Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Microsoft setzt voll auf Online-Gaming


1 Bilder Microsoft setzt voll auf Online-Gaming
In einem exklusiven Interview mit Gamesradar.Com plauderte J.Allard, seines Zeichen General Manager XBox bei Microsoft und derzeit auf Pressetour durch Europa, aus dem Nähkästchen und gibt sich fest vom Erfolg der XBox überzeugt und offenbart Microsofts weitreichende Online-Pläne.

Wie nicht anders zu erwarten, zeigte sich Allard zu Beginn des Interviews zufrieden mit dem US-Launch der ersten Microsoft Konsole. Man sei sehr glücklich und erleichtert gewesen, daß sich die Hoffnungen an den Launch erfüllt hätten. Ausdrücklich lobte er auch das Hardware-Software Ratio von 3,2 verkauften Spielen pro Konsole, das damit jeden bisherigen Konsolen Launch, den Launch des Gamecube eingeschlossen, übertroffen hätte. Als nächste wichtige Etappen auf dem Weg zum Erfolg nannte er die anstehenden Markteinführungen in Japan und Europa.

Auf die Online-Pläne des Konzerns angesprochen, offenbarte Allard wohin die Reise -ganz im Kontrast zu den eher verhaltenen Online-Plänen der Konkurrenz von Sony- wohl gehen wird: So hofft Microsoft laut J. Allard auf nicht weniger, als mit Hilfe der XBox sowohl das Online-Gaming zu revolutionieren, als auch der dahinterstehenden Industrie zu neuen Impulsen und Wachstum zu verhelfen.

Laut Microsoft soll jeder Spieler die Möglichkeit haben, sich in der XBox Online-Community, unabhängig von bestimmten Spielen einen Namen zu machen. Dementsprechend soll es beispielsweise möglich sein, während man etwa ein Formel Eins Game spielt, von anderen Gamern gleichzeitig zu einer Partie Fußball eingeladen zu werden. Ganz nach Belieben kann man diese Offerte annehmen oder ablehnen, alles funktioniert laut Allard kinderleicht und benötigt nichtmal ein Keyboard. Genauso einfach soll z.B. auch das Anlegen von verschiedenen Spielergruppen erfolgen. Von komplizierten Hardwarelösungen hält man wenig. Praktisch die ganze Konsolengeschichte, vom Sega 32X bis zum 64DD, habe gezeigt das Spieler und Handel derartige Peripherie nicht wünschen. Auch deshalb habe man in die XBox standardmässig alles eingebaut, was es zum Online-Gaming braucht. Eine Ausnahme macht Allard allerdings: Das Head-Set! Da die wichtigste menschliche Kommunikationsmöglichkeit nunmal die Sprache sei, kommt dem Head-Set besondere Bedeutung beim XBox Online-Gaming zu. Rechtzeitig zum Online-Start soll dieses zur Verfügung stehen.

Wann es allerdings mit dem Online-Gaming so richtig losgeht, bleibt offen. Geplant ist der Start noch für dieses Jahr, wenn auch der ursprünglich angedachte weltweit gleichzeite Launch des Online-Service inzwischen eher unwahrscheinlich ist. Wie wichtig der Online-Bereich für die XBox ist, verdeutlichte Ballard abschließend mit einigen Fakten: Demnach seien über zwanzig eigene Online-Titel in der Entwicklung, ausserdem hätten inzwischen bereits 27 Publisher ebenfalls Online-Titel angekündigt.
Ballards Angaben zu Folge arbeiten bei Microsoft inzwischen mehr Menschen an der Verwirklichung der Online-Pläne, als mit der zu Grunde liegenden Hardware beschäftigt sind.

HALLofGAMEs Meinung:
Ist das der Punkt, an dem man sich berechtigterweise fragen sollte: Was weiß Microsoft eigentlich von Konsolenspielern? Sind Konsolenspieler tatsächlich quasi verirrte Schäfchen, die eigentlich auch gerne Online spielen wollen, wenn man es ihnen nur einfach genug macht? Ich fürchte, wenn Online-Gaming tatsächlich das überragende Markenzeichen der XBox werden soll, ist sie gescheitert, bevor sie überhaupt eine Chance hatte! Die Idee zu diesem Zweck, keine teure Peripherie verkaufen zu müssen, weil alles schon drin ist, wirkt spätestens beim Blick auf den daraus resultierenden Einstandpreis längst nicht mehr so bestechend. Weiß man denn bei Microsoft nicht, das nahezu jeder potentielle Käufer, der kein Online-Gaming wollen, so vergrault wird? Die wären mit einer halb so teuren XBox für den ausschließlichen Offline-Gebrauch viel leichter zu gewinnen gewesen!


Quelle: www.gamesradar.com

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele