Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Speed Busters: Rasen und dafür Geld bekommen - Leser-Test von ironmaiden


1 Bilder Speed Busters: Rasen und dafür Geld bekommen - Leser-Test von ironmaiden
Speed Buster heißt auf Deutsch Geschwindigkeitsjäger, und genau um das geht es in diesem Spiel. Eine kurze Zusammenfassung: Man muss versuchen mit einem Auto, welches so von 1970 bis 2000 gebaut wurde, über einen von vielen Kursen zu rasen. Dabei muss man gegen bis zu 5 Computergegner antreten und im Meisterschaftsmodus an Polizeistreifen oder Radargeräten vorbeifahren. Und das nicht, wie man meinen sollte, so langsam wie möglich, sondern so schnell wie möglich. Um so schneller man vorbei rast, umso mehr Geld bekommt man.

Die Autos gibt es nicht wirklich und gab es auch nicht, sie sind nur einigermaßen an Serienautos und Prototypen nachgebildet worden. In den Voreinstellungen, welche jedes Mal erscheinen, wenn man das Spiel startet, kann man Lichter, Reifenspuren, Bremsspuren, Details der Autos aber auch die Art des Lackes/der Farbe einstellen. Es gibt relativ alte Autos, welche an die Autos von 1970 erinnern, und welche auch relativ langsam sind, so 280 km/h fahren sie. Es gibt aber auch Autos, welche an kein Auto erinnern, da diese bis heute nicht gebaut wurden. Sie sind nur erfunden, aber sie sollen die Autos der Zukunft darstellen. Diese sind demnach auch sehr schnell, haben eine unverwechselbare Beschleunigung und einen Grip, den sich jeder wünschen würde. Man kann die Autos im Meisterschaftsmodus mit allem Möglichen aufmotzen sprich tunen. Und das zum Beispiel mit 2 seitlichen Auspüffen, einem Blower oder nur mit Schutzvorrichtungen, damit das Auto bei einem Unfall nicht so stark beschädigt wird. Alle diese Sachen sind mehr oder weniger hilfreich, dann gibt es aber auch noch Zusätze wie einen neuen Motor (2 neue kann man kaufen, wobei wenn man den zweiten kauft, sich den Kauf des ersten sparen kann). Ein neuer Motor hebt die Beschleunigung und die Höchstgeschwindigkeit um einiges an, was einem dann bei einem Rennen auch wieder sehr hilfreich sein kann. Denn wer an den Radarstellungen schnell genug vorbei rast, der bekommt schon mal 8000 bis 10000 Geldeinheiten. Da diese besonders bei den schwereren Strecken bevorzugt genau hinter einer besonders engen Kurve liegen, braucht man auch den richtigen Grip, und den bekommt man nur mit den richtigen Reifen. Man kann sich 3 verschiedene Reifen kaufen(Wenn man den dritten Typ kauft kann man sich die anderen beiden sparen). Man kann sich während einer Meisterschaft auch neue Autos kaufen und dann bei jedem Rennen entscheiden, welches man nimmt. Meist schafft man es aber gerade so ein neues Auto zu bekommen und dabei das alte noch in Zahlung geben zu müssen. Denn das Geldverdienen ist relativ schwierig. Was sehr schön ist, sind die Zerstörungen an den Autos, wenn man gegen andere fährt, gegen Bäume oder Wände oder irgendwelche andere Gegenstände. Es sieht sehr orginalgetreu aus, obwohl es nicht sein kann, dass wenn man mir 300 km/h auf ein anders Auto frontal zufährt und rammt, welches auch so 290 km/h drauf hat und dann am Auto nur eine Scheibe rausfliegt und die Front etwas verbeult ist. Dann gibt es noch Nitro
(Copyright by Alexander Theel zum Schutz vor Fakern)
Man kann auf vielen verschiedenen Strecken seine Kurven drehen. Und dies auf vielen verschiedenen Untergründen wie, Asphalt, Schotter, Eis, Schnee oder einfach auf Erde. Man kann sich sicherlich denken, dass diese unterschiedlichen Böden eine wahnsinnige Auswirkung auf den Grip der Autos haben. Was man nicht kann, ist von der Strecke abweichen oder durch Wasser fahren. Man kann auch noch das Wetter, von klarem Tag, über wolkig auf Regen/Schnee umstellen.

Die Bedienung ist abgesehen von der etwas merkwürdigen Grundbelegung der Tasten sehr einfach. Die Belegung kann man aber ändern. Der Sound ist auch spitze, er kommt so wie er kommen muss und nicht verzögert. Die Grafik ist für Spielfreaks, welche sich immer die neuesten Spiele kaufen nicht so super, aber ich finde sie genau wie den Sound einfach großartig.

Mir sind keine Fehler bekannt, außer dass ich das Spiel nicht ordnungsgemäß beenden kann. Dies ist aber möglich, wenn man im Spiel ALT + TAB gleichzeitig drückt und dann im Windows STRG + ALT + ENTF. Dann muss man das Spiel auswählen und auf Task beenden klicken, dies ist aber nur bei mir so (Windows 95).

Das Spiel ist alles in allem für alle diejenigen etwas, die gerne rasante Rennspiel fahren und für die jenigen, welche gerne mal rasen würden, ohne ihren Führerschein zu verlieren.

Negative Aspekte:
Merkwürdige Standardtastaturbelegung

Positive Aspekte:
Klasse Sound, Grafik, Gameplay und Bedienung

Infos zur Spielzeit:
ironmaiden hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    ironmaiden
  • 9.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 10/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default