Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Rollercoaster Tycoon: Ein nicht endender Spass - Leser-Test von Tobioo


1 Bilder Rollercoaster Tycoon: Ein nicht endender Spass - Leser-Test von Tobioo [Quelle: PC Games]
Im Spiel Roller Coaster Tycoon geht es darum einen Freizeitpark auf zu bauen. In dem Spiel geht es darum viele Parks zu erbauen und ihn in Stand zu halten. Ein Park entspricht einem Level, die Aufgabe in einem Level entspricht meistens einen bestimmten Wert in der Parkwertung zu erreichen und eine bestimmte Anzahl von Besuchern im Park zu haben. Die Aufgabe bezieht sich meistens auf zwei bis fünf Jahre. Ein Jahr im Spiel entspricht 1 Stunde im echten Leben.
Personal ist sehr wichtig für den Park und die Parkwertung Im Park gibt es vier verschiedene Jobs zu verrichten: Die Hilfskraft sie mäht den Rasen und reinigt die Gehwege, den Mechaniker er wartet und repariert die Fahrattraktionen, den Entertainer er hält die Besucher fröhlich und hält sie da durch länger im Park, den Aufseher er passt auf das Niemand im Park die Bänke, Mülleimer und Lampen zerstört. Alle Bediensteten verdienen zwischen 35 und 45 Mark.
Es gibt fünf verschiedene Arten von Attraktionen : Die Essenstände die Transportfahrten, die langsamen Vergnügungsfahrten, die rasanten Vergnügungsfahrten und die Vergnügungsfahrten die mit Wasser zu tun haben.
In dem verschiedenen Parks sind diese unterschiedlichen Attraktionsarten verschieden wichtig. Natürlich kann man die Attraktionen bei nicht Erfolg wieder abreißen. Man muss den Eintrittspreis und den Preis für die Eintrittskarten gegen einander abwägen um zu verhindern das die Besucher gar nicht erst im Park erscheinen oder in kein Fahrgeschäft hinein gehen. In den meisten Parks mögen die Besucher Attraktionen die mit Wasser zu tun haben. Da für muss man aber nicht extra einen künstlich angelegten Teich bauen. Natürlich brauch man keinen Vergnügungspark mit vielen und teuren Attraktionen bauen man kann auch ein schönen ruhigen Freizeitpark nur mit Pflanzen und verschieden Baumarten errichten. Natürlich kann man dann nicht mehr so viel Geld verdienen, da die Eintrittsgelder der Attraktionen wegfallen, aber man spart auch viel Geld dadurch das man keine Mechaniker einstellen muss, die Instandhaltung nicht bezahlen muss und kein Geld in die Forschung stecken muss. Aber auch ein turbulenter Park mit vielen Attraktionen sollte ein kleiner Naturpark mit Blumenbeeten nicht fehlen, da sich dort die Besucher entspannen können.
Bei vielen Attraktionen(meistens Achterbahnen) hat man die Option sie selber zu bauen um sie attraktiver für die Besucher zu machen dies geht aber oft schief und die Besucher trauen sich nicht in die Bahn rein weil sie zu extrem aussieht oder zu langweilig ist. Beim Achterbahnbau muss man auf viele Dinge Achten wie zum Beispiel die G-Kräfte die nicht zu hoch steigen sollten da sonst die Gäste die Achterbahn meiden.
In manchen Parks kann man noch zusätzliches Gelände kaufen um mehr Attraktionen bauen zu können, dies ist aber eine sehr kostspielige Angelegenheit.
Es gibt viele verschiedene Statistiken über den Park und die einzelnen Attraktionen. Wie z.B. Die Ausfallzeiten, den Ertrag, Anzahl der Besucher und den Tag der Erbauung.
Die Grafik ist gut gelungen und man kann sogar jeden kleinen Besucher gut erkennen. Der Sound ist nicht ganz getroffen da immer mehrere Töne von verschiedenen Attraktionen über einander Schallen, aber so hört es sich ja auch in einem realen Freizeitpark an.
Mein Fazit zu Roller Coaster Tycoon: Es ist die beste Freizeitparksimulation die bis jetzt auf den Markt ist. Das Spiel hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich auf weitere Add ons.

Negative Aspekte:
schlechter Sound

Positive Aspekte:
Gute Grafik und leichtes Handling

Infos zur Spielzeit:
Tobioo hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Tobioo
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default