Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Rise of the Robots: Roboter Ramsch - Leser-Test von The Mole


1 Bilder Rise of the Robots: Roboter Ramsch - Leser-Test von The Mole
Rise of the Robots ist ein typisches Beispiel für Abzocke des Kunden. Viele Menschen haben sich hier ein nettes Kampf Spiel erwartet bei dem man mit Robotern kämpft. Ersetzt man das nett mit ödes trifft dies auch zu. Für so ein Spiel den Vollpreis zu verlangen ist aber nicht mal wegen der miesen Qualität des Gameplays, aber dazu später mehr.

Das erste was man dem Spiel negativ anrechnen muss, ist das miese und unterirdische Gameplay. Es gibt sowieso nur wenige Figuren, aber wieso muss der erste Player automatisch den Roboter vom Cover nehmen. Dadurch ist das Gameplay eingeschränkt wie selten in einem anderen Spiel. Im Multiplayer Modus darf immerhin der zweite Player aus der kleinen Riege der Kämpfer wählen (er kann aber nicht den Roboter vom Cover nehmen). So gibt es zum Beispiel eine Art T-1000 oder einen Bauroboter, aber das bringt keine Abwechslung herein. Denn das zweite grosse Problem sind die kleinen Movepaletten. Einer der nicht mal 12 Kämpfer hat vielleicht höchstens genauso viele Moves. Dadurch sind die Kämpfe immer gleich und einfallslos. Man kloppt sich mit ein paar Standardaktionen die Köpfe ein und das läuft immer so. Also ist der Spielablauf einfach nur langweilig und träge. Dazu kommt noch, dass es nur den Versus und den Storymodus gibt. So gibt es niemals Abwechslung. Daher macht das Game vielleicht ein bis zwei Stunden Spass, aber auch nur, weil die Kampfspiele damals eh sehr simpel waren. Es reicht aber nur für 2 von 10 Punkten.

Dafür kann die Bedienung einigermaßen überzeugen. Sicher braucht man für die Kämpfe nur wenige Tasten, komplexere Supermoves kann man eh nicht vollziehen, daher gerät die Steuerung sehr simpel. Man kann sofort loslegen. Leider, und deswegen gibt es auch noch ordentlich Punktabzug, ist die Steuerung relativ träge und ungenau. Daher gibt es gerade noch 6 von 10 Punkten.

Die Grafik ist im Mittelfeld anzusiedeln. Sicher sieht die irgendwie etwas steril aussehende Grafik auf einem Standbild relativ gut aus für Super Nintendo. Doch in der Bewegung gibt es dann einen dicken fetten Punktabzug. Denn die Animationen und Bewegungen sind sehr abgehackt und ungeschmeidig. Bei Robotern aus der Zukunft kann man etwas mehr Dynamik erwarten. Das es keine grossartigen Effekte gibt war zu erwarten und stört nicht weiter. Die wenigen Hintergründe sind alle samt in irgendwelchen Lagerhallen angesiedelt und wenig abwechslungsreich. Dafür hat die Grafik einen annehmbaren Detailgrad und die Roboter sehen ganz nett aus. Trotzdem kann man nur 5 von 10 Punkten geben.

Der Sound ist auch nicht wesentlich besser. Wenigstens nervt der Sound und die Musik nicht, aber es ist bestenfalls Durchschnitts Kost. Denn die Melodien dudeln lieblos vor sich hin und auch die Soundeffekte sind zwar nicht vollkommen daneben aber halt wieder einmal abwechslungsarm. Man kann aber noch mal 5 von 10 Punkten geben.

Fazit: Irgendwie üben die coolen Roboter eine Anziehungskraft auf kleine Kinder aus, aber selbst die werden hier unterfordert und nach wenigen Stunden gelangweilt sein. Ziemlich öder und simpler Spielablauf verdirbt einem den Spass, da auch noch die Dynamik im Spiel fehlt. Und da das Game auch technisch nur Durchschnitt ist, kann man keinem empfehlen. Sollte man es für einen Euro auf dem Flohmarkt kriegen, kann man es sich aber zulegen, da die Roboter ganz nett designt sind.

Negative Aspekte:
Gameplay

Positive Aspekte:
Cooles Design

Infos zur Spielzeit:
The Mole hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    The Mole
  • 4.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 5/10
    Steuerung: 6/10
    Sound: 5/10
    Atmosphäre: 2/10
e_gz_ArticlePage_Default