Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Shaman – Neues Interview


1 Bilder Shaman – Neues Interview
Das amerikanische Entwicklerteam Boston Animation hat vor kurze ein Computerspiel angekündigt, in dem es um das Leben und vor allem die Kultur sowie die Mythen der Indianer geht. Bei RPG Vault wurde nun ein sehr ausführliches Interview veröffentlicht, in dem zahlreiche Fragen zum Spiel beantwortet werden, Dabei geht es unter anderem um die Story, die Inspirationsquellen, die verwendete Grafikengine, das Gameplay und viele andere Themen. Bis jetzt werden aber leider noch keine passenden Screenshots gezeigt.
Shaman wurde bisher als Rollenspiel bezeichnet, aber es ist wohl doch eher ein „Third Person-Action-Adventure mit vielen RPG-Elementen“. Der Held der Geschichte ist ein junger indianischer Jäger, der sich eher auf seine körperlichen Fähigkeiten verlässt während sein Zwillingsbruder ein eher nachdenklicher Mensch ist. Dieser Bruder ist der Lehrling eines weisen Schamanen und er soll dessen Nachfolger werden. In der Umgebung geschehen plötzlich seltsame Dinge. Die Tiere der Wildnis sind auf einmal ungewöhnlich aggressiv und die Geister der Toten kehren als Dämonen auf die Erde zurück. Der Bruder des Helden versucht ins Jenseits zu gelangen um das Böse direkt an der Wurzel zu besiegen. Der alte Schamane ist nämlich schon zu schwach und sein Lehrling ist in diesem Moment scheinbar der legendäre Retter. Aber schon bald stellt sich heraus dass das wohl nicht stimmt. Der Bruder des Kriegers ist nun in der Geisterwelt gefangen und er muss selbst dorthin gelangen um ihn zu retten. Doch der Held ist eben nur ein gewöhnlicher Jäger und er muss deshalb erst zu einem richtigen Schamanen werden. Vor allem hat er dazu auch nicht (wie es sonst der Fall ist) viele Jahre Zeit sondern er muss sich alle wichtigen Fähigkeiten innerhalb weniger Tage aneignen.
In jedem der Levels geht es deshalb um eine bestimmte Schamanen-Eigenschaft wie etwa den Glauben, die Intuition und die Konzentration. Im „Glaubens-Level“ muss man sich beispielsweise in ein Loch fallen lassen dessen Boden man nicht sieht und in einem anderen Abschnitt wird man ständig durch irgendwelche Ereignisse vom eigentlichen Ziel abgelenkt. Im fertigen Spiel wird es etwa fünfzehn Levels geben, aber diese muss man fast alle mehrmals durchqueren, wobei die äußeren Umstände jeweils anders sind. So kann man später bestimmte Feinde entdecken, die man ohne die passenden Fähigkeiten vorher nicht entdecken konnte und in einem Level ist es dann stockfinster so dass sich der Held unter anderem auf sein Gehör verlassen muss. Generell muss er nach und nach lernen wie man die Zeichen der Natur richtig deutet und wie man ihre Gaben weise einsetzt. So können zum Beispiel aus Pflanzen, Tierknochen und anderen Objekten magische Artefakte oder Heilmittel hergestellt werden und man wird nie Dinge zu sehen bekommen die nicht zur Umgebung passen. Es gibt also keine abstrakten Powerups die einfach so im Level herumliegen. Die einzelnen Umgebungen sind sehr geheimnisvoll und die Prüfungen werden dadurch besonders spannend. So erforscht man zum Beispiel uralte Höhlen, deren Wände mit steinzeitlichen Zeichnungen verziert sind und viele andere heilige Orte der Indianer. Nachdem der Jäger wirklich zu einem Schamanen geworden ist (also nachdem man die verschiedenen Prüfungen bzw. die dazugehörigen Levels überstanden hat) kann er die Geisterwelt betreten und dieses Gebiet soll besonders interessant und surrealistisch sein. Dort trifft man auf zahllose Motive aus den Sagen der verschiedenen Indianerstämme.
Die Level müssen in einer bestimmten Reihenfolge absolviert werde, aber innerhalb der einzelnen Gebiete hat man sehr viele Freiheiten und es gibt viel zu entdecken. Das Heimatdorf des Helden dient als Zentrale und von dort aus macht er sich jeweils auf den Weg in die verschiedene Areale. Im Dorf kann man mit den Bewohnern reden und dadurch wertvolle Tips bekommen, man kann Tauschhandel betreiben um so etwa neue Pfeile zu erhalten und man bekommt neue Aufgaben zugeteilt.
Die Gegner sind teilweise Wesen aus der indianischen Mythologie nachempfunden und zusätzlich gibt es noch die auf seltsame Weise veränderten Tiere wie etwa Wölfe, Bären und Schlangen. Die Feinde tauchen oft in verschiedenen Levels auf, aber in jedem Abschnitt soll es wenigstes einen einzigartigen Gegnertyp geben. Die wichtigsten Waffen sind ein Speer sowie Pfeil und Bogen. Der Speer kann später auch als Zauberstab benutzt werden und ähnlich wie in Thief (also Dark Project) wird es wahrscheinlich verschiedene Pfeil-Arten geben. Die Hauptquests der einzelnen Abschnitte werden oft mithilfe von geheimnisvollen Visionen vorgestellt und man muss deshalb erst mal verstehen was eigentlich gemeint ist. Zusätzlich gibt es noch einige einfachere Missionen, durch die man den Charakter trainieren kann.
Die Entwickler verwenden ihre eigene 3D-Engine, die sämtliche Features zu bieten hat die man aus anderen Actionspielen kennt. Dabei werden vor allem die lebensechten, natürlichen Umgebungen auffallen, denn in diesem Spiel gibt es ja eigentlich kaum von Menschen errichtete Gebäude oder andere Levels mit vielen rechten Winkeln. Im Spiel wird es sowohl vorgerenderte als auch Echtzeit-Zwischensequenzen geben. Man kann ähnlich wie in einem Adventure die verschiedensten Gegenstände benutzen und die Texturen sollen sehr hübsch aussehen. Das Spiel wird keinen Multiplayermode enthalten, weil das nicht zum eigentlichen Konzept gepasst hätte. Shaman soll einfach nur ein spannendes Abenteuer für einen Spieler werden.
Im Text geht es dann noch um die Geschichte des Entwicklerteams und ein paar andere Themen. Shaman soll erst im nächsten Jahr erscheinen und ein genauer Termin kann noch nicht genannt werden. Direkt zum Interview geht es mit diesem Link: http://rpgvault.ign.com/features/interviews/shaman.shtml

Ceilans Meinung:
Das ist wiedermal ein bisschen länger geworden ;) Aber das Interview ist auch wirklich SEHR ausführlich. Manche Sachen stehen irgendwie doppelt im Text, aber insgesamt ist das Ganze äußerst informativ und meiner Meinung nach vor allem interessant. Schade dass Shaman jetzt doch kein reines Rollenspiel ist, aber der Beschreibung nach zu urteilen könnte ich mich trotzdem mit dem Spiel anfreunden. Die Thematik ist auf jeden Fall recht ungewöhnlich und das Game könnte allein schon deshalb spannend werden. Hoffentlich tauchen bald mal ein paar richtige Screenshots auf denn bis jetzt wurden nur Zeichnungen und wohl auch Bilder aus Zwischensequenzen gezeigt.

Quelle: www.turtled.com

e_gz_ArticlePage_Default