Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Sega GT 2002: Gran Tourismo ? Und tschüss ! - Leser-Test von Fenris.1


1 Bilder Sega GT 2002: Gran Tourismo ? Und tschüss ! - Leser-Test von Fenris.1
Ich habe die Kritiken der anderen User gelesen und kann dem leider nicht zustimmen.
Die Grafik ist zwiespältig. Während die Umgebung sich eher auf PS2-Niveau bewegt - also nicht ganz so dolle ist - sind die Autos ziemlich realistisch dargestellt. Glänzender Lack, in der sich die Umgebung widerspiegelt. Der Fahrer ist selbstverständlich hinter der Frontscheibe sichtbar. Funken sprühen beim Kontakt mit der Fahrbahn-Begrenzung und einige weitere Details lassen kaum Wünsche offen. Die Umgebung ist, wie erwähnt, nur durchschnittlich, allerdings spielen viele Details einigermassen darüber hinweg. Heißluftballons und Zeppeline tummeln sich am Himmel, die Sonne blendet äusserst realistisch - ohne jedoch als störend empfunden zu werden, die Zuschauer klatschen begeistert in die Hände.
Das Gameplay scheint in der Tat bei Gran Tourismo abgekupfert worden zu sein: nach jedem Rennen bekommt man eine Wiederholung zu sehen, in der man dann aber ein Foto für die heimische Garage bzw. für's Album machen kann. Ausserdem gibt es auch hier kein Schadensmodell, dafür jedoch eine Schadensanzeige in Form eines Balkens, der bei zu häufigen Remplern die Motorleistung und/oder das Fahrverhalten deutlich beeinflusst. Die anschliessende Reparatur wird automatisch vom Preisgeld abgezogen, sodass sich fehlerfreies Fahren durchaus lohnt. Natürlich darf auch der Verschleiß des Motors, der Federung, Bremse und Reifen nicht fehlen! Diesen lässt man bei einer Inspektion für gutes Geld beheben, um den Wagen danach wieder wie neu dastehen zu lassen!
Die Steuerung ist - meiner Meinung nach - hervorragend gelungen! Rempler oder Schleuderer hat man zumeist selbst zu verantworten, können jedoch auch durch die super KI der gegnerischen Fahrzeuge verursacht worden sein. Nicht selten versucht der ein oder andere Kontrahent, sie von der Strasse zu drängen oder benutzt sie in den Kurven als praktischen Leitplanken-Ersatz - wie schön, das selbstverständlich auch der User diese Möglichkeit hat. Es gibt für mich nichts amüsanteres, als den noch schleudernden Wagen im Rückspiegel zu sehen, der es gerade gewagt hat, neben mir zu fahren!
Zum Spielverlauf: Man beginnt mit dem Kauf eines Autos: 127 Autos gibt es insgesamt, einige müssen erst freigeschaltet werden. Leider fehlen wirklich typische Modelle wie etwa VW Golf, Opel Corsa, etc.!
Dennoch stehen von Anfang an mehr als genug Modelle zur Auswahl. Nur der noch geringe Inhalt der Geldbörse beschränkt die Auswahl deftigst. Um dies zu ändern erstehen Sie einen Wagen, z. B. Fiat Punto und nehmen an einem von 14 möglichen Event Races teil. Je nach Auto ist das ein oder andere Rennen für Sie gesperrt. Beispielsweise ist es logischerweise nicht möglich, mit einem Honda NSX (Supersportwagen) an einer Rally teil zunehmen.
Die Rennkategorien reichen von normalen Rennen über Drag-Racing (400 Meter Beschleunigungsrennen) bis hin zu Oldie-Rennen und Rally.
Somit wird das nötige Kleingeld recht flott erwirtschaftet.
Ums Geld ausgeben braucht sich niemand Sorgen machen, es gibt mehr als genug Möglichkeiten hierfür:
- bessere Autos,
- Tuning ohne Ende,
- Videos von diversen Rennen,
- Geisterautos, gegen die man im Singleplayer-Modus fahren kann,
- selbst Ausschmückungsgegenstände für die heimische Garage sind zu erwerben, wie z. B. ein Ventilator, Nummernschilder für die ansonsten kahle Garagenwand und mehr.
Ist dann aus dem 197 PS-starken Einkaufswagen erst einmal ein 498 PS-Bolide geworden, fängt der Spass erst richtig an.
Im Official Race stehen drei Rennen an, um anschliessend eine License fahren zu "dürfen". Hierdurch werden Autos, Gegenstände und Tuning-Optionen freigeschaltet, sowie weitere Strecken ermöglicht.
Die Lizenz wird allerdings nicht im eigenen Wagen gefahren, da schliesslich der fahrerische Umgang mit einem Automobile getestet werden soll. Jegliche Rempler, Schleuderer und Abkommen von der Strecke werden mit Punktabzug bestraft und führen schliesslich zur Disqualifikation. Dafür gibt es keine Gegner - man kann sich also ganz auf die Strecke konzentrieren.
Der Schwierigkeitsgrad bei Sega GT 2002 ist mittelmässig, so das auch absolute Anfänger eine reelle Chance haben. Die vielen Optionen und Möglichkeiten bieten endlose Stunden Spielspass und lassen eventuellen Frust garnicht erst aufkommen.
Die volle Grafikleistung der X-Box wird durch Sega GT 2002 allerdings nicht beansprucht, es wäre schon noch einiges mehr drin gewesen!
Wer eigene Musik auf der Festplatte hat, kann diese während eines Rennens anhören (genial)!!
Insgesamt möchte ich sagen, das ich mit dem Kauf diese Spiels eine nicht zu bereuende Auswahl getroffen habe und es jederzeit wieder tun würde!!
Was die Vergleiche mit den PS2-Games angeht, von denen ich gelesen habe, so möchte ich sagen, das die PS2 bekannt und beliebt ist - mehr nicht.

Negative Aspekte:
Keine "bürgerlichen" Fahrzeug-Modelle

Positive Aspekte:
Autos grafisch sehr gut, viele nette Details

Infos zur Spielzeit:
Fenris.1 hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Fenris.1
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.8/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default