Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Sim City: Häuser Bauen leicht gemacht - Leser-Test von The Mole


1 Bilder Sim City: Häuser Bauen leicht gemacht - Leser-Test von The Mole
Der Klassiker des Aufbau Spiels ist ohne Frage Sim City. Und hier haben wir es mit dem ersten Teil der grandiosen Serie zu tun. Selten zuvor war ein Spielprinzip so simpel, aber auch komplex zu gleich. Man muss eine Stadt bauen und sie versorgen. Schon damals begeisterte das Prinzip viele.

Grafisch ist das Game natürlich sehr simpel und unspektakulär. Man hat nur verschiedene Bodenarten, die Grundstücke und letztendlich die Gebäude. Allerdings sehen die Gebäude sehr gut aus. Sie haben einige Details, aber sonst läuft grafisch nicht viel. Die ab und an geschehenden Naturkatastrophen sind auch noch ganz nett anzusehen.. Aber sonst geschieht nicht viel. Das ist aber auch zweckmäßig so. Man hat dafür die perfekte Übersicht. Und bei dieser Art Spiel ist dies das einzig wichtige. Man kann 6 von 10 Punkte geben.

Der Sound ist ebenfalls sehr unspektakulär. Allerdings hätte man hier schon etwas mehr als den öden und langweiligen Pieps Sound mit lascher Dudelmusik im Hintergrund und nichtssagenden Soundeffekten leisten können. Auch für die Zeit und die technischen Möglichkeiten ist das nichts gutes mehr. Es wäre wesentlich mehr möglich gewesen. Und so kann ich mit zu gedrücktem Augen noch 4 von 10 Punkten geben.

Die Bedienung ist hingegen perfekt. Man kann über simpelste Menüs alle wichtigen Gebäude, Einrichtungen und ähnliches schnell und leicht bauen. Genaue Steuerung sorgt dafür, dass alles schnell und präzise umzusetzen geht. So kann man hier nix ankreiden und muss 10 von 10 Punkten geben.

Das Gameplay ist schlichtweg genial, auch wenn es nach heutigem Standard etwas simpel ist. Alles beginnt mit der Wahl des Startbudgets. Danach beginnt das eigentliche Spiel und natürlich ist es, je niedriger das Budget, umso schwieriger fällt das Spiel aus. Anfangs ist es wichtig neben der rechten Stromversorgung auch die nötigen Anlagen zu bauen. Bei dem Strom kann man aus verschiedenen Kraftwerken wählen, die alle verschiedene Risiken und Vorteile bieten. Die anderen Anlagen sind logischerweise Wohngebiete, Industriegebiete und Gewerbegebiete. Alle sind sehr wichtig, um Leute für sein kleines Städtchen zu gewinnen. Als nächstes ist die Sicherheit wichtig. Polizei und Feuerwehr müssen her, um bei Bränden Schutz zu bieten und auch die Kriminalitätsrate niedrig zu halten. Nun wird Menschen schnell langweilig, also müssen auch Spezialgbäude her. Das sind dann Vergnügungsparks oder einfach ein normaler Park. Auch Flughäfen und Bahnhöfe sind wichtig, da die Leute auch reisen wollen. Natürlich sind Strassen und Gleise auch wichtig und wollen gebaut werden. Da aber viel Verkehr noch zusätzlich zur Industrie die Luft verschmutzt sollten Alternativen vorhanden sein. Und auch Naturkatastrophen sorgen für Chaos. All dies will beachtet werden bei dem Bau der Stadt.
Dass das Game kein Ende hat ist auch klar, ihr müsst einfach nur versuchen eine möglichst grosse Stadt mit vielen Einwohnern zu bauen. Und diese darf natürlich nicht untergehen. Klingt ja leicht, es fordert aber mehr als man denkt. Der Schwierigkeitsgrad ist teils ganz schön straff vor allem am Anfang, weil ihr euch erst mal entwickeln müsst.
Dass das Game aber noch eher simpel ist, ist auch gut, da die Nachfolger unübersichtlicher wurden in allen Belangen. Eindeutig 8 von 10 Punkten, das teils etwas nervig ist.

Fazit: Zwar sind die neuen Sim City Spiele komplexer und technisch besser, aber dieses noch recht simple Spiel ist meiner Meinung nach der beste Teil und ein zeitloser Klassiker.

Negative Aspekte:
öder Sound

Positive Aspekte:
zeitloses Gameplay

Infos zur Spielzeit:
The Mole hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    The Mole
  • 7.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 6/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 4/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default