Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Sega schämt sich für DC-Spiele-Verkäufe


1 Bilder Sega schämt sich für DC-Spiele-Verkäufe
Segas neues Vorhaben, sich vermehrt auf ihre berühmten Spiele-Serien ("Brands") zu stützen und sich verstärkt um das Image zu kümmern, sei laut Sega-COO Tetsu Kayama der Grund für einige neue Strategien. So wird, wie bereits bekannt, das Rennspiel "Metropolis Street Racer" nicht mehr in Japan erscheinen, "House of the Dead 3" wird nur noch für die Xbox erscheinen. Die Spiele "Space Channel 5 - Part 2", "NFL 2K2" und "NBA 2K2" werden in Japan nicht im Handel sondern nur Online per D-Direct erhältlich sein, da laut Kayama die Verkaufszahlen der Spiele so gering sein werden, dass Segas Image und das Image der Spiele-Serien beschädigt werden könnte.

So habe die Angel-Serie "Get Bass" durch die schlechten Verkäufe von "Get Bass 2" in Japan, viel von seinem Image eingebüßt. Kayama: "Ich war regelrecht geschockt, als ich die schwachsen Verkaufszahlen von Get Bass 2 gesehen habe." Die Folge davon ist, dass Sega die Auslieferung von "Get Bass 2" an die Händler gestoppt hat. Ein ähnlicher Fall ist die Reiter-Sim "Derby Owners Club Online", die ehemals für den Dreamcast geplant war, nun aber exklusiv für den PC erscheint, da man auch hier niedrige Verkaufszahlen befürchtet.

Kayama: "Unsere Software geniesst hohes Ansehen und wir besitzen einige der weltweit stärksten Brands. Wir können nicht akzeptieren, dass diese Brands durch schwache Verkaufszahlen beschädigt werden und an Wert verlieren. Ich bitte alle Dreamcast-Fans, dies zu akzeptieren."

Sonikachus Meinung:
Hmm, also mir würde es als Japaner schwer fallen, die zu akzeptieren. Sega hat sein Image seit dem Start des Saturns immer weiter ruiniert. Was machen da jetzt noch geringe Abverkäufe einer Reiter-Sim?

Quelle: www.gf-data.de

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele