Login
Passwort vergessen?
Registrieren

RAD - Robot Alchemical Drive: erste Infos und Screenshots


1 Bilder RAD - Robot Alchemical Drive: erste Infos und Screenshots
Mech-Spiele gehören ganz klar zu der Kategorie, die bis vor gar nicht allzu langer Zeit vornehmlich von unseren japanischen Zockerkollegen in die Konsole gelegt wurden. Hier teilweise eigentlich nur müde belächelt, setzten sich die Mech-Games aber zusehends durch, was natürlich auch bei den Entwicklern / Publishern auf großes Interesse gestoßen ist. Denn mittlerweile gehören Mech-Spiele einfach nur zum Programm dazu und „schießen bisweilen wie Pilze aus dem Boden“.
Zu den bereits zahlreiche releasten bzw. angekündigten Mech-Games gesellt sich ein weiterer Ableger dieser Art mit dem Namen „RAD – Robot Alchemical Drive“ aus dem Hause „Enix“ dazu, und soll am 5. November 2002 für die Play Station 2 in den USA erscheinen.
Die Story-Grundlage ist mal wieder einfach, aber effektiv: Man schreibt eine ferne Zukunft, in der die Welt von außerirdischen Bösewichtern heimgesucht wird. Chaos bricht aus, die Menschen fürchten sich und letztlich muss wieder einer den Kopf dafür hinhalten, dass der Alienabschaum dahin befördert wird, wo er her gekommen ist. Und hier kommt dann der Hauptcharakter ins Spiel, welcher sich hier „Meganite“ nennt und bestens mit allem ausgestattet ist, damit man die eingefallene Brut wieder entsorgen kann. Aber genau bei diesen Aktionen gilt es, ein wenig vorsichtig zu sein. Normalerweise verfügen die Mechs über Piloten, die dann meist in Kopfhöhe ihren Platz einnehmen... Bei RAD hingegen wird der Meganite fern gesteuert, dass heißt, ein kleiner Knirps wandert permanent mit und führt die eigenen Steuerungen aus. Also heißt es nicht nur dafür zu sorgen, dass der Mech keinen Schaden nimmt, sondern dass auch seine menschliche Steuereinheit heil über die Runden kommt.
Zu Spielbeginn stehen erst einmal drei verschiedene Meganites zur Verfügung, die in der Handhabung und den jeweiligen Fähigkeiten diverse Unterscheidungen aufweisen. Diese Fähig- und Möglichkeiten lassen sich dann im weiteren Verlauf des Spiels, welches sich Missions-basiert präsentiert, weiter ausbauen. Natürlich gehört hier dann wieder – fast schon klassisch – dazu, dass sich die Mechs entsprechend transformieren können um so effektivere Gestalten, z.B. für Flugeinlagen, etc. anzunehmen.
Grafisch scheint sich RAD – Robot Allchemical Drive nicht unbedingt mit Ruhm zu bekleckern – wenn man diverse Sätze des vorliegenden Previews zu einem zusammen fasst. Grundlegend sauber programmiert, scheint das Game selbst aber keinerlei besonderen Eye-Candy’s zu präsentieren. Aber bekanntermaßen sind solche Meinungen subjektiver Natur und so kann und sollte man sich auch anhand der zahlreich vorhandenen Screehshots und Movies sein eigens Urteil bilden. Beides, Screenshots und Movies, können mit folgendem Link begutachtet werden: http://mediaviewer.ign.com/ignMediaPage.jsp?channel_id=70&object_id=481045&adtag=network%3Dign%26size%3D468x60%26channel%3Dps2%26site%3Dps2_hub%26channel%3Dreviews%26type%3Dpartnerviewer%26pagetype%3Darticle&page_title=Robot+Alchemical+Drive .
Neben den hier schon genannten Informationen können mittels des Quellenlinks noch weitere Game-relevaten Eindrücke aufgerufen werden.

Van_Helsings Meinung:
Auch wenn die erste Beurteilung für RAD nicht besser als „mittelmäßig“ ausgefallen ist, so könnte ich mir dennoch vorstellen, dass man hier seinen Spaß haben wird. Sicherlich gibt es diverse Mech-Games, die grafisch allein schon mehr zu überzeugen wissen – aber meist haben diese dann vom Gameplay her nicht wirklich das geboten, was man sich vorgestellt hat. Generell bin ich aber der Auffassung, dass gerade Mech-Games wirklich erst nach einem Antesten beurteilt werden können, denn hier sind die Unterschiede – gegenüber anderen Genres – noch am deutlichsten und liegen nicht unbedingt im Detail.

Quelle: ps2.ign.com

e_gz_ArticlePage_Default