Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Sega NBA 2K2: Fulminater Abschluß - Leser-Test von HALLofGAME


1 Bilder Sega NBA 2K2: Fulminater Abschluß - Leser-Test von HALLofGAME
NBA 2K, dieser Spielename steht für ein bahnbrechendes Basketballgame, das sich seinerzeit vor wirklich keinem Konkurrenten verstecken musste und eigentlich nur einen echten Nachteil hatte: Es lief ausschließlich auf dem sehr früh konsequent totgeredeten und bekanntermaßen erfolglosem Dreamcast! Nachdem der würdige Nachfolger NBA 2K1, angesichts der hiesigen Absatzflaute wenig verwunderlich, einen weiten Bogen um Europa gemacht hat, schaffte es nun wenigstens noch der Enkel NBA 2K2 gerade rechtzeitig ans europäische DC-Totenbett! Und wie schon in den USA, wo das fulminate NHL 2K2 den letzten versöhnlichen Schlußakkord von Segas Hardware History bildete, endet auch das europäische DC Zeitalter damit sportlich. Anders als jenseits des großen Teiches, ist bei uns von Publisher BigBen zwar noch eine kleine Restzahl an Spielen angekündigt worden, doch ob die nun tatsächlich erscheinen werden oder nicht: Dem besten Vertreter der NBA 2K Reihe als letztem DC Highlight werden sie allesamt ohnehin nicht das Wasser reichen können!

Nach dem stylishen Intro, indem Sega strotzend vor Selbstbewusstsein auch vor dezent geraptem Eigenlob nicht zurückschreckt, findet man sich förmlich erschlagen von der Fülle der Möglichkeit im Hauptmenü wieder (falls der Fernseher mitspielt selbstverständlich auch in 60 Hz). Neben Menüpunkten wie dem Quickstart, der anders als der prinzipiell ähnliche Exhibition Mode mit Mannschaftsauswahl auch tatsächlich innerhalb weniger Sekunden ins Match führt, der Möglichkeit unter der Rubrik Practice ausgiebige Trainingssessions zu absolvieren und den üblichen Optionen mit denen an unglaublich vielen Einstellungsschräubchen das Game nach jedem Geschmack konfiguriert werden darf, richtet sich das Hauptaugenmerk des Spielers natürlich schnell auf die eigentlichen Spielschwerpunkte mit Langzeitmotivation.

Und für die sollte man diesmal mehr Zeit denn je mitbringen, denn neben der traditionellen kompletten Saison, lassen sich nicht nur Turniere mit wahlweise vier, acht oder sechzehn Teams erstellen, erstmals geht es auch hinaus an die Wiege vieler großer amerikanischer Basketball Legenden, nämlich raus auf die Strasse! Und wer sich auf dem harten Boden legendärer Streetball Locations wie dem Rucker Park oder Mosswood (im Gegensatz zu den etwas besser ausgestatteten Umsetzungen für andere Konsolen, bietet die Dreamcast-Version leider nur 5 verschiedenen Outdoor Spielmöglichkeiten an) behauptet hat, der bekommt vielleicht auch Lust, über das rein Spielerische hinaus auch mal seine Fähigkeiten als Team-Manager unter Beweis zu stellen. Denn last but not least darf eine Saison natürlich auch im managementlastigeren Franchise Modus bestritten werden, auf Wunsch sogar mit einer komplett selbst erstellten Fantasie-Mannschaft!

Je nach spielerischer Fähigkeit und Vorliebe des Spieler besteht übrigens auch diesmal wieder die Möglichkeit, neben den diversen Einstellungen z.B. bezüglich der Präsentation des Ganzen, das Game auf Wunsch auch arcadelastiger zu konfigurieren. Darüberhinaus kann sogar jede einzelne NBA Regel in einem seperaten Menü zu- bzw. abgeschaltet werden.

e_gz_ArticlePage_Default