Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Secret of Mana: Mehrspieler Spaß Hoch Drei - Leser-Test von ThoRsten


1 Bilder Secret of Mana: Mehrspieler Spaß Hoch Drei - Leser-Test von ThoRsten
"Lange Zeit wurde Mana von den Menschen ausschließlich friedlich genutzt. Dann jedoch bauten einigen von ihnen die Manafestung, um Mana zu kontrollieren... Das erzürnte die Götter und sie schickten einen Drachen um die Festung zu zerstören...Ein grausamer Krieg folgte! Mana drohte für immer zu verschwinden...In letzter Minute erschien ein Held, der mit dem Mana Schwert den Krieg beendete. Das Ausmaß der Zerstörung war gewaltig, aber endlich herrschte wieder Frieden...Das alles ist schon lange her...Vielleicht zu lange ... Vielleicht..."
mit diesen einführenden Worten beginnt Secret Of Mana und Ihr findet euch mit eurem Charakter auf einer Baumstammbrücke wieder, von diesem fallt Ihr allerdings, nachdem sich eure zwei Begleiter Tim und Tom kurz über die Gefahren unterhalten hatten. Ihr fallt mitten in einen kleinen Fluß, mit Glück habt Ihr überlebt. Während Ihr den Weg zurück in euer Dorf sucht, hört Ihr jemanden euren Namen rufen - aber Ihr findet lediglich ein Schwert, dass in einen Stein gesteckt wurde. Dieses scheint allerdings sprechen zu können, so hört Ihr wieder euren Namen und die Bitte es doch aus dem Stein zu ziehen. Auch wenn euch das Ganze etwas unheimlich vorkommt, zieht Ihr das Schwert aus dem Stein - schließlich versperren Sträucher den Weg nach Hause, die Ihr mit dem Schwert zerhacken könnt.
Das Schwert aus dem Stein gezogen und ein helles Licht "betäubt" eure Augen. Nachdem Ihr die Sträucher zerhackt habt, geht es in Richtung Dorf, doch was ist das? Ein Pogopuschel, ein Monster, dass sonst nicht in dieser Gegend zu finden ist. Überhaupt fällt euch auf dem Heimweg auf, dass urplötzlich einige Monster hier aufgetaucht sind. Im Dorf angekommen, erwarten euch schon Tim, Tom und der Dorfälteste, die sofort das Schwert an euch entdecken. Wütend treibt euch Tom zurück, da das Schwert doch lange Zeit Beschützer dieses Dorfs war und es vor dunklen Mächten bewahrte. Doch plötzlich bebt die Erde und reißt euch und Tom in die Tiefe. Dort wartet auch schon der erste Endgegner...
Zuerst werdet Ihr dafür verantwortlich gemacht, das Böse wieder befreit zu haben und die 7 Siegel gebrochen zu haben, doch dann stellt sich heraus, dass das Manaschwert zu schwach war diese noch zu halten, da wieder machthungrige Menschen das Mana anzapften. Nun ist es eure Aufgabe die sieben Siegel wieder mit dem Schwert zu versiegeln und damit die Welt vor dem Untergang zu retten.
Zum Glück müsst Ihr diesen beschwerlichen Weg nicht alleine gehen. Denn im Laufe des Spieles werden sich noch ein Mädchen, sowie eine Koboldin euch anschließen. Diese beiden sind insbesondere sehr nützlich, da beide im Laufe des Spiel von sieben Zaubergeistern unterstützt werden, wobei das Mädchen die defensiveren Zauber, die Koboldin die offensiveren Zauber bekommt. So zauber die Koboldin z. B. mit Hilfe "Frostas" eine Frostwelle oder Säureregen. Umso öfter Ihr diese Zauber anwendet, umso mehr Erfahrungspunkte bekommt Ihr für diesen Zauber, sind genügend Punkte erreicht, verbessern sich alle Zauber dieses Geistes und werden damit effektiver.
Außerdem ist ein gut bestücktes Waffenarsenal vorhanden, so gibt es acht verschiedene Grundwaffen, die jeweils wieder acht Stufen mit Hilfe von "Waffenorbs" aufgewertet werden können. Diese Orbs findet ihr meistens nach Kämpfen mit Endgegner und lassen sich von "Berti" dem Schmied anbringen.
Auch mit Rüstungen wurde nicht gegeizt. Im Laufe des Spieles werdet Ihr euch in den verschieden Shops immer Bessere kaufen können.
Die Anzahl an Monstern und Endmonstern ist auch üppig ausgefallen, auch wenn sich diese im Laufe des Spieles wiederholen und quasi nur Farbe, Stärke und Erfahrungspunkte verändern. Mit diesen sind sicherlich über 200 "verschiedene" Monster in dem Spiel.

e_gz_ArticlePage_Default