Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Britische Gamecube Preise steigen kräftig


1 Bilder Britische Gamecube Preise steigen kräftig
Erst am Montag machte Nintendo seine Preise für die neue Gamecube Konsole offiziell und schon heute zeigt sich, das zumindest viele Briten deutlich tiefer in die Taschen greifen müssen, um die neue Hardware nach Hause zu tragen!

Laut Eurogamer herrscht auf der Insel -ähnlich wie übrigens auch im deutschen Handel- Rätselraten, ob Nintendo die günstigen Gamecube Preise nicht doch teilweise zu Lasten Ihrer Profitmargen realisiert hat. Zwar sei man, die niedrigen Margen im Geschäft mit Nintendo gewöhnt, diese könnten aber durch ungünstige Euro-Kursentwicklungen bis zum Launch am 3. Mai auch noch aufgefressen werden.

Bereits im letzten Jahr hatten offenbar nur sehr wenige Händler den empfohlenen Verkaufspreis für den Game Boy Advance eingehalten, oder aber das Gerät nur mit Spielen und Peripherie im Bundle abgegeben. Ähnlich heute schon die Entwicklung im Bereich Gamecube: Wer sich beispielsweise bei http://www.gameplay.co.uk einen Gamecube vorbestellt, wird mit satten 169.99 Pfund zur Kasse gebeten (im Bundle mit einem Spiel 199.99 Pfund). Insgesamt wird für möglich gehalten, daß sich die Preise für Nintendos Würfel durchaus in Richtung 180 Pfund bewegen könnten, was einen um 20% höheren Preis als auf dem Kontinent bedeuten würde.

Einziger Lichtblick im aktuellen Preischaos: Amazon UK soll sich noch an Nintendos Preisempfehlung halten. Noch...

HALLofGAMEs Meinung:
Das ist ja ziemlich heftig, aber offenbar nichts Neues. Ich fand die englischen Preise immer schon ziemlich happig. Ob die englischen Händler tatsächlich unter dem Euro leiden könnten? Wer weiß, vielleicht soll die Gelegenheit nur genutzt werden um ein bißchen Kasse zu machen. Sehr interessant fand ich, das in dem Artikel von Eurogamer vom britischen Pfund schon als "old money" gesprochen wird. Lange wird die Euro-Abstinenz der Insel wohl nicht mehr dauern.


Quelle: www.eurogamer.net

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele