Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Silpheed - The Lost Planet: Minimalprogramm - Leser-Test von scoopexx


1 Bilder Silpheed - The Lost Planet: Minimalprogramm - Leser-Test von scoopexx
Mit Silpheed - The lost Planet begibt man sich auf die Reise in eine ferne Zukunft, in der, wie sollte es auch anders sein, die Welt, von einer außerirdischen, "parasitären" Rasse bedroht wird. Die Vorgeschichte ist also, wie bei den meisten anderen Shoot 'em ups, getrost zu vernachlässigen.
Also direkt zum Spiel: Kaum sitzt man in seinem Raumschiff, so tauchen auch schon die ersten Schwärme an Gegnern auf, die man mit seiner Anfangsbewaffnung ohne weitere Probleme wegputzen kann. Da keimt aber auch schon die erste Ernüchterung auf, denn es gibt keine Power-Ups. Die einzigen beiden Möglichkeit, an andere Waffen heran zu kommen, bestehen darin, das Level zu beenden und sein Raumschiff mit neuen Waffen zu bestücken oder während des Levels beim Auftanken (passiert je Level genau 1x) die Wummen zu wechseln. Nicht sehr zeitgemäß.

Es ist dabei möglich, rechts und links am Raumschiff zwei unterschiedliche Waffen anzubringen, um die Eigenschaften beider gleichzeitig zu nutzen. Insgesamt kann man auf ein Repertoire von 9 Lasern, Bomben und Projektilkanonen zurückgreifen.

Da bei solchen Spielen Punkte eine große Rolle spielen, haben sich die Macher dieses Spiels etwas besonderes einfallen lassen: Desto näher man an dem Gegner ist, den man gerade zur Strecke bringt, desto mehr Punkte gibt es. Das geht von einer Skala von 1x (weit entfernt) bis hin zu 16x (direkt vor dem Gegner). Die Highscores lassen sich natürlich abspeichern. Bei der Speicherfunktion kann man jedoch das größte Manko von Silpheed finden: Während des Spiels ist es nicht möglich, zu speichern. Das mag auf dem SNES noch üblich gewesen sein, ist heute jedoch nur noch lächerlich und auch frustrierend. Sich jedes Mal durch alle Levels, die man bereits absolviert hat, neu hindurchzukämpfen, macht auf die Dauer einfach keinen Spaß.

Grafik
Einer der wichtigsten Faktoren bei Shoot 'em Ups ist die Grafik. solche Spiele leben einfach von ihr. Man kann Silpheed zwar sicherlich nicht vorwerfen, dass es eine nicht abwechslungsreiche Grafik habe, aber sie ist einfach nicht besonders schön. Zwar unterscheiden sich die einzelnen Level sehr stark voneinander - mal ist man im Weltraum über einem Planeten, mal ist man in einer von den Außerirdischen zerstörten Stadt, mal in der Atmosphäre dazwischen, aber die Grafik wirkt einfach zu grob. Die Texturen sind schwach und die Gegner polygonarm. Außerdem klaffen dicke PAL-Balken oben und unten am Screen.
Die Endgegner sind, genau so, wie das Leveldesign, sehr abwechslungsreich und verhalten sich auch dementsprechend. Z. B. gibt es einen Endgegner, der keinen einzigen Schuss abfeuert, allerdings über ein Felsiges Gebiet fliegt und versucht, den Spieler in Felstürme hineinfliegen zu lassen. Natürlich gibt es auch andere kleine Lichtblicke zwischendurch, z. B. haben sich die Entwickler einen Gegner ausgedacht, der das eigene Raumschiff festhält und mit einer großen Kanone abzuschießen versucht. Oder aber Lavaströme, die in einer Höhle auf einen zuschießen. Dennoch bleibt bei dem Spielgeschehen, wenn es mit anderen Games des selben Genres verglichen wird, ein eher nüchterner Eindruck.
Im großen und ganzen kann man wohl behaupten, dass man dem Spiel einfach ansieht, dass es aus dem Jahre 2000 ist. Nicht schimpfen sollte man jedoch über die wirklich recht schön geratenen Zwischensequenzen, die irgendwie so gar nicht zum Rest des Geschehens passen wollen, weil sie durch ihre Qualität einfach herausstechen.

Sound
Der Sound ist wohl mit Abstand das Positivste an dem gesamten Spiel. Zwar nervt die äußerst langweilige Hintergrundmusik auf die Dauer ein bischen, aber es gibt eine englische Sprachausgabe, die allerdings nur total gelangweilt und nuschelig einen Text herunterbetet. Die Kampfgeräusche sind eben das genreübliche PiuPiuPiuBoom: ).

Fazit
Für 10€ bekommt man das Spiel bereits bei Saturn, bei Ebay zahlt man sicherlich nicht einmal die Hälfte. Freunde des Shoot 'em Up Genres dürfen sich den Titel also durchaus mal zulegen. Alle anderen kaufen dann vielleicht doch lieber ein besseres Spiel zum selben Preis.

Negative Aspekte:
einfallslos, PAL-Balken, durchschnittlicher Sound, fehlende Speicherfunktion

Positive Aspekte:
günstig zu bekommen

Infos zur Spielzeit:
scoopexx hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    scoopexx
  • 5.7%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 5/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 5/10
e_gz_ArticlePage_Default