Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Austin Powers Pinball für die PSX: erste Infos


1 Bilder Austin Powers Pinball für die PSX: erste Infos
„Groovy, Baby“ dürfte wohl mit zu den bekanntesten Zitaten aus der Comedy-Filmwelt gehören. Geprägt hat diesen Satz kein geringerer als Austin Powers, der Geheimagent, der eigentlich mit mehr Glück als Verstand seinen Aufgaben gerecht wird.
So dezent chaotisch und vor allem bunt, wie sich Austin Powers in seinen Filmen präsentiert, wird sich wohl auch das passende Film-Game darstellen. Auch wird man als Austin Powers gegen den bösen Dr. Evil und seinen Klon Mini Me antreten, aber nicht etwa in einer Art Adventure oder dergleichen, sondern vielmehr in Form eines Pinball-Wettbewerbs. So nennt sich dann auch das Game treffender Weise „Austin Powers Pinball“ und erscheint auf der PSX. Hier sollte man bereits einfügen, dass das Spiel bereits seit gestern in den USA erhältlich ist. Wann und ob es den Sprung nach Europa schafft, ist derzeit noch nicht bekannt.
Entwickelt wurde das Game von den Wildfire Studios. Für das Publishing zeigt sich Gotham Games verantwortlich, eine Tochterfirma der Take 2.
Wie eben schon erwähnt, gilt es den gemeinen Dr. Evil und seine Miniausgabe an der Übernahme der Weltherrschaft zu hindern. Hierfür stehen dem geneigten Spieler gesamt 9 verschiedene Pinball-Tische zur Verfügung, an denen man mit Austin Powers gegen seine Widersacher antreten muss. Aber nicht nur Austin selbst steht als Spielfigur zur Verfügung. Viele Charaktere, die gleichfalls aus dem Film bekannt sind, können gespielt, bzw. erspielt werden. Hierzu gehören u.a. auch Mustafa und Vanessa Kensington.
Optisch wird man die doch etwas grellbunte Austin Powers Welt wiederfinden. Hierzu heißt es aber auch, dass man – sollte es einem zu bunt werden – auf graue Abstufungen zurück greifen kann.
Um richtiges Pinball-Feeling aufkommen zu lassen, hat man seitens der Wildfire Studios darauf geachtet, dass die Ballphysik dem realen Vorbild angepasst worden ist. Dies soll auch nicht in einem der zahlreichen Multiplayer Modis verloren gehen. Welche man hier allerdings anbietet, wurde in der Meldung nicht mitgeteilt.

Van_Helsings Meinung:
Na ja, ich weiß nicht, ob ich mir Austin Powers wirklich als Pinball-Game antun würde ;). Die Filme waren ja – bis jetzt – recht geckig und wussten zu unterhalten (wenngleich der Humor bisweilen unterste Schublade war).
Die Frage, die ich mir jetzt nur stelle: Schafft das Game den Sprung über den großen Teich zu uns?! Denn so weit ich bisher weiß, hat keins der Austin Powers Games den Weg nach Europa, bzw. nach Deutschland geschafft. Und immerhin gibt es neben dem „Austin Powers – Operation Trivia“ noch zwei weitere Spiele mit dem Agenten ihrer Majestät. Sollte die Veröffentlichung für Deutschland nicht geplant sein, bleibt eventuell interessierten Spieler wieder einmal nur der Importweg.

Quelle: psx.gamezone.com

e_gz_ArticlePage_UC_Spiele