Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Sonic Adventure 2: Battle - Nintendo-Held Sonic - Leser-Test von angeljuli02


1 Bilder Sonic Adventure 2: Battle - Nintendo-Held Sonic - Leser-Test von angeljuli02
Spiele der berühmt berüchtigten Nintendo-Helden wie zb. Mario,Zelda und Donkey Kong waren immer ein Kracher.Da nun Sonic auch für eine Nintendo-Konsole erscheint,muss er sich als wahrer Nintendo-Held erweisen und ein gutes Spiel abliefern.Ob er das wohl schafft ?

Die Idee,zwischen Gut und Böse wählen zu können und dadurch Abwechslungreichtum in Sachen Modi und Figurenanwahl geschaffen wird bringt in Sachen Gameplay sicher punkte !

Im Story-Mode gibt es 3 Modi : Mit Sonic und seinem Gegenspieler Shadow rennt ihr durch Levels und erlegt durch gezielte Sprünge eure Gegner.Tales und Dr.Eggman sitzen in Robotern,die mit Raketen zur Bekämpfung der guten bzw. bösen Seite ausgestattet sind.Der gute Knuckles und die fiese Rouge suchen in Levels nach Gegenständen.

Die Story wird klar in Sequenzen zwischen den Levels erklärt.Diese Sequenzen bestechen durch Witz und Graphik.

Der Sonic-Modus ist eine Mischung aus Jump'n'Run und Action und meiner Meinung nach der beste Mudus.Hier bekommt man einen richtigen Geschwindigkeitsrausch.Nur ab und zu muss man Gegner mit Sprung-Attaken beseitigen oder Schalter betätigen.Die Graphik beeindruckt und das Steuern von Sonic und Shadow geht einfach von der Hand,da man (fast!) nur 3 Aktionen können muss : Springen mit A,Turbo mit B und Steuern mit dem Analog-Stick.

Der Tales-Modus ist durch seine Vielzahl an Gegnern fast so Actionreich wie der von Sonic.Allerdings ist hier nicht nur sinnlosen Ballern von Zielsuch-Raketen angesagt,denn es müssen auch Schalterrätsel gelöst und Kombos erzielt werden.So öffnet sich ein Tor zb. erst,wenn man alle Gegner im davorliegenden Abschnitt des Levels zerstört sind.Kombos kann man dadurch erzielen,dass man mit dem Zielsuch-Sensor möglichst viele Gegner erfasst und dann erst die Raketen abschießt.So werden diese Gegner auf einmal getroffen und es regnet Punkte.Hier werden in den großen Levels schöne Effekte und wie einmal eine gestochen genaue Grafik geboten.Die Steuerung ist optimal,unterscheidet sich aber zwischen Tales und Dr. Eggman zwar nicht.

Nun kommen wir zum so oft angesprochenen Kritikpunkt von Sonic Adventure 2 Battle.In den Rouge/Knuckles-Levels sucht ihr in großen Arealen nach 3 gegenständen.Hierbei helfen auch rumstehende Computer,die in kurzen Sätzen Tips geben,und ein Aufleuchten der Anzeige am unteren Bildschirmrand.Dieses Signal ist leider bei solch riesigen Levels weniger nützlich.Insgesamt ist dieser Modi etwas unmotivierend und schwer,besticht aber durch eine schöne Darstellung der Levels.

Der Sound in diesem Spiel passt sich optimal an den Levels an.In rasanten Sonic-Levels wir Rock-Sound gespielt und in schläfrigen Knuckles/Rouge-Levels begleiten einen ruhige,schöne Klänge.

Die Kameraführung lässt zu wünschen übrig,das sie bei schnellen Sonic-Levels den Igel nicht immer im Bild halten kann,bei Such-Levels wiederum die Figur immer im Bild haben will,so dass man gar keine Sicht über die riesige Levels hat.

Wer Lust hat kann sich noch zum Chaos-Garden begeben.Allerdings wird diese Lust bei manchen (!) durch ein Kindliches Flair und der fehlenden Ausschlaggiebigkeit im Story-Mode gedämpft.Andere wiederum wird die bunte Grafik,der lustige Sound und die Idee bezücken.Denn hier muss man kleine Wesen (Chaos) aufziehen,ihre Fähigkeiten verbessern und sie schließlich an Wettkämpfen teilnehmen lassen.Die Fähigkeiten (von Kraft bis zu Schwimmen) verbessert man,indem man ihnen - in Levels gefundene - Drives gibt,die die jeweiligen Fähigkeiten verbessern.Außerdem kann man sie "klonen".Hierzu gibt man ihnen - auch in Levels gefundene - Tierchen,die sie "aufsaugen".Die Chaos nehmen dann ihre gestalt ein.Gibt man dem Chao zb. einen Fisch zum Klonen,so verbessern sich seine Schwimmfähigkeiten und ihm wächst hier und da eine schuppige Flosse an.Dann kann man noch die Chaos füttern und - Tamagotchiartig - streicheln.Sie später an Wettkämpfen teilnehmen zu lassen,die sie durch ausgebildete Fähigkeiten gewinnen können,motiviert.Jeder selber allerdings sollte herausfinden,ob dieses Extra was für ihn ist.Und wenn nicht,ist das ja nicht so schlimm !

e_gz_ArticlePage_Default