Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Rocky im Gamezone-Test


1 Bilder Rocky im Gamezone-Test

Könnt ihr euch noch an Rocky auf dem Mastersystem erinnern, ein eher schlechtes Boxing-Game mit nur einer Handvoll Schlägen aus den 80ern? Keine Angst, das eben erschienene Rocky aus dem Hause Rage hat, außer dem Namen, nichts mit ihm gemein. Ganz im Gegenteil scheint dieser Titel eine gelungene Umsetzung des Filmthemas geworden zu sein, der mit einer tollen Präsentation, vielen bekannten Momenten und einer gar unglaublichen Anzahl an Schlägen daherkommt.

Den wichtigsten Spielmodi dieses Titels hat man "Movie-Modus" genannt, woran man erkennen kann, das hier die Karriere von Rocky Balboa nachgespielt werden kann, die 1975 mit einem Kampf in einer kleinen Kirche beginnt. Schon bei diesem Kampf stellt sich ziemlich schnell heraus, dass mit bloßem Button-Smashing kein Sieg zu erringen ist. Es empfiehlt sich also erst einmal im Trainingslager mit dem Sparringspartner wenigstens einige der unzähligen Moves zu erlernen, was eine nicht zu unterschätzende Aufgabe darstellt, denn die Kombos bestehen aus bis zu fünf(!) Tastenkombinationen, die erst einmal antrainiert werden wollen. Dafür erntet man dann im Kampf ein sehr taktisches Gameplay welches mehr wegen der Technik als wegen der zur Schau gestellten Gewalt besticht. Denn das Spiel glänzt auch nicht unbedingt wegen seiner hohen Geschwindigkeit als viel mehr wegen den sehr unterschiedlichen Kämpfern, die allesamt ihre ganz persönlichen Taktiken und Stärken besitzen. So kann man sich nicht darauf verlassen, nur weil man letzten Kampf erfolgreich absolviert hat, dass man den kommenden Gegner mit gleicher Taktik besiegen kann. Während die einen es schaffen wunderbar harte Magenschwinger zu verteilen aber gleichzeitig keine vernünftige Deckung aufbauen können, verteidigt sich der nächste Boxer hervorragend gegen Angriffe auf seine Magengegend, scheint aber noch nie etwas davon gehört zu haben, dass man auch sein Gesicht schützen kann. Jeder Boxer besitzt also seine ganz spezifischen Fähigkeiten, die im Laufe der Karriere noch ausgebaut werden.
Neben der Karriere gibt es natürlich noch den einzelnen Schaukampf, den man in allen freigeschalteten Ringen austragen kann, sowie die Trainingsspiele zum Aufpowern diverser Fähigkeiten.

Die Präsentation darf man getrost als sehr gelungen bezeichnen, auch wenn die grafische Darstellung sicher nicht den Zenit des technisch machbaren darstellt, dafür wird man als Rocky-Fan mit vielen Erinnerungsmomenten aus dem Film belohnt. Viele bekannte Gesichter begegnen einem erneut und lassen einem fast vergessen, dass sie inzwischen um gut 20 Jahre gealtert sind. Die Animationen der Charaktere sind ebenso vielschichtig wie die Anzahl der Moves, für mein persönliches Empfinden allerdings etwas zu langsam. Dafür steht eindeutig die Taktik im Vordergrund, was bei schnellerem Gameplay kaum mehr möglich wäre.

Die Soundkulisse hat alle möglichen Kampfgeräusche in Petto die ohne jegliche Verzögerung ins Game einfließen und gut abgemischt sind. Dazu gesellt sich das Johlen der Menge und natürlich die allbekannte Rocky Titelmusik wenn er den Ring betritt. Auf die Dauer geht einem das Stück allerdings gewaltig auf die Nerven, wie es halt so ist bei exzessiven Wiederholungen.

Die Steuerung ist dank der extremen Anzahl an Schlägen genauso extrem überladen. Neben dem Stick muss man alle vier Aktionstasten sowie die beiden Schultertasten benutzen um entsprechende Kombos zu erzeugen. Ohne Studium der Schläge, welche übrigens nicht im Handbuch aufgeführt werden, hat man praktisch keine Chance zu siegen. Eine durchschnittliche Kombo besteht dabei aus vier bis sechs(!) Tastendrücken, was schon ganz schön happig ist. Damit eignet sich das Game nicht für ein schnelles Spiel zwischendurch oder mit einem ungeübten Gegenspieler, es sei denn man gewinnt gern gegen einen chancenlosen Gegner.

  • Peter Grubmair"-"
  • Rocky ist ein gelungener Titel der besonders durch seine gelungene Präsentation und der unglaublichen Anzahl an Schlägen besticht. Rocky-Fans werden zudem mit vielen Erinnerungsmomenten belohnt, denen man ansieht, dass sie jemand mit Herz gemacht hat. Damit platziert sich Rocky fernab der üblichen Filmlizenz-Umsetzungen sondern stellt ganz im Gegenteil ein sehr ausgereiftes Sportspiel dar welches einiges vom Spieler verlangt um erfolgreich zu sein. Damit eignet es sich nicht nur für Fans des amerikanischen Boxers sondern auch für all diejenigen, die eine handfeste Boxsimulation abseits der bekannten Button-Smasher suchen.
Rocky (XB)
  • Singleplayer
  • 7,8 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 8/10 
    Steuerung 7/10 
    Gameplay 8/10 
Pro & Contra
Irrsinnig viele Schläge
sehr gelungene Präsentation
viele Ausschnitte aus dem Kinofilm
Überladene Steuerung die ohne Übung kaum zu bewältigen ist
der sich immer wiederholende Titelsong
e_gz_ArticlePage_Default