Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Robin Hood: Defender of the Crown – Neue Infos


1 Bilder Robin Hood: Defender of the Crown – Neue Infos
Ungefähr sechzehn Jahre nach dem Erscheinen des ersten „Defender of The Crown“-Spiels von Cinemaware soll (voraussichtlich im 4. Quartal) der langerwartete offizielle Nachfolger erscheinen. Zu diesem interessanten Game wurde jetzt ein ausführliches neues Interview veröffentlicht. Lars Fuhrken-Batista von Cinemaware verrät darin zum Beispiel einiges über die Veränderungen im Vergleich zum Klassiker und über die Technik des Spiels.

Robin Hood: Defender of the Crown soll vom Gameplay her sehr stark an das Original erinnern, wobei man aber sowohl die Story als auch das Interface und die Action-Sequenzen verändert hat. Wie man schon am Namen erkennen kann spielt Robin Hood jetzt eine besonders wichtige Rolle. Der rechtmäßige König von England (Richard Löwenherz) wurde in einem fremden Land gefangengenommen und sein fieser Bruder Prinz John tyrannisiert nun das Land. Nur Robin Hood und seine altbekannten Freunde wie etwa Little John und Bruder Tuck können wieder für Ruhe und Ordnung sorgen. Auf seinem Weg muss Robin verschiedene Aufgaben meistern und das Hauptziel ist natürlich die Vernichtung von Prinz John. Außerdem gibt es auch noch vier große Unterziele, zu denen aber noch nichts Genaueres verraten wird. Auf jeden Fall bekommt man verschiedene Abspänne zu sehen je nachdem welche Aufgaben man bewältigt hat. Wie im Original muss der Spieler auch jetzt wieder unterschiedliche Action-Einlagen wie etwa den Schwertkampf, Joust (also das typische Lanzenreiten bei Turnieren) oder Belagerungen überstehen. Zusätzlich zum Repertoire im ersten Teil gibt es jetzt noch einige neue Herausforderungen wie etwa das Bogenschießen oder Kämpfe mit schädelzerschmetternden Morgensternen. Außerdem gibt es im neuen Spiel auch doppelt so viele Gebiete, so dass nun auch in vorher unwichtigen Territorien gekämpft wird.
Nicht nur bei den vier wichtigen Aufgaben sind die Entscheidungen des Spielers von besonderer Bedeutung. Jede Tat kann den Verlauf der Geschichte beeinflussen. Wenn man z.B. zu faul ist um eine holde Jungfrau zu retten kann es passieren, dass man deshalb später nicht von einigen der englischen Lords im Kampf unterstützt wird. Auch der Ruhm der eigenen Spielfigur ist sehr wichtig und wenn Robin die Herausforderung eines anderen Kämpfers nicht annimmt werden manche Leute ihn für feige halten, was wiederum negative Auswirkungen auf ihr Verhalten gegenüber dem Spieler hat. Im Text geht es unter anderem auch noch um die neue 3D-Grafik des Spiels und die Auswirkungen, welche diese Art der Darstellung auf das Gameplay hat. Außerdem werden auch die Kämpfe genauer beschrieben. Während der Schlachten kann man den Truppen Befehle erteilen, wobei man dabei natürlich jeden Schachzug genauestens planen sollte. Im Spielverlauf werden offensichtlich noch weitere Befehle dazukommen und Lars Fuhrken-Batista vergleicht das Ganze mit einem Kartenspiel für schlaue Leute. Die „Cinematech“ genannte Engine des Games war ursprünglich auf die Playstation 2 ausgerichtet, aber das Spiel wird bekanntlich auch für den PC erscheinen. Außerdem wird auf der offiziellen Homepage auch eine XBox-Version erwähnt und eine GameCube-Umsetzung wäre ebenfalls denkbar. Irgendwann soll es einen öffentlichen Betatest geben, ein genauer Termin wurde aber noch nicht bekannt gegeben. Im Multiplayerbereich wird man zumindest die einzelnen Actioneinlagen gegeneinander spielen dürfen (also praktisch in einem „Mario Party“-Mode). Ob auch der Rest des Spiels einen Mehrspielermodus verpasst bekommt steht im Moment noch nicht fest und man will erst einmal abwarten wie sich die Online-Fähigkeiten der Konsolen entwickeln. Zusätzlich zum Interview gibt es auch drei passende Bilder zu sehen.
Direkt zum Text geht es mit diesem Link: www.tothegame.com/interviews/robinhood.asp

Ceilans Meinung:
Robin Hood: Defender of the Crown fand ich schon bei der ersten Ankündigung mehr als interessant und das mittelalterliche Szenario ist praktisch ideal für mich :) Den ersten Teil habe ich nie gespielt, aber das Game muss wohl recht beliebt gewesen sein. Im Moment wird ja auch noch an der Umsetzung für den GBA gearbeitet und ich bin sehr gespannt darauf. Die Neuauflage scheint wirklich cool zu werden und das Interview ist überaus informativ. Fans des Klassikers und auch die jüngeren Semester (*g*) sollten ich ruhig mal den ganzen Text durchlesen. Die Bilder sind leider noch nicht besonders aussagekräftig, aber darüber kann man eigentlich hinwegsehen.

Quelle: www.turtled.com

e_gz_ArticlePage_Default