Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Japan: Spieleverkäufe auf Rekordtief


1 Bilder Japan: Spieleverkäufe auf Rekordtief
Schlittert die Spielebranche ausgerechnet zu Beginn des langerwarteten Konsolen-Dreikampf in Japan in die Krise? Nach Angaben der japanischen Marktforscher von Media Create sind die japanischen Abverkäufe von Spielsoftware Anfang Juni jedenfalls nicht einfach nur zurückgegangen, sondern fast schon in sich zusammgengebrochen! Im Vergleich zur Vorwoche sind sie um mehr als Dreiviertel (78,47%) eingebrochen und liegen auch im Vorjahresvergleich noch um über die Hälfte niedriger als 2001 ( Rückgang: 56,65%). Media Create sieht den Markt in einer "schwierigen Phase" insbesondere die verhaltenen Reaktionen der Kundschaft auf Neuerscheinungen geben zu denken. Obwohl sich Anfang Juni acht neue Titel in den Top 100 platzieren konnten erreichten diese nur noch einen untypischen Umsatzanteil von wehniger als einem Drittel (30,47%). Zur gleichen Zeit des Vorjahres konnten immerhin zehn in den Top 100 platzierten Neuerscheinungen fast die Hälfte des Umsatzes der Top 100 auf sich vereinen (44,98%).

HALLofGAMEs Meinung:
Japan ist im heute im Achtelfinale der WM ausgeschieden, vielleicht belebt das ja wieder die Lust auf interaktive Software. Wer die Geschichte der Videospiele betrachtet, weiß zwar, wie schnell der Markt schlimmstenfalls kollabieren kann, aber selbst bei aller Vorsicht glaube ich nicht, das es jetzt soweit ist. So ganz kaufunlustig sind Japans Zocker ja offenbar auch nicht, wie Konamis Fußball-Erfolgsmeldung zeigt: In gerade acht Tagen wurde deren aktuelles Winning Eleven Fußball-Spiel nämlich satte eine Million mal verkauft! Für mich sieht das einstweilen noch verdächtig nach WM-Fieber und nicht nach Branchenkrise aus!

Quelle: www.mcvonline.de

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele