Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Spider-Man: Über den Dächern von New York - Leser-Test von HALLofGAME


1 Bilder Spider-Man: Über den Dächern von New York - Leser-Test von HALLofGAME
Peter Parker alias Spider-Man: In den Comics am Schluß strahlender Sieger, als Videospieleheld bis heute eher tragischer Held. Wer nicht mehr daran geglaubt hat, daß die Spinne jemals ein vernünftiges Spiel bekommen wird, darf aufatmen. Dank Neversoft, den Machern des Welterfolges Tony Hawks Skateboarding ging dieser Wunsch in Erfüllung.

Peter Parker in Nöten: Auf der Wissenschaftsexpo des Dr. Octavius alias Dr. Octopus muß er tatenlos zusehen, wie ein falscher Spider-Man noch während der Präsentation Doc Ocs Erfindung vor den Augen der ganzen Welt von der Bühne stiehlt. Und das ist der Auftakt eines rasanten Abenteuers, in dessen Verlauf sich die Spinne nicht nur der Polizei, sondern auch des halben Marvel Universums erwehren muß.

Und rasant ist dabei durchaus wörtlich zu nehmen: In unzähligen Leveln muß Spider-Man die verschiedensten Herausforderungen bewältigen, manche davon so kurz, daß man kaum von Level sprechen kann. Doch so kurz mancher Abschnitt auch sein mag, von den dann im Verhältnis etwas zu langen Ladezeiten abgesehen, kommt diese Levelstruktur der comicartigen Rasanz des Spiels zugute.

Und die hat es in sich und hält in Atem: Kaum ist die Polizei der Spinne auf den Fersen, geht es über die Dächer New Yorks zur National Bank, wo Peter die Geiseln des Jade Syndikats befreien muß, bevor ihn dann die Entschärfung einer Bombe ins Schwitzen bringt. Weiter gehts über Dächer und Fassaden, immer auf der Flucht vor einem Polizei-Hubschrauber der mit seiner MG hoffentlich nur die Fassaden zerlegt. Dann wird zuerst Superhelden-Kollegin Black Cat entführt, wenig später dann auch Parkers Frau. Es folgen Verfolgungsjagden über den Dächern des Big Apple, ein wilder Ritt auf der U-Bahn und natürlich kommen auch Spider-Mans Spinnenkräfte ausführlich zum Einsatz.

Die kommen aber nur in der richtigen Umgebung optimal zur Geltung und so haben Neversoft zahlreiche, fast vollständig frei begehbare 3D-Locations (bei den Parts über den Dächern von New York wird die Bewegungsfreiheit nach unten durch dichten Nebel eingeschränkt) geschaffen, in denen Ihr die Spinne nach Lust und Laune klettern und schwingen lassen könnt, den entsprechenden Vorrat an Netzpatronen vorausgesetzt. Spider-Man ist sauber animiert, gut steuerbar (analog und digital) und kann sich sehen lassen. Die deutsche Sprachausgabe ist gelungen und oft sehr witzig und ergänzt das fast fehlerfreie Äußere perfekt. Den letzten Schliff erhält das kurzweilige Action-Adventure durch die zahlreichen Cutscenes und FMVs, die permanent die wendungsreiche Story vorantreiben.

Drei Schwierigkeitsgrade geben vom Anfänger bis zum Profi jedem eine Chance. Als wäre das alles nicht schon mehr, als man hätte erwarten dürfen, haben die Jungs von Neversoft zusätzlich noch zahlreiche Extra- Features auf die schwarze Scheibe gepackt. Neben kleineren Spielen, wie dem Kampf auf Zeit, dem Survival Modus und einigen Übungsmodi gibts auch reichlich fürs Auge. So können im Spielverlauf 32 Comics eingesammelt und später betrachtet werden (mit kurzer Inhaltsangabe), alle freigespielten Filme dürfen jederzeit angesehen werden, ebenso wie die Mitwirkenden im Charakterbetrachter. Seid Ihr richtig gut, gibts außerdem noch Storyboards und diverse Outfits freizuspielen.

Seit 1962 schwingt sich Marvels Amazing Spider-Man durch New York und fand natürlich auch wie selbstverständlich ein Zuhause auf den verschiedensten Konsolen. Wirklich glänzen konnte die Spinne dabei allerdings selten! Weshalb die Ausnahme-Coder von Neversoft sich ausgerechnet an dieser aus videospieltechnischer Sicht inzwischen fragwürdigen und risikoreichen Lizenz versuchen mußten, war mir lange Zeit unklar. Doch auch mit Peter Parker im Schlepptau reiten die Tony Hawk Macher weiter auf der Erfolgswelle und präsentieren endlich mal wieder ein rundum gelungenes, abwechslungsreiches Marvel-Game!

Wer sich in der Superhelden-Welt der Marvel Stars nicht wohlfühlt, den wird auch Neversofts Spider-Man nicht begeistern, alle anderen erwartet kein simples Spiel, sondern eine liebevolle Hommage an das Comic-Vorbild! Eine Behandlung die im Übrigen auch den Superhelden-Kollegen Clark Kent alias SuperMan und Bruce Wayne als BatMan videospieltechnisch gut zu Gesicht stünde. Neversoft, übernehmen Sie!!!

Negative Aspekte:
Hätte durchaus länger sein dürfen

Positive Aspekte:
Eines der besten Spiderman Spiele von allen.

Infos zur Spielzeit:
HALLofGAME hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    HALLofGAME
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default