Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Interplay behält wichtige Dungeons & Dragons Lizenzen


1 Bilder Interplay behält wichtige Dungeons & Dragons Lizenzen
Nach monatelangen internen Problemen, massiven Verlusten und der ständigen Ungewissheit über den Verbleib wichtiger Lizenzen, kann das Unternehmen jetzt endlich aufatmen. Nachdem gerade erst der Mehrheitseigner Titus für neuen finanziellen Spielraum gesorgt hat, darf sich das Unternehmen nun auch definitiv über den Verbleib der lange in Frage gestandenen Dungeons & Dragons Lizenzen freuen. Wie Interplay gestern bekanntgab wird man auch in Zukunft das Recht haben, Spiele der D&D Marken "Baldurs Gate" und "Icewind Dale" zu entwickeln und zu publishen.

Entsprechende mehrjährige Multiplattform-Lizenzen erwirbt das Unternehmen von der französischen Infogrames Gruppe. Damit sind die bei den Black Isle Studios aktuell in der Entwicklung befindlichen Spiele "Icewind Dale 2" für den PC und die XBox-Version von "Baldurs Gate: Dark Alliance" nun endlich auch lizenzrechtlich voll abgesichert und können dem letztjährigen mageren Spiele-Line Up von Interplay demnächst den heißersehnten, weil dringend benötigten Schub verpassen.

Erwartungsgemäß aussen vor bleibt Interplay zwangsläufig auch weiterhin bei "Neverwinter Nights", für das ebenfalls Infogrames die weltweiten Publishingrechte inne hat. Und daran dürfte sich auch nichts mehr ändern, denn die Entwickler des Games, Interplays ehemalige Partner BioWare dürften noch immer schlecht auf den amerikanischen Publisher zu sprechen sein. Erst im November des letzten Jahres hatten man sich nämlich vorzeitig aus dem Deal mit Interplay verabschiedet, nachdem man bereits zwei Monate zuvor Klage gegen den US-Publisher eingereicht hatte, um zu verhindern, daß dieser unerlaubt Unterlizenzen zur Vermarktung von BioWare Spielen vergibt.

HALLofGAMEs Meinung:
Erst die Finanzspritze vom ungeliebten Mehrheitseigner Titus, jetzt endgültige Sicherheit bei wichtigen Lizenzen: Nach langer Durststrecke scheint endlich wieder etwas Sonnenschein über Interplay aufzutauchen. Wer weiß, vielleicht wird man in Zukunft ein besseres Verhältnis zu Titus bekommen und gemeinsam endlich das Tal der Tränen verlassen können. Immerhin ist es ja auch nicht ganz unwahrscheinlich, daß die französische Mutter Titus bei den französischen Kollegen von Infogrames diesen für Interplay wichtigen und erfreulichen Deal erst möglich gemacht haben. Mich würde es jedenfalls freuen, wenn Interplay wieder mehr zum Spielealltag beizutragen hätte!

Quelle: www.gamasutra.com

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele