Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Space Quest 6: Roger Wilco in the Spinal Frontier - Space Quest VI - Leser-Test von tillitom


1 Bilder Space Quest 6: Roger Wilco in the Spinal Frontier - Space Quest VI - Leser-Test von tillitom
Space Quest 6 ist nun, wie der Name schon sagt, der sechste Teil einer endlos erscheinenden Space Quest Reihe. The Spinal Frontier ist wieder ein Erfolgsspiel aus dem Hause Sierra und war damals wie seine Vorgänger ein Spitzenspiel. Space Quest dürfte auch heute noch viele Anhänger haben.

Story:
Im letzten Teil des Adventures schummelte sich Roger Wilco in die Starcon-Akademie und wurde so ein Führungsoffizier. Nachdem jedoch sehr viel, sehr falsch abgelaufen ist, wurde Roger wieder degradiert. Diese Feierlichkeiten zur Degradierung darf der Spieler zu Beginn des sechsten Teils sehen. Das war's dann wohl mit dem Kapitänsleben. Roger ist nun wieder ein galaktischer Müllkehrer. Sein Leben gestaltet sich nun wieder nach den Müllproblemen der Menschen. Doch da trifft er wieder auf eine wunderschöne Frau, die ihn mit seinen Gedanken von seiner Liebe aus dem fünften Teil, wegtreibt. Es ist die schöne Stellar Santiago. Auch sie erwidert Rogers Gefühle. Doch plötzlich, bevor sich etwas zwischen den Beiden anbahnen kann, wird Stella entführt. Es wird festgestellt, dass Stellas Körper für Experimente benötigt wird. Diese Experimente drehen sich um "Ewiges Leben". Wer kann da natürlich nicht stillstehen und muss sofort helfen. Natürlich Roger. Er wird auf Mikrobengröße geschrumpft und in Stellas Blutkreislauf injiziert. Dort muss er gegen ganz böse Feinde kämpfen um seiner Herzallerliebsten das Leben zu retten. Ob Roger auch diesmal erfolgreich ist, bzw. war, muss selber rausgefunden werden.

Gameplay:
Wie auch die anderen Teile, so wird Space Quest mit der Maus gespielt. Es steht wieder das "Verbenmenü" zur Verfügung. Es befindet sich um unteren drittel des Bildschirms. Dort gibt es folgende Befehle, die angewählt werden können: "gehe", "schaue", "nimm", "sprich", "Inventar", "Hilfe" und "Einstellung". Auch ist Roger wieder mit überdimensionalen Taschen ausgestattet, in die wieder jeder nur erdenkliche Kram reinpasst. Aber wer weiß, vielleicht benötigt man das Zeug ja doch noch für irgendwelche Rätsel. Diese gibt es in Space Quest 6 natürlich wieder in Hülle und Fülle. Teilweise sind wieder Rätsel eingebaut, an denen man sich die Zähne ausbeißen kann. Aber es gibt auch die ganz einfache Rätsel, wofür die meisten dann doch wieder dankbar sind.

Grafik:
Die Grafik von Space Quest lässt sich mit der von Leisure Suit Larry vergleichen. Dort erkennt man auch bei jedem Spiel die sich weiterentwickelnde Technik. Der erste Teil, sowohl von Larry, als auch von Space Quest waren entweder unter monochrom oder CGA spielbar. Dieser Teil nun hat sich doch wieder sehr geändert. Man konnte ihn damals im ach so "superen" SVGA-Modus spielen.

Sound:
Der Sound ist auch nicht schlecht. Findet zum Beispiel ein Dialog zwischen Roger und irgendjemandem statt, so wird das Gesprochene an den Bildschirm geschrieben und gleichzeitig über den Soundblaster eben als Sprache ausgegeben.

Fazit:
Diese Spiele Reihe von Sierra ist wirklich eine der gelungensten. Genauso wie Police Quest, so kann man auch vor Space Quest Stunden, wenn nicht Tage und Monate verbringen. Na ja, Monate vielleicht, wenn man alle Teile noch mal durchspielen möchte. Ansonsten war das Spielvergnügen wirklich unschlagbar. Leider wurde Space Quest nach dem siebten oder achten Teil (? ) beendet. Wäre sicher mal wieder witzig mit Roger Abenteuer zu bestehen.

Negative Aspekte:
teilweise schwere rätsel

Positive Aspekte:
super story und gameplay

Infos zur Spielzeit:
tillitom hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    tillitom
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default