Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Spieleindustrie will eigene Messe veranstalten


1 Bilder Spieleindustrie will eigene Messe veranstalten
Offenbar kommen die jüngst bekanntgewordenen guten Vorsätze der Londoner ECTS Veranstalter doch zu spät, bzw. sind nicht ausreichend. Nach Angaben des Branchendienstes MCV wird sich in der nächsten Woche die Branche in Brüssel treffen um gemeinsam mit der Europäischen Union über die Gründung einer eigenen Branchenmesse zu beraten. Sollten die Beratungen von EU und dem europäischen Dachverband der Branche, der Interactive Software Federation Europe (ISFE) zu einem schnellen Ergebnis kommen, könnte es günstigstenfalls schon im Frühjahr 2003 soweit sein. Nach Angaben des ELSPA-Vorsitzenden hätten bereits genügend namhafte Anbieter ihre Bereitschaft zur Teilnahme erklärt. In der Tat liest sich die Liste von Nintendo, Sony, Microsoft, Electronic Arts, Konami, Activision, Take 2, Vivendi, Infogrames, Eidos und Ubi Soft wie das Who is Who der Spielbranche. Warum dieses noch nicht existente Projekt offenbar um einiges attraktiver zu sein scheint, als die erstmals in Leipzig stattfindende Games Convention liegt an der geplanten Veranstalterstruktur. Da die Industrie selbst Veranstalter der Messe sein wird, fliessen ihr, im Gegensatz zur Leipziger GC sämtliche Gewinne zu!

HALLofGAMEs Meinung:
Das dürfte sowohl der Todesstoß für die ECTS als auch für die Games Convention in Leipzig sein, sollte sich die Idee durchsetzen! Klar packt sich die Branche im Zweifelsfall lieber selber die Taschen voll, als Leipziger Veranstaltern die Gewinne zu überlassen. Schade das Leipzig wahrscheinlich unter dem Versagen der ECTS leiden muß. Den während die Ihr schlechtes Ansehen komplett selbst verantworten müssen, hatte die Games Convention nicht mal die Chance sich zu bewähren. Selbst wenn sie überlebt: Wo die Hersteller ein wirklich attraktives und damit gewinnträchtiges Messeprogramm zeigen würden, ist jetzt schon klar!

Quelle: www.mcvonline.de

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele