Login
Passwort vergessen?
Registrieren

S.C.A.R.S.: Sci-Fi Funracer - Leser-Test von perfect007


1 Bilder S.C.A.R.S.: Sci-Fi Funracer - Leser-Test von perfect007
Ubi Soft wollte wohl mit diesem außergewöhnlichem Titel den Fun-Racern Mario Kart oder aber auch Diddy Kong Racing Paroli bieten. Denn auch S.C.A.R.S kann bestens in diese Genrekategorie einsortiert werden. Dabei setzt Ubi Soft nicht ganz auf kindische Spiele wie seine Konkurrenz, sondern auf knallharte Action.

Was diesen Titel schon von den vielen anderen Rennspielen unterscheidet, ist die Hintergrundgeschichte. Normalerweise hat man einfach ein Rennspiel und kämpft um die Platzierungen. Hier hat man sich aber auch noch eine nette Geschichte einfallen lassen. Wir befinden uns im Jahre 3000 nach Christus. Die Welt der Zukunft wird nicht mehr von der Rasse Mensch beherrscht. Neuartige Supercomputer, deren künstliche Intelligenz schon längst weitaus höher ist als deren Erfinder sind die neue Rasse der Erde. Sie haben viele Eigenschaften der Menschen übernommen auch die Langeweile. Um gegen diese Langeweile anzukempfen veranstalten diese Supercomputer Rennen mit speziell entwickelten und bewaffneten Fahrzeugen, den S.C.A.R.S. Ausgeschrieben bedeutet das Super Computer Animal Racing Simulation. Die Fahrzeuge sehen tatsächlich vielen Tieren sehr ähnlich. Nun kämpfen unterschiedliche Truppen um jeden Preis um den Sieg, hier darf nun der Spieler einsteigen und sein Glück versuchen.

Grundsätzlich bietet das Spiel neben den Optionen, in denen das Spiel nach den Wünschen des Gamers eingestellt werden kann (Soundlautstärken, Tempo des Spieles, uvm.) mit Grand Prix, Challenge und Zeit-Jagt drei verschiedene Spielmodis. Sollte man sich für Zeit-Jagt entscheiden, tritt man gegen die Uhr an. Hier kann man sein Fahrverhalten verbessern und die Strecken besser kennen lernen. Eine gute Funktion ist das Ghostauto, dass automatisch beim zweiten Versuch erscheint. Somit kann man sich immer direkt im Vergleich messen. Neue Rekorde, die man sich erfährt kann man dann auch einem Controller Pak abspeichern. Das gilt übrigens für alle erspielten Sachen im Spiel. Im Zeit-Jagt Modus kann man aber nur die Strecken, aus einem Programm von neun Strecken, spielen, die man sich auch schon im Grand Prix Modus erspielt hat. Somit ist der Grand Prix das Herz des Spieles. Hier wurde das Spiel in vier verschiedene Cups unterteilt. Um die jeweils höheren Cups wie Crystal, Diamond oder Zenith spielen zu dürfen, muss man jeweils den unteren Cup erst mal als Sieger beenden, in diesem Fall erst mal den leichtesten Cup, den Carbon Cup. Neben den Standartcups gibt es noch einen Spezialcup, in dem man sich aus den schon erspielten Strecken einen eigenen Cup erstellen kann. Um während eines Cups auch die nächste Strecke spielen zu können, muss man mit seinen erspielten Punkten im Cup unter den besten drei sein. Damit qualifiziert man sich für das nächste Rennen. Wie in den Rennspielen üblich werden für die erreichten Plätze Punkte vergeben. Doch kann man sich in S.C.A.R.S nebenbei auch noch bis zu vier Bonuspunkte einholen, die man für aggressives Fahren (meisten Schaden an den Gegnern verrichtet), schnellste Runde, Überrunden von Fahren oder Bestehen des Rennens ohne Schaden, bekommt. Somit kann man sich auch mit schlechteren Platzierungen dennoch für das nächste Rennen qualifizieren. Sobald man ein Cup erfolgreich als Sieger abgeschlossen hat (meisten Punkte) steht einem der Weg zum nächsten Cup offen und zudem wird zudem eine Challenge freigeschalten, aber dazu später.

e_gz_ArticlePage_Default