Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Silent Hill: Ncihts für Weicheier - Leser-Test von Dansk


1 Bilder Silent Hill: Ncihts für Weicheier - Leser-Test von Dansk
Silent Hill ist ein Action-Adventure aus dem Hause Konami und erschien Mitte 1999 im Handel.

Harry Manson und seine Tochter Cheryl fahren eines Tages auf einer Landstraße entlang. Auf der Landstraße steht plötzlich eine mysteriöse Frau im Weg und Harry muss scharf bremsen, fährt in die Leitplanke und verliert das Bewusstsein. Nachdem er zu sich kommt befindet er sich in Silent Hill, eine menschenleere Stadt, und seine Tochter Cheryl ist weg, doch er entdeckt Spuren.
Von hier an steuert man selber Harry.
Der einzige Weg ist es den Spuren zu folgen, dann erkennt Harry einen Kinderschatten im dichten Nebel, diesem Schatten muss man nun folgen. Man hört eine Tür knarren und folgt diesem Geräusch. Auf einmal wird es dunkler und Harry macht sein Feuerzeug an. Dann auf einmal sind vor ihm Blutspuren auf dem Boden oder es geht weiter durch die engen Gassen. Dann in einer Sackgasse entdeckt er einen toten Körper am Zaun hängen und wird dann von seltsamen Kreaturen angegriffen und fällt schon wieder in Ohnmacht.
Als er aufwacht liegt er in einer Bar und eine Polizistin sitzt am Tresen, nach einer kurzen Unterhaltung geht die Polizistin Hilfe holen und Harry geht seine Tochter suchen, doch vorher bekommt er zum Schutz von der Polizistin eine Pistole. In der Bar findet man noch einige wichtige Dinge wie das Taschenradio, zum orten von Gegnern, eine Karte und man kann zum ersten mal speichern.
Jetzt beginnt die Suche erst richtig und man besucht die verschiedensten Orte in Silent Hill, z.B. das Krankenhaus oder die Schule.
Die Gegner sind tote Hunde, fliegende Monster und riesige Käfer, doch neben diesen noch harmlosen Gegnern kommen manchmal auch ganz große Brocken auf dich zu wie eine überdimensionale Motte oder ein Riesenwurm.
Doch es wird nicht nur geballert in Silent Hill, sondern es gibt auch knackige Rätsel zu lösen für die man schon einiges im Köpfchen haben sollte. Die Wege zu den Rätseln sind meistens sehr einfach, es genügt ein Blick auf die Karte rennt durch zwei Straßen und schon ist man da.
Harrys Waffenanzahl ist ziemlich gering sie beschränkt sich auf eine Pistole, eine Schrotflinte, ein Messer und eine Eisenstange, wobei Munition im Spiel Mangelware ist genauso wie die Speichermöglichkeiten, es kommt nur sehr selten vor das man mal einen Notizblock findet auf dem man dann seinen Fortschritt speichern kann.

Sound:
Der Sound ist gruselig und Nerven aufreibend. Die knirschenden Türen und das summen des Radios lassen das Herz doppelt so schnell schlagen wie sonst. Die Schüsse hören sich sehr real an und die Stimmen der Charaktere sind auch sehr gut gewählt.

Grafik:
Der Nebelschleier über Silent Hill hebt die düstere Stimmung des Spiels und lässt einen erschrecken wenn einer dieser gut animierten Gegner über einen herfällt. Sehr schöne Lichteffekte und schöne Grafiken überzeugen. Man sieht richtig das sich sehr viel Mühe gegeben wurde mit der Grafik zum Beispiel in der Schule, hier hängen Bilder der Schüler an den Wänden die man sehr deutlich erkennen kann. Das einzige Manko an der Grafik ist die teilweise miserable Kameraführung.

Fazit:
Leichte Steuerung, düstere Grafik, gruseliger Sound und spannende Rätsel machen dieses Spiel zu einem echten Spaß. Teilweise ist das Spiel zu schwer, aber das wird durch die super Story wieder ausgebügelt. Wer keine Lust mehr hat auf die Spiele der RE-Reihe sollte sich Silent Hill angucken, denn man wird nicht entäuscht.

Negative Aspekte:
Schwere Rätsel, zu wenig Waffen und Speicherpunkte

Positive Aspekte:
Super Story, Sound und Grafik

Infos zur Spielzeit:
Dansk hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Dansk
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default