Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Sly Raccoon: Meisterlich - nicht gestohlen! - Leser-Test von perfect007


1 Bilder Sly Raccoon: Meisterlich - nicht gestohlen! - Leser-Test von perfect007
Auf der Playstation 2 gibt es so manch ungewöhnliches und vor allem exklusives Spiel, auf welches Fans anderer Konsolen neidisch sein sollten. Dazu gehört meiner Meinung nach auch das Spiel Sly Raccoon mit dem Titelhelden Sly Cooper, einen äußerst sympathischen Waschbären, welcher schon recht klein seine Familie verloren hatte und daher im Weisenhaus aufgewachsen ist. In den Grundzügen ist Sly Raccoon ein flinkes Jump & Run, doch hat der Entwickler aber auch mehr aus den gegebenen Möglichkeiten gemacht. Entstanden ist ein wirklich gelungenes Abenteuer mit einer netten kleinen Hintergrundgeschichte. Solange man das Ende des Spieles nicht kennt, wird man bei Sly Raccoon den Kontroller nicht mehr so schnell hinlegen, doch wollen wir aber erst mal ganz von vorne beginnen. Warum spielen wir denn überhaupt den Helden in diesem Spiel.

Eine tragische Geschichte

Sly stammte aus einer ehrwürdigen Familie der Meisterdiebe, welche schon seit vielen Generationen zu den Besten im Geschäft zählten. Doch waren die Coopers nie wirklich die Bösen, denn einer ihrer Grundsätze ist es, nur andere Diebe zu bestehlen. Einzig allein dies ist ehrenhaft und zahlt sich aus. Nun vor vielen Jahren bekam der kleine Sly von seiner Familie das berühmte Buch der Meisterdiebe, auch bekannt unter Thievius Raccoonus, zum Geburtstag geschenkt. In diesem Buch wurden alle Geheimnisse der Familie niedergeschrieben. Vor allem beinhaltete es die Tricks und Kniffs der Coopers und offenbarte somit das Können der Coopers. Doch gerade an diesem Abend bekam die Familie Cooper besuch von fünf äußerst schrecklichen Gestallten, welche die gesamte Familie bis auf Sly umbrachte und das Buch an sich nahmen. Sie zerrissen es in fünf Teile und ein jeder nahm eines davon in sein Versteck mit. Der kleine Sly war nun allein und musste ins Weisenhaus, doch sollte er dort nicht lange alleine bleiben.

Die gesamte Vorgeschichte wird schon in einem recht schönen und aufwendigen Comicvideo dem Spieler dargebracht. Somit wird er in das Geschehen eingeführt. Er erfährt, das Sly im Weisenhaus zwei neue Freunde fand. Bentley stellte sich als Genie heraus und ist der Tüftler der Bande, Murray dagegen ist ein kleiner Dummkopf aber hatte ein durch und durch gutes Herz. Zusammen beschlossen sie, die Mörder von Slys Eltern und das Buch der Meisterdiebe zu finden. Beide Kumpanen werde sich im Verlaufe des Spieles auch als äußerst nützlich herausstellen. Während Bentley immer für einen guten Rat zur Seite steht und dem Spieler laufend die neuen Moves und Tricks erläutert, wird Murray selber ins Geschehen eingreifen können. Das erste Level stellt für den Spieler sozusagen der Trainingsabschnitt dar. Alle Grundlagen werden hier schnell erlernt und schon bald wird man feststellen, das Sly Raccoon alles andere als bloß ein einfaches Jump & Run ist. Da Sly immer noch das Blut der Meisterdiebe in den Adern hat, ist er vor allem für lautloses Einbrechen geeignet. Neben rennen und springen kann er sich zum Beispiel auch an die Wand pressen und einem dünnen Sims entlang schleichen. Dabei zeigen oftmals kleine blaue Leuchtpunkte an, das Sly wieder einer seiner diebischen Aktionen durchführen kann. Hat man die ersten Bewegungsabläufe spielerisch erlernt, macht man auch schon Bekanntschaft mit der hübschen Carmelita Montoya, welche Sly am liebsten für sein diebisches Verhalten hinter Gittern sieht. Sie ist auch der Schlüssel für das Auffinden der bösen Fünf, welche das Buch der Meisterdiebe haben. Darum schleicht man sich auch in das Büro der Inspekltorin und verschafft sich die Akte, welche sie über Sly und seine Familie angelegt hat. Nun sind alle Ganoven bekannt und es gilt deren Verstecke ausfindig zu machen und den Ganoven ein für alle Mal zu zeigen, das sie sich mit der falschen Familie angelegt haben.

e_gz_ArticlePage_Default