Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Shanghai: Mahjong Steine san bunt! - Leser-Test von RAMS-es


1 Bilder Shanghai: Mahjong Steine san bunt! - Leser-Test von RAMS-es
Zwei Jahre nach dem SHANGHAI auf den unterschiedlichen Computern unter den Spielern für Furore und bei Activision für vollen Kassen sorgte, bescherte uns SEGA mit einer Konvertierung auf das Master System. Da auch auf den Konsolen derzeit eher eine Flaute in Sachen Denk- und Puzzlespielen herrscht, sollte man sich dieses raffinierte Spiel doch mal zu Gemüte führen.

SHANGHAI ist ein Puzzlespiel, das mit den 144 Mahjong Steinen gespielt wird. Mahjong kann man am ehesten mit Poker vergleichen und ist im gesamten fernen Osten sehr beliebt. Bei SHANGHAI werden die Steine zu einer Pyramide aufgeschichtet. Man muß jetzt diese Pyramide von Steinen wieder abbauen. Von jedem Stein sind vier Stück im Spiel, ein Ausnahme bilden nur die Jahreszeiten sowie vier Ecksteine. Jedesmal wenn man zwei zueinander passende Steine gefunden hat, kann man sich durch die Auswahl mit dem Cursor abbauen. Voraussetzung ist allerdings das beide Stein freiliegen, also mindestens rechts pder links nicht von einem anderen Stein eingegrenzt werden. Hier liegt nun auch die eigentliche Herausforderung, denn die Steine sind übereinander gestapelt, so daß man gut überlegen muß, ob der nächste Zug wirklich der richtige ist. Erfolgreich beendet ist das Spiel erst wenn alle 144 Steine abgebaut sind. Bis dahin wird man aber in so manche Sackgasse gelangen. Nur mit gutem Erinnerungsvermögen und etwas Kombinieren läßt sich die Aufgabe lösen.

Man kann auch, nachdem man sich an die Vorgehensweise gewöhnt hat, die Spannung noch zusätzlich steigern in dem man gegen die Zeit spielt. Man hat dann zwischen fünf und zwanzig Minuten Zeit die Pyramide abzubauen, sofern man sich vorher nicht schon den Lösungsweg verbaut hat. Aus dem eher geruhsamen Denkspiel wird dann eine hektische Angelegenheit, weil man mit dem einen Auge immer an der herunter tickenden Uhr klebt. Auch ein Spiel mit einem menschlichen Kontrahenten ist möglich. Dabei hat jeder Spieler ein paar Sekunden Zeit, um ein Paar zu finden. Das artet dann meist in wüstes Gefluche aus, wenn der andere das gerade geplante Paar auch entdeckt.

Da es ist unglaublich wichtig ist, daß man sofort erkennt ob ein Stein freiliegt oder nicht, spielt die grafiche Darstellung eine immens wichtige Rolle. Die Entwickler von SEGA haben gute Arbeit dabei geleistet. Die Schatten sind deutlich zu erkennen und wenn man sich an die unterschiedlichen Symbole gewöhnt hat kommt man zügig voran. Ansonsten ist SHNAGHAI auf dem Master System grafisch eher unspektakulär, was aber den Spielspaß in keinster Weise mindert. Auch die Musik und die Soundeffekte sind eher unterdurchschnittlich. Wichtig allerdings ist die Steuerung des Ganzen. Hier muß man sich erst an das Ziehen mit dem Joypad gewöhnen, kommt aber nach einer gewissen Eingewöhnungsphase wunderbar damit zurecht. SHANGHAI kann man nur jedem Master System Besitzer ans Herz legen, auch nach so vielen Jahre macht es immer noch eine Menge Spaß.

SHANGHAIMaster System
SEGA1988
Denkspiel2 Player

Negative Aspekte:
Nada

Positive Aspekte:
Prinzip

Infos zur Spielzeit:
RAMS-es hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    RAMS-es
  • 7.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 5/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default