Login
Passwort vergessen?
Registrieren

DFC Intelligence: Online-Gaming wird stark zunehmen


1 Bilder DFC Intelligence: Online-Gaming wird stark zunehmen
Am Online-Gaming scheiden sich die Geister, erst recht seit es auch im Zusammenhang mit den Next Generation Konsolen immer häufiger in den Mund genommen wird. Was auf dem PC längst als anerkannte und erfolgreicher Teil des Spielesektors gilt, hat im Konsolenbereich immer noch mit massiven Bedenken zu kämpfen, mitunter finden sich hochrangige Kritiker wie der scheidende Nintendo-Boß Hiroshi Yamauchi, der der aktuellen Entwicklung äußerst ablehnend gegenübersteht. Allen Unkenrufen zu Trotz liefert nun das kalifornische Wirtschaftsforschungsinstitut DLF Intelligence den Befürwortern des Online-Gaming neue Minution. Nach den jüngsten Erkenntnissen der Forscher soll sich die Zahl der Onlinespieler demnach bis ins Jahr 2006 auf dann 114 Millionen User versechsfachen! Eindeutiger Chef im Ring bleibt dabei das PC-Segment, im Konsolenbereich erwartet man bei DFC bis 2006 lediglich circa 23 Millionen Online-Gamer. Folgt man den Analysten, scheint der vielgescholtene Branchenneuling Microsoft mit seinem XBox Live Konzept zumindest in diesem Teilbereich die Nase vor der Konkurrenz zu haben. Demnach wird Microsofts Engagement in diesem Sektor eine der größten Investitionen im Online-Bereich darstellen und DFC Intelligence bezeichnet sie als "höchstwahrscheinlich richtungsweisend im Online-Sektor der Konsolenspiele".

Trotz des erwarteten Aufschwungs, sieht das auf interaktive Unterhaltung speziwlisierte Institut aber auch Stolpersteine auf dem Weg in die spielerische Online-Zukunft. Akut besteht nach Ansicht der Marktbeobachter offenbar die akute Gefahr, daß der noch junge Bereich quasi an der eigenen Euphorie zugrunde geht. Auch ein Erfolg wie der von "Dark Age of Camelot" dürfe nicht darüber hinwegtäuschen, das prinzipiell noch völlig offen sei, welche in Entwicklung befindlichen Ideen und Konzepte überhaupt gewinnbringend betrieben werden könnten. Im Augenblick werden nach Meinung der DFC-Analysten jedenfalls viel mehr Onlie-Gaming Titel entwickelt, als der junge Markt überhaupt verkraften kann!

HALLofGAMEs Meinung:
Ich stehe nach wie vor dazu: Online-Gaming brauche ich nicht zwingend! Ich brauche gute Spiele und genauso falsch wie es in der Vergangenheit oft war, einen Single-Player Titel mit halbherzigem Multiplayer-Schrott-Modi zu "veredeln", genauso falsch wird es sein, jeden Titel auf Biegen und Brechen online-tauglich zu machen. Aber offenbar geht es halt nicht anders, sobald am Horizont eine potentielle Möglichkeit auftaucht, rennen alle wie die Lemminge in die gleiche Richtung, um ja nichts zu verpassen. Der eine oder andere Entwickler wird unterwegs zwar merken, das er allenfalls seinen eigenen Untergang verpasst hätte, aber dann wird es zu spät sein. Doch auch wenn, was sich jetzt schon andeutet, viele auf der Strecke bleiben, weil sie schon heute mehr wollen, als der markt realistischerweise hergibt: Langfristig wird sich Online-Gaming mit Sicherheit durchsetzen. Solange es das klassische Offline-Gaming nicht ersetzt (und das wird es nicht), sondern Hand in Hand mit sinnvollen Spielkonzepten ergänzt, geht diese Entwicklung für mich, trotz aller Skepsis aber absolut in Ordnung!

Quelle: www.mcvonline.de

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele