Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Soul Calibur 2: Es geht in die nächste Runde - Leser-Test von canoejoe


1 Bilder Soul Calibur 2: Es geht in die nächste Runde - Leser-Test von canoejoe
Auf dem Dreamcast war das Spiel Soul Calibur das Beat 'em Up schlecht hin. Allerdings war es damals bereits der zweite Teil einer Serie. Wie so viele andere Spieleserien, hatte auch Soul Calibur seine Premiere auf der PlayStation One. Damals lautete der Titel allerdings noch Soul Edge. Der dritte Teil der Serie erschien dann auf allen Next-Generation Konsolen.
Der Clou dabei war, dass jede Konsole einen eigenen, speziellen Bonuscharakter erhielt.
Die XBox beehrte der legendäre Comic Held Spawn. Tekken Veteran Heihachi gab sich die Ehre auf der PlayStation Zwei und der GameCube bekam einen Besuch von Link und diesmal war er nicht in einem CellShading Look gekleidet.
Ob der neue Teil mit anderen Alternativen konkurrieren kann lest ihr natürlich hier.

Grafik: 9 Punkte
In Sachen Grafik ist das Spiel wirklich topp. Toll animierte Figuren und wunderschöne Hintergründe erfreuen das Auge. Leider kann man mit den Arealen nicht interagieren, wie in Mortal Kombat. Tolle Effekte sucht man ebenfalls vergeblich. Wenn man dann den Arcademodus mit einem der Charakter durchgespielt hat, erwarten euch auch keine tollen Rändersequenzen, sondern nur einzelne Schwarz-Weiß Bilder.
Dafür halten sich aber die Ladezeiten wirklich in Grenzen und das Spiel sieht ja trotzdem noch toll aus.

Sound: 9 Punkte
In Sachen Sound leidet das Spiel einzig allein an einer, weniger gut geratenen, Synchro.
Man sollte sich davon aber nicht stören lassen und die Sprachausgabe auf Japanisch stellen, denn das klingt besser und verstehen muss man von dem Kampfgebrüll eigentlich nichts. Die Musik ist immer sehr stimmig und passt sich dem Spiel perfekt an. Auch die Soundeffekte haben eine sehr hohe Qualität und besitzen eine hervorragende Räumlichkeit.

Bedienung: 10 Punkte
Die Charaktere lassen sich einfach, präzise und sehr dynamisch steuern. Auch Anfänger finden schnell einen Weg in das Spiel. Trotzdem bietet die Steuerung einige Finessen, wie das Aktive Blocken/Kontern, das es einem ermöglicht zu parieren und dem Gegner dabei Schaden zuzufügen.

Gameplay: 9 Punkte
Das Spezielle an der Soul Calibur Reihe, ist das benutzen von Nahkampfwaffen. Von der Axt, bis zur Sai-Gabel, ist so ziemlich jede Nahkampfwaffen in dem Spiel vorhanden.
Man sollte erwähnen, dass das Spielprinzip sehr Arcade-lastig ist.
Wer die taktische Finesse eines Virtua Fighter sucht, ist hier Fehl am Platz.
Wer allerdings ein etwas einfacher gehaltenes Spiel sucht, wird mit dem Gameplay vollends zufrieden sein. Besonders die Waffen bringen einen neuen Wind in das, etwas angestaubte, Genre.

Umfang: 9 Punkte
Das Herzstück des Spiels bildet der so genannte Waffenmeister Modus. In diesem wählt ihr einen Charakter und erforscht eine Landkarte.
Dabei müsst ihr euch den unterschiedlichsten Aufgaben stellen, wie etwa gegen einen Gegner kämpfen und dabei nicht von der zu geeisten Plattform rutschen.
In diesem Modus lassen sich neue Modi, Charaktere und die zahllosen Waffen frei spielen oder kaufen. Leider entpuppt sich der Arcade Modus als zu kurz und zu einfach. Im Spiel gibt es insgesamt 20 Charaktere und 11 Areale.

Multiplayer: 10 Punkte
Durch die große Anzahl an Waffen und Kämpfern und der einsteigerfreundlichen
und dennoch recht komplexen Steuerung, ist das Spiel ein eine absolute Multiplayer Granate. Sehr zu empfehlen auf der nächsten Party oder um einfach mal eine Runde zu Entspannen und seinen Aggressionen freien Lauf zu gewähren.

Fazit: 9, 3 Punkte
Wer nicht gerade ein solch komplexes und taktisches Beat èm Up wie Virtua Fighter sucht, kriegt mit Soul Calibur 2 das wohl beste aktuelle Kampfspiel. Es bietet einen großen Umfang, tolle Spielbarkeit (was vor allem an der exzellenten Steuerung liegt) und ist Grafisch und Soundtechnisch mehr als zufrieden stellend. Die Einzelnen Versionen unterscheiden sich einzig durch den Bonuscharakter. Wer alle Systeme besitzt sollte einfach entscheiden, welcher von ihnen, einem am besten gefällt.

Negative Aspekte:
Synchro und Grafik haben (sehr)kleine Mängel

Positive Aspekte:
Gute Technick, gute Spielbarkeit, großer Umfang und toller Multiplayer Modus

Infos zur Spielzeit:
canoejoe hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    canoejoe
  • 9.3%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.3/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default