Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Simon the Sorcerer: Simon der Zauberer - Leser-Test von tillitom


1 Bilder Simon the Sorcerer: Simon der Zauberer - Leser-Test von tillitom
Simon the Sorcerer ist ein Produkt der Firma PDQ / Adventure Software. Auf den ersten Blick würde jedoch jeder meinen, dass das Game eines aus dem Hause Lucas sei. Es gibt leider sehr viele Ähnlichkeiten zu Spielen wie Monkey Island und Indiana Jones. Trotzdem ist das Spiel recht gut angekommen.

Story:
Simon ist ein nettes Kind, das einen sehr starken Wunsch hat. Er möchte unbedingt Zauberer werden (vgl. Monkey Island - Guybrush will unbedingt Pirat werden). Als er eines Tages einige Zaubertricks in seinem Zimmer ausprobiert erscheint ein magisches Portal. Ohne jemandem bescheid zu sagen tritt Simon durch dieses Portal. Als er durch das Tor hindurch ist findet er sich in einem Häuschen im Wald wieder. Natürlich ist er nicht mehr in der Dimension in der er vorher gelebt hat. Seine Aufmerksamkeit legt sich auf eine handgeschriebene Nachricht, die auf dem Tisch liegt. Dort schreibt Calypso, der "Obermagier", dass sich Simon nun in einer Welt befindet, in der es richtige Magie gibt. Es gibt als keine solchen Künstler wie David Copperfield, nein, es gibt richtige Zauberer. Auch erfährt Simon, dass Calypso von Sordid, einem bösen Magier, entführt wurde. Nur Simon kann Calypso jetzt noch retten. Hierzu benötigt er aber noch etwas mehr als nur Kartentricks. Er muss wohl zaubern lernen. Auch benötigt er für die Befreiung des Magiers die Utensilien, mit denen er Sordid besiegen könnte. Das sind ein Zauberbuch, einen Zauberstab und ein Hexenbesen. Nun ist es an der Aufgabe des Spielers durch die verzauberte Welt zu reisen und den Magier zu befreien. Man trifft noch auf so viele Wesen und Menschen und wie auch Monkey Island so versprüht Simon the Sorcerer viel Witz.

Gameplay:
Nachdem der Spieler übernommen hat steuert er den kleinen Jungen. Wie schon erwähnt wurde sehr viel von dem Spiel von anderen Spielen übernommen. Am besten zu erkennen ist dies am Menü mit dessen Hilfe man Simon steuert. Wie auch in Indiana Jones oder Monkey Island, so gibt es auch hier das "Verben Menü". Es stehen mehrere Befehle zur Verfügung, mit denen man Simons befehligen kann: Gehe zu, Öffne, Bewege, Nimm, Benutzt, usw. Auch wie in den Games von Lucas besitzt Simon ein "Dimensionsportal" in welches er seine Gegenstände legen kann, bis er sie wieder benötigt. Dieses befindet sich nicht in den Hosentaschen wie bei Monkey Island, sonder in seinem Zauberhut. Die Gegenstände, sowie das "Verben Menü" befinden sich im unteren Drittel des Bildschirmes. In dem oberen Bereich läuft die Handlung ab. Auch werden die Konversationen mit anderen Menschen oder Wesen im unteren Drittel angezeigt. Hier kann der Spieler wieder auswählen, welche Sätze er Simon in den Mund legen will. Damit Simon im späteren Spielverlauf nicht immer nur herumlaufen muss, bekommt er irgendwann einmal eine magische Karte. Hierauf sind Orte zu finden, an welche sich Simon "beamen" kann. Was nicht vergessen werden darf sind natürlich die Rätsel, die auch in Simon the Sorcerer sehr großzügig verteilt wurden. Der Schwierigkeitsgrad ist eigentlich immer unterschiedlich. Je nachdem, was man gerade für ein Rätsel lösen muss.

Grafik:
Die Grafik von Simon the Sorcerer lässt sich mit der von Monkey Island und Indiana Jones sehr gut vergleichen. Alles ist schön bunt und auch die einzelnen Details sind schön gestaltet. Auch hier wurden die wichtigen Gegenstände etwas hervorgehoben, so dass der Spieler sie besser erkennen kann.

Sound:
Der Sound ist recht gut. In den verschiedenen Szenen wird immer der Sound eingespielt, wie der Spieler diese Situation empfinden soll.

Fazit:
Trotz den vielen Gemeinsamkeiten von Simon the Sorcerer und den Lucas Games macht es echt Laune dieses Game zu spielen. Wer Simon the Sorcerer schon durchgespielt hat wird sich sicher auch den zweiten Teil mal angeschaut haben. Auch nicht schlecht.

Negative Aspekte:
ab und zu schwere rätsel

Positive Aspekte:
guter spielaufbau

Infos zur Spielzeit:
tillitom hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    tillitom
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default