach Firmenangaben dagegen deutlich in die Verlustzone gerutscht, hier steht ein Minus von 5,3 Millionen Dollar zu Buche. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte man immerhin 8,7 Millionen Dollar Gewinn erzielt.

HALLofGAMEs Meinung:
Das war sicher noch nicht alles. Gerade jetzt angesichts der US Börsenskandale wird die SEC bei Take Two keinen Stein auf dem anderen lassen. Und bei all den anhängigen Klagen ist es auch nur eine Frage der Zeit, bis jemand, der gestern für 14 oder 15 Dollar verkauft hat, sich auch diese Verluste auf dem Klageweg wieder reinholen will.

Ich frage mich ehrlich gesagt aber auch, wie man mit Take Twos aktuellem Spiele Portfolio im vierten Quartal 2001 Veruste machen konnte? Hätte ich nicht für möglich gehalten.

Quelle: www.gamasutra.com

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele