Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Skies of Arcadia: Technisch überragendes RPG - Leser-Test von Rpgmaniac-No1


1 Bilder Skies of Arcadia: Technisch überragendes RPG - Leser-Test von Rpgmaniac-No1
Skies of Arcadia ist ein gelungenes Rollenspiel mit einer wunderschönen Grafik und einen klasse Soundtrack. Allerdings muss man vorerst sagen dass die Story ein wenig nachgelassen hat auch wenn sie oft für Überraschungen sorgt. Ein mysteriöses Mädchen fliegt in einer Luftkapsel durch den Nachthimmel, als es plötzlich von einem valuanischen Kreuz Maschine angegriffen und gefangen genommen wird. Genau in diesen Moment segelt eine Piratenmannschaft durch die Meere die einen ziemlich idiotischen Plan auf Lager haben. Dyne, ein Kapitän der ganzen Mannschaft will mit seiner Piratengruppe um jeden Preis die Kreuzmaschine kapern. Blöder Weise geht der Sohn von Dyne und seine Freundin Namens Aika an Bord wo sich die beiden direkt gegen die wilden Truppen stellen müssen. Und so beginnt ein wirklich verrücktes Rollenspiel Abenteuer.


Sicher erinnert ihr euch an das wunderbare Jahr 2000 wo Monat für Monat nur die besten Rollenspiel Hits auf dem Markt erschienen sind. Fast jeder Spielehersteller hatte ein Meisterwerk auf Lager. Squaresoft zum Beispiel brachte erstklassige Werke wie Crono Cross, Final Fantasy 9 oder Front Mission 3, Enix sorgte mit Valkyrie Profile für jede Menge Unruhe oder auch Capcom, welches mit Breath of Fire 4 jeden Rollenspiel Fan begeistern konnte. Wenn man alle diese Titel aus dem Jahr 2000 so betrachtet, da kommt man an einem Meisterstück einfach nicht vorbei. Segas Eternal Arcadia kannte man schon im Sommer 1999. Um allen Rollenspiel Fans Freude zu bereiten, hat Sega bekannt gegeben, daß sie mit der Kult Reihe Phantasy Star die Arbeit an Project Ares, einem Rollenspiel für ihre High End Konsole Dreamcast aufnehmen möchten. Die Monate danach kamen immer wieder neue Details zum Spiel wie zum Beispiel Luftpiratenszenarien in dem der Spieler in eine wunderschöne Welt voller schwebender Insel eintauchen und sich auf die Suche nach Schätzen machen kann. Sega hat mit dem Spiel so viele Innovationen versprochen wie noch in keinem anderen Rollenspiel. Und so dauerte die Entwicklungszeit über ein Jahr bis Eternal Arcadia nun endlich im Herbst 2000 in japanischen Märkten erschienen ist. Nach knapp drei Monaten erschien Eternal Arcadia auch in Amerika welches unter dem offiziellen westlichen Namen Skies of Arcadia bekannt geworden ist. Rollenspieler, die genauso ungeduldig sind wie ich und kein halbes Jahr auf die deutsche Fassung warten wollten, haben sich für die Amerikanische Fassung entschieden wo sie dann eine schlechte Überraschung erlebten. Genau wie auch die japanische Version konnte auch die amerikanische Version mit einem RGB Kabel nicht betrieben werden. Das war allerdings nicht so schlimm denn dank eines S-Video Kabels wurde alles wieder behoben.


Grafisch ist Skies of Arcadia einfach ein Meisterwerk. Wer Skies of Arcadia zum ersten Mal anfängt zu spielen, wird nach kurzem Warten im Hauptmenü einem unglaublichen Echtzeit Vorspann erleben, der jedem Rollenspiel Fan einfach begeistern wird. Kurz zuvor will ich noch etwas über das Spiel sagen. Die Geschichte von Skies of Arcadia spielt in einer riesen großen Welt welche aus einer großen Anzahl von schwebender Inseln besteht. Die Inseln können durch Hilfe von großen Schiffen, die man mit so genannten "Moon Stones" als Energiequelle betreibt, erreicht werden. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines jungen Luftpiraten Namens Vyse, welcher mit seinen Vater Dyne und seiner gesamten Piratengruppe für Unruhe sorgt. Ihr denkt jetzt sicher das ihr nun endlich einen Bösewicht spielen könnt stimmst? Reingelegt: ) Vyse und seine ganze Piratentruppe gehören zu den so genannten Blue Rogers für die Robin Hood schon seit der Kindheit ein großes Vorbild war. Vyse und seine Gruppe haben nichts weiter im Kopf als nur Schiffe des kriegerischen Imperiums von Valua auszurauben und den Bedürftigen zu helfen. Nach einem wahnsinnigen Auftakt und einer kurzen Einführung in die verschiedenen Spiel Elemente wird dem Spieler die Marschrichtung für den Rest des Spieles vorgegeben. Mit Vyse muss der der Spieler die große Welt von Arcadia erkunden und dabei die sechs wertvollen "Moon Crystals" finden. Leider ist auch das gemeine Imperium hinter den Kristallen her um die Weltherrschaft an sich zu reisen. Ich finde dass die Story nicht gerade berauschend ist. Zwar sorgt die Story öfters auch mal für eine Überraschung allerdings ist die Grundlage der Storyline ein wenig einfallslos ausgefallen. Dazu kommt noch die eindimensionale und flach gestaltende Charaktere die für wenig Tiefe in der Storyline sorgen. Außerdem habe ich solche erzählerische Mittel wie zum Beispiel Rückblenden total vermisst. Dieses jedoch soll euch nicht von Skies of Arcadia abschrecken denn dieses Spiel bietet auch seine eigene Faszination und ganz andere Faktoren bei denen man sich schon mal fragen muss, ob das Spiel nicht ein Wunder ist.

e_gz_ArticlePage_Default